NEWS 2017

 

 

Weihnachtsfrühschoppen

20.12.2017

Hallo, liebe Freunde der Dritten

Etwas spät, aber der Pitter der Dritten muss ja schließlich auch mal Weihnachtsgeschenke einkaufen........................;-)

Trotzdem möchte ich euch noch von unserem Weihnachtsfrühschoppen in unserem fast schon zweiten Stammquartier, dem "Schlüssel" in der Altstadt berichten! Trotz der widrigen Witterungslage - für Düsseldorfer Verhältnisse hatte sich das Schneetreiben fast schon in einen Blizzard verwandelt (Scherz!!!), hatten sich noch 7 Kameraden durch die "Schneemassen" gekämpft, um beim Weihnachtsfrühschoppen" dabei zu sein! Und ich muss sagen, mit lecker Schlüssel-Bier kann man aus der beheizten Schwemme heraus das Treiben draußen recht locker betrachten. Unsere Damen hatten sich ein Alternativprogramm ausgesucht (Wie Frauen nun mal so sind ;-) ) und waren beim "Hans im Glück" zum fröhlichen Burger-Essen eingekehrt. Wir Kerls haben uns aber auf deftige Hausmannskost verlassen und sind im "Schlüssel" geblieben. Zur Mittagszeit gab`s dann erst draußen und später drinnen ein Ständchen einer Holländischen Blaskappelle! Es war schon irre, wie die Truppe trotz dichtem Schneetreibens (wirklich!!) eisern vorm "Schlüssel" stand und Musik machte! Nachdem der Trupp mal rein kam, um die gekachelten Nebenräume aufzusuchen und sich etwas aufzuwärmen, haben sie drinnen noch mal für alle Musik gemacht.

 

Gegen 15:00 Uhr sind dann auch unsere Frauen eingetroffen. Sie freuten sich offensichtlich auch auf ein vernünftiges Bier. Tja und was muss sein, wenn man viel und reichlich gegessen hat? Da muss ein Verdauungsschnaps drauf! Die "Schlüssel"- Karte hatte da was, was vielen gänzlich unbekannt war..........: "Heidoli-Schnaps"! Hm! Gesagt, getan! Besser gesagt: Bestellt! Und so rollte er an, der Heidoli! Die üblichen Sprüche. "Auf einem Bein............" und "jetzt bin ich aber dran............" Naja es war jedenfalls ein sehr sehr schöner Tag und Abend!

 

 

 

 

Es hat wieder riesig Spaß gemacht! Wann die Letzten aus dem "Schlüssel raus sind, kann ich euch vielleich beim nächsten Mal im neuen Jahr erzählen.

 

Apropos:

Ich wünsche euch und euren Familien ein schönes Weihnachtsfest und alles Gute für das Jahr 2018!

 

Das war's für heute und bleibt mir gewogen

Der Pitter der Dritten

 

 


 

Historische Bilder der Dritten

17.11.2017

Hallo, liebe Freunde der Dritten

Um euch die Zeit zwischen den Berichten etwas zu verkürzen, habe ich aus unserem Archiv ein Bild hervorgeholt! Ja, ich weiß! Eigentlich ist das nix für die NEWS, aber dennoch bin ich der Meinung, das diese Schätze hier gezeigt werden müssen. Wir bereiten zur Zeit hier einen separaten Ordner vor, wo noch viele solcher historischen Fotos eingestellt werden. Wir werden versuchen, möglichst viele Namen auch von alten, nicht mehr unter uns weilenden Kameraden zu ermitteln. Das braucht ein wenig Zeit! Drum dieser Weg!

Lasst euch also überraschen!

Das erste Bild, das ich euch zeigen will,  hat sozusagen ein Jubiläum, da es  vor 30 Jahren entstanden ist! Es entstand an der Kreuzung Volmerswerther Strasse - Ecke Fährstrasse!

Viele von euch werden heute noch aktive Kameraden erkennen (Oder nicht ???)

 

 

Auflösung für Nichtwissende ;-) (Ich werde nur die aktiven Kameraden auflisten)

1. Reihe: 1. Hptm. Peter Fassbender (links), 2. Hptm. Uwe Schäfer

2. Reihe: Fähnrich: Thomas Blum (ja, der mit der Fahne!)

3. Reihe: 1. von rechts Dieter Reiher

4. Reihe: 2. von rechts Wolfgang Lubba

7. Reihe 1. links außen Wolfgang Schäfer

 

Manche haben sich stark verändert, oder??

... Fortsetzung folgt.

 

Das war's für heute und bleibt mir gewogen

Der Pitter der Dritten

 


 

Krönungsball Grenadierbataillon 2017

06.11.2017

Herbstzeit ist Krönungsballzeit! Im November lädt deshalb das Grenadierbataillon zu seinem Krönungsball ins Haus Gantenberg. Am 04.11.17 waren Grenadiere aller Grenadierkompanien dieser Einladung gefolgt, um dem neuen König die Ehre zu erweisen.

Nach den üblichen Begrüßungen und dem Einmarsch unserer beiden Regimentskönigspaare ging's mit den ersten Höhepunkten auch Schlag auf Schlag. Major Achim Welter rief einen Kameraden auf die Bühne, der eigentlich nie im Rampenlicht steht, aber dennoch unermüdlich für's Bataillon ackert! Dietmar Reichert von der Germania wurde für seine Arbeit auf den Bataillonsfesten geehrt. Er betreibt die Verpflegung, den Grill und anderes mehr! Für seine Verdienste wurde er nun mit dem silbernen Zylinder ausgezeichnet! Herzliche Glückwünsche von der gesamten Dritten gehen an Dich, Dietmar!

Nach ein paar Musikstücken, bei denen dann die Raucher auch ihren lieben Gewohnheiten nachgehen konnten, marschierten die ersten drei Kompaniekönigspaare der 1. Grenadiere, des Tambourcorps und der Germaniakompanie ein, um durch Adjutant Stephan Irsen in seiner unverwechselbaren Art vorgestellt zu werden. Diesmal machte Adjutant Carsten Reuner das „Blumenmädchen“, um die Königinnen mit schönen Blumensträußen zu versorgen. Hat er ganz gut gemacht, aber seine Beinarbeit lässt noch zu wünschen übrig!!

Es folgten einige Musikstücke des DJ's und zwar wegen…. (siehe oben). Adjutant Stephan Irsen kündigte den nächsten Höhenpunkt an und zwar die allseits geliebte und gefürchtete Verleihung der äußerst filigran und leicht daherkommenden Bataillonssau!! Mit stattlichen 3kg (!!!) aus Stahlguss ist sie besonders angenehm zu tragen und ein jeder würde sich freuen - im negativen Sinne - einmal diesen Schweinskopf in Originalgröße tragen zu dürfen! Die Frage war, wen erwischt' s! Stephan Irsen machte es spannend und rief zwei aus dem Hause Müller nach vorne. Gerry war als noch halb Jungschütze ein gar nicht so unklarer Kandidat, aber als zweiten hatte Stephan unseren Chef Ulli Müller nach vorne geholt. Der war nun doch ziemlich vom Donner gerührt! Seine Gesichtsfarbe passte fasst zur Krawatte. Man konnte ihm förmlich ansehen, wie er sich vorstellte, an Schützenfest die Ehrengäste zu begrüßen, mit einem riesigen Schweinskopf auf dem Bauch! Ich glaube, Ulli hätte Stephan in diesem Moment am liebsten sonst wohin gewünscht……! Und das nur, weil der erste Chef mal seine Chefkette bei einem Fototermin vergessen hatte. Tja Ulli, wer im Glashaus sitzt………;-) Aber Stephan konnte den Chef beruhigen! Nach kurzem Schwitzen (lag's an den Scheinwerfern?) konnte sich Ulli und Gerry wieder setzen, denn sie waren nicht die Bataillonssaukandidaten! Tja und dann erzählte Stephan über zwei Kameraden, die während der Parade Blödsinn machten und sowas auch noch auf YouTube zu sehen war! Unser Mike und unser Dominik waren so – ich nenn's mal: „ungeschickt“!! – vor laufenden Kameras vor den Königspaaren Konfetti zu werfen und Sprünge zu veranstalten! Ja wer Konfetti bei Parade braucht, kann jetzt buchstäblich die Sau durch's Dorf treiben, sprich: sich abwechselnd mit der „leichtesten“ Kette, der Bataillonsau geschmückt, durch Bilk's Straßen ziehen! Nachdem bei einigen die pure Erleichterung zu sehen war, dass dieser Kelch (sprich Sau) an ihnen vorbei gezogen ist, wurde die zweite Gruppe der Kompaniekönigspaare aufgerufen und unter Einmarschmusik nach vorne zur Bühne gespielt. Hier waren nun die St. Martinskompanie, die 4. Grenadiere und die 3. Grenadiere vertreten. Stephan stellte jedes Königspaar einzeln vor und berichtete wieder lustig und unterhaltsam über die vorne stehenden Königspaare, während Carsten sich wieder als „Blumenmädchen“ versuchte.

Nach dem Abmarsch der Kompaniekönigspaare wurde ein anderer Höhepunkt angesagt: Das Tambourcorps wollte auf Grund der Tatsache, dass der neue König aus ihren Reihen kommt, mal nicht mit allen Instrumenten auftauchen, sondern lieber feiern! So hatte man kurzerhand das Tambourcorps Derendorf engagiert und die Truppe spielte dann zur Freude aller und mit mehreren Zugaben auf. Als zum Schluss auch noch das Düsseldorf-Lied gespielt wurde, kam Gänsehautfieling auf! Mit dem Abmarsch der Derendorfer näherte sich der Abend dem Höhepunkt entgegen: der Krönung des neuen Bataillonskönigs. Major Achim Welter bat das scheidende Königspaar, sowie das neu zu krönende Königspaar und den neuen Bataillonsjungschützenkönig nach vorne. Achim bedankte sich bei Ralf Gendrung und seiner Lebensgefährtin Nicole Lamertz für ihr grandios absolviertes Königsjahr. Sie haben als Königspaar das Grenadierbataillon toll vertreten! Dann hieß es auch schon Abschied nehmen von Kette und Diadem, denn Ralf bekam von Achim die Kette und Nicole von unserer Regimentskönigin das Diadem abgenommen! Mit großem Beifall wurden die zwei ein letztes Mal der Menge gezeigt. Dann ging's zur Jugend! Hier war es wesentlich einfacher! Der Alte ist der Neue!! Patrick Uhlmann von der Germania Kompanie hat es geschafft, die Kette zu verteidigen! Dann war da noch Daniel Lorenz mit seiner Denise! Die beiden sind das neue Bataillonskönigspaar. Hier ging's wie bei Ralf und Nicole, nur anders rum: Achim verpasste Daniel die Kette und unsere Regimentskönigin Stephanie Lohse durfte der Denise Lorenz das Diadem in die Frisur buxieren! Natürlich durften auch hier einige Worte zu dem neuen Königspaar nicht fehlen: Daniel – Musiker seit Kindesbeinen – spielt unter anderem seit seinem 14. Lebensjahr den großen Zapfenstreich! Das ist, musikalisch gesehen, eine riesige Leistung! Danach wurden die beiden der Menge vorgestellt, wobei natürlich das Tambourcorps „ihren“ König lautstark feierte! Auch von der Dritten ganz herzliche Glückwünsche und wir wünschen euch ein schönes Königsjahr! Die Gratulationscour musste wieder, wie bei anderen Veranstaltungen auch, nach hinten verlegt werden, da der Programmpunkt in Form des Sängers Marco Derwall schon in den Startlöchern stand! Schlager sind sein Metier und die wurden lautstark zum Besten gegeben! Auch Marco Derwall kam um die obligatorischen Zugaben nicht herum. Nachdem der Musiker sein Feld geräumt hatte, griff sich Achim Welter noch mal das Micro, um den offiziellen Teil für beendet zu erklären. Er tat's wohl – wie er erklärte – zum letzten Mal, da er zur nächsten Majorswahl nicht mehr zur Wahl steht und sein Amt in andere Hände gibt. Wir danken Dir, Achim von Seiten der Dritten an dieser Stelle für Deine geleistete Arbeit als Major des Grenadierbataillons!

Dann wurde noch ausgelassen gefeiert und getanzt. Tja und unsere beiden Bataillonssauträger konnten sich gar nicht so schnell einigen, wer als nächstes wieder die Sau tragen „durfte“! Geteiltes Leid, ist halbes Leid! Seit froh, dass ihr zu zweit seit……!!!

Das war's für heute und bleibt mir gewogen

Der Pitter der Dritten

 


 

Krönungsball 2. Grenadiere Hamm 2017

31.10.2017

Am 28.10.2017 hatten die 2. Grenadiere zur „Feier Royal“ geladen. Was ist das denn, werden sich viele fragen, die sich halbwegs mit den „Feier“-Tagen der Schützen auskennen. Der Brudermeister Ludger Faßbach hatte kurzerhand Bierdeckel und anderes Inventar so bedrucken lassen, um den anstehenden Krönungsball der 2. Grenadiere gebührend anzukündigen. Unsere Freunde hatten geladen, um Stephan Weitz mit seiner Martina zu ihrem neuen Königpaar zu krönen. Und so war neben viel Hammer Schützenprominenz natürlich auch die Dritte vertreten, um mit unseren Freunden einen schönen Krönungsball zu feiern. Ein ganz normaler Krönungsball? Weit gefehlt!! Hatten unsere Freunde aus Hamm nämlich ein Problem: Es gab niemanden, der den Krönungsball moderieren konnte! Derjenige, der sonst den Krönungsball moderiert, ist neuer König! Der 2. Hauptmann ist einer seiner Brudermeister und der Spieß sollte die Abkrönung machen! Aber Greni's helfen sich und so sprang unser 1. Hauptmann Thomas Blum ein, um die Krönung durchzuführen. Wer Thomas kennt, weiß, dass das nicht ohne irgendwelche Fisematenten abgeht! Er begann seine Rede damit, dass er ja eigentlich in der Uniform der 3. Grenadiere falsch wäre, um die Krönung durchzuführen, aber da alle Hauptleute „indisponiert“ wären, wäre es selbstverständlich, einzuspringen! Sprach's und bat den 1. Kassierer der 2. Grenadiere Toni Gries nach vorne zu kommen. Thomas hatte einen Aufnahmeantrag für eine passive Mitgliedschaft bei den 2. Grenadieren ausgefüllt und drückte diesen dem verdutzten Toni in die Finger. Sofort darauf legte Thomas „obenrum“ einen Striptease hin, indem er sich seiner Unifomjacke und seiner Krawatte entledigte. Zum großen Erstaunen aller holte er aus einem Kleidersack nicht nur eine passende weiße Fliege, sondern auch einen passenden Gehrock hervor, worauf er meinte, jetzt stilecht für die Krönungszeremonie gekleidet zu sein! Böse Zungen behaupten ja, Thomas habe das Ganze nur inszeniert, um doch mal im Gehrock rumlaufen zu können! Alle Anwesenden sagten hinterher, er stände ihm doch sehr gut! Doch nun zur Krönung: Thomas – nun ganz als 2.Grenadier gekleidet - ließ noch mal Stephans Schützenlaufbahn Revue passieren. Er ist seit 15 Jahren 1.Hauptmann der 2. Grenadiere und wurde mit vielen Schützenauszeichnungen geehrt, unter anderem auch mit dem Stadtorden. Auch als Kompaniekönig ist Stephan ein alter Hase. Er ist bereits zum dritten Mal Kompaniekönig. Ihm zur Seite steht seine Frau Martina, die ihn durch das Königsjahr begleiten wird! Die Dritte gratuliert von dieser Stelle noch Mal ganz herzlich und wünscht euch beiden ein superschönes Königsjahr!

Es folgte die offizielle Gratulationscour, der sich alle mit Freuden anschlossen. Die letzten Hände waren noch nicht zu Ende geschüttelt, da wurde es laut und die beiden DJ's hatten erstmal Sendepause! Das Bundesfanfarencorps Hamm hatte ihr Musikequipment aufgebaut und legte los, was die Trompeten, Fanfaren und Schlagzeuge hergaben! Ich kann euch sagen, da wackelten die Biergläser! Nach mehreren Zugaben räumten sie das Feld und ein weiterer Künstler wurde angesagt: die One Man Comedyshow kam mit der neuen Show als Verwandlungskünstler! Einfach Klasse, wie er in wenigen Sekunden und mit wenigen Mitteln sein Outfit änderte und passend zur Musik irgendwelchen Blödsinn trieb! Der Saal grölte jedenfalls vor Lachen!! Nachdem sich die Gehör- und Lachmuskeln wieder einigermaßen beruhigt hatten, wurde noch bis in die frühen (oder späten) Morgenstunden gefeiert.

Wer nicht dabei war, dem kann ich nur sagen: Ihr habt was verpasst!

 

So, das war's für heute und bleibt mir gewogen

Der Pitter der Dritten

 

 


 

Krönungsball 2017

22.10.2017

Hallo liebe Freunde der Dritten!
Da Facebook und Co. ja nicht alles ist, berichte ich euch von unserem Krönungsball und das sogar aus einer ungewöhnlichen Perspektive! Ich konnte nämlich nicht als „rasender“ Reporter aus dem Saal berichten, sondern hatte die Ehre, am Thron Platz nehmen zu dürfen, als: ……König!
Obwohl es schon das 3. Mal war, dass ich die Königswürde der Dritten erringen konnte, war es ein sehr ergreifender Moment, als mir die Königskette als äußeres Zeichen der Königswürde umgehängt wurde. Aber der Reihe nach und jetzt tue ich mal so, als ob ich der rasende Reporter der Pitter der Dritten wäre (Augenzwinker)…………..
Und das sah dann so aus:
Die goldene Mosch war an diesem Abend sehr gut gefüllt und das lag daran, dass viele der Einladung der Dritten gefolgt waren, um die Abkrönung des bisherigen Königs Markus Hansen und der Krönung des neuen Königspaares Peter und Annette Arlinghaus zu verfolgen. Unter den Gästen waren die Germaniakompanie und unsere befreundete Kompanie der 2. Grenadiere aus Hamm. Gegen 20:00 Uhr gab's dann ganz viel Königs zu sehen! Zogen doch der noch amtierende König, das neue Königspaar, das Bataillons Königspaar, das Regimentskönigspaar und das Regimentsjungschützenkönigspaar ein. Die Königinnen, die früher als „schmückendes Beiwerk“ bezeichnet wurden, strahlten allesamt miteinander und mit der schon untergegangenen Sonne um die Wette. Es folgte, nach der obligatorischen Begrüßung aller Gäste und Kameraden, die erste Musikeinlage des DJ's. Der konnte mit Thomas privater CD-Sammlung, mit der man nonstop Musik bis gefühlt 2080 machen kann, richtig aus den Vollen schöpfen. Wie an vielen Krönungsbällen üblich, wurden an diesem Abend auch die Schießpokale vergeben, ein Programmpunkt, den der 1. Hauptmann Thomas Blum ansagte: Uwe Schäfer konnte sich gleich zwei Pokale für’s Regal mitnehmen; er errang den Fritz Meissner Pokal und den Pflichtschießpokal. Der zweite, der einen Pokal mitnehmen konnte, war Peter Arlinghaus. Er errang den Vereinspokal und darf die dazu gehörende Siegerkette 1 Jahr lang tragen. Als Nächstes konnte der DJ wieder durchstarten! Er hatte aus CD-Nr. 4, 56, 678 und 3890 ein schönes Musikmix zusammengestellt, worauf sich viele Gäste wieder Plaudereien oder auch kleinen Rauchopfern (vor der Tür) hingaben.
Der König braucht seine Vorstreiter, die ihm dem Weg bereiten, sprich die Pfänder runterschießen. Auch diese Kameraden werden auf unserem Krönungsball geehrt. Also griff Thomas Blum wieder zum Mikro und bat die Kameraden Uwe Schäfer, Klaus Siegel, Markus Hansen und Wolfgang Schäfer nach vorne zum Thron. Jetzt wird mancher sagen: „der Pitter kann nich zählen! Dat müssen doch fünf sein!“ Richtig! Einer der Pfandschützen war entschuldigt. Er war beruflich verhindert. Nun gab's von der Gattin unseres 1. Hauptmanns den Orden oder Becher und Küsschen für die siegreichen Schützen. Naja und nachdem der DJ es nochmal so richtig hat musikalisch krachen lassen, wurde es langsam aber sicher spannend. Der Höhepunkt des Abends wurde angekündigt. Der scheidende König Markus Hansen und das neue Königspaar Peter und Annette Arlinghaus wurden vor den Thron gebeten. Thomas Blum bedankte sich bei Markus und Sabrina für ihr vergangenes Königsjahr, in dem sie wunderschön die Kompanie vertreten haben. Nun war's an der Zeit, Markus die Königskette abzunehmen! Uwe tat dies schwere Amt und Markus stellt sich ein letztes Mal sichtlich bewegt den Gästen und Kameraden, die ihn mit donnernden Beifall bedachten. Tja und dann war Peter an der Reihe: obwohl schon zum dritten Mal König, ist wohl alles wieder neu! Thomas hielt eine Laudatio auf Peter und Annette mit allem Drum und Dran. Er fing bei Kindern und Hobbys an und hörte bei der geleisteten Kompaniearbeit beider auf. Dann war wieder Uwe an der Reihe, obwohl er eigentlich dazu eher ein Fußbänkchen gebraucht hätte: Er hängte Peter die Kette um und Kristiane Blum setzte Annette das Diadem auf, worauf sich das das neue Königspaar der Gemeinschaft vorstellte. Es folgte der Königstanz, an dem sich auch die Regiments- und Bataillonskönigspaare beteiligten.
Der Programmpunkt war nicht auf der Flucht, hatte aber noch einen Nachfolgetermin, deshalb musste die Gratulationscour kurzerhand nach hinten verschoben werden. Ein Punkt der sich lohnen sollte: Der/die Travestiekünstler/in Dyana Dyamond verzauberte die Anwesenden mit einer perfekten Show und trug dabei Fummel und hochhackige Schuhe, die selbst unsere Damen vor Neid erblassen ließen. Ein Auftritt, der sich gelohnt hat. Dyana Dyamond wurde erst nach etlichen Zugaben unter tosendem Beifall in die Umkleidekabine entlassen.
Dann folgte dann doch noch die verschobene Gratulationscour:
Zahlreiche Gäste aus dem „In- und Ausland“ standen Schlange, um dem alten und dem neuen Königspaar zu gratulieren. Blumen und Geschenke wurden überreicht. So sollte der offizielle Teil des Abends zu Ende gehen, was aber noch nicht heißt, das der Abend zu Ende war!! Es wurde noch ausgelassen gefeiert bis in die frühen Morgenstunden.
So, das war's für heute!

 

…und bleibt mir gewogen

Der Pitter der Dritten

 


 

Königsschießen 2017

10.09.2017

Es ist entschieden! Peter Arlinghaus wird neuer König der 3. Grenadier Kompanie! Aber zunächst zum Anfang. Ein Kaiserwetter war es nicht, was wir gegen Mittag bekommen haben. Es schüttete aus allen Wolken.  Doch gegen Nachmittag klarte es immer mehr auf und die Sonne brachte neue Gäste mit. Die Jungschützen wollten eigentlich zum Kellnern kommen, jedoch scheinen die Jungs nicht unbedingt Wasserdicht zu sein. Stattdessen erledigte der Service unser kleiner Nachwuchs. Diego war sogar fast erbost, wenn jemand in sein heiliges Reich hinter der Theke eindrang. Gegen einen kleinen Betrag von 5€ (kompaniekassen-subventioniert) gabt es nach Frikadellen und Kuchen am frühen Abend Braten und Kartoffelgratin. Uwe, der die Woche zuvor Geburtstag feierte, spendierte das erste Fass. Es war also für das leibliche Wohl gesorgt.

 

 

 

 

Das schießen auf dem Preisvogel und des Ehrenvogels der Kompanie verlief Reibungslos. Die Anwesenden staunten jedoch nicht schlecht, als plötzlich mit einem Schuss vom Damenvogel gleich zwei Pfänder Opfer der Schwerkraft wurden. Ute Görlitz wollte offenbar den Vorgang etwas beschleunigen. Der Holz des Klotzes brach in der Mitte weg. Natürlich wurde der Pfand später neu aufgelegt. Das Holz sollte meiner Meinung nach nicht mehr trocken angebracht werden. Unsere Frauen müssen sich beim Pfänderschießen hinter niemanden verstecken. Aber auch die ewigen Tipps von unserem Thomas scheinen nicht an unserem Klaus vorbei gegangen zu sein. Er traf mehrmals erfolgreich. Nach all den Jahren sehen wir endlich eine Steigerung. =)

 

 

Das Schießen erreichte natürlich seinen Höhepunkt mit dem Schuss auf die Platte des Königsvogels. Die Kompanie stelle vier Anwärter auf den Thron. In der Reihenfolge der Schützen: Mike Maletzki, Klaus Siegel, Bernd Böhle und Peter Arlinghaus. Wie zuvor schon erwähnt brachte er das Schießen in nur einem Durchgang zum Ende. Somit wird unser Peter, wie er immer wieder in den letzten Versammlungen hoffte und andeutete, König der 3. Grenadiere in unserem 160 Jährigem Kompaniebestehen. Glückwunsch an Ihn und seine Anette. Sie wird Ihn im nächsten Jahr, wie schon drei mal zuvor, begleiten. Für beide werden die passenden Worte auf unserem Krönungsball am 14.Oktober in der Mösch gefunden. Für beide werden die passenden Worte auf unserem Krönungsball am 14.Oktober in der Mösch gefunden.
 

Natürlich musste erstmal der Weg geebnet werden, bevor Peter König werden konnte!

Hier die Auflistung der Fangschützen:

 

Klotz

Uwe Schäfer

Kopf

Markus Hansen

rechter Flügel

Mike Maletzki

linker Flügel

Wolfgang Schäfer

Schweif

Klaus Siegel

                

Den siegreichen Schützen einen herzlichen Glückwunsch. Auch sie werden ihre Ehrung in stilvollem Rahmen auf unserem Krönungsball erhalten.

 

Bis neulich

Dominik

 


 

Schützenfest Hamm 2017

11.09.2017

Dä Pitter der Dritten quetscht sich nochmal dazwischen.............:-)!!

Hier bin ich wieder! Einige werden sich gefragt haben, ob der Pitter der Dritten nix mehr schreibt…! Doch, tut er!!!

Im September jagt ja bekanntlich bei uns ein Schützentermin den nächsten………

Also, sozusagen „Ring frei zur ersten Runde“ sprich Termin: Schützenfest Hamm!

Der Spruch „Nach dem Schützenfest ist vor dem Schützenfest“ passt auch bei uns, allerdings in einem andern Sinn! Es geht diesmal nicht um die teilweise schon lange vorher beginnenden Planungen zu unserem Schützenfest, sondern das 10 Wochen später auf unseres folgende Hammer Schützenfest! Traditionell ergänzen wir ja unsere Freunde von den 2. Grenadieren Düsseldorf-Hamm am Sonntag während des Festumzuges. Die Kameraden der 2.Grenadiere hatten wieder keine Kosten und Mühen gescheut, um alle mit flüssiger und fester Schützenfestgrundnahrung zu versorgen. Beim 1. Hauptmann Stephan Weitz war der gesamte Hofladen leergeräumt worden, damit ein üppiges Buffet und natürlich Fassbier eine stilvolle Unterkunft bekamen. So kräftig gestärkt marschierten wir hinter unseren Freunden der 2. Grenadiere zur Fährstraße zum Antreten. Mit von der Partie waren auch 4 Grenadiere aus Neuss-Wevlinghoven. Die 2. Grenadiere hatten sie auf Vatertag kennengelernt und eingeladen. Der folgende Umzug durch die Straßen Hamms macht immer wieder riesigen Spass und ist ja auch schon fast ein „Heimspiel“, da viele Bilker Schützen zum Schützenfest nach Hamm kommen, oder auch in Hamm wohnen. Nach der Parade und Vorbeimarsch an den Ehrengästen rückten wir ins Zelt ein und waren froh, endlich mal im Schatten zu sein!

Apropos: Anscheinend haben sich die Bilker und Hammer Chefs bezüglich der Kerzen (die für schönes Wetter) für's Schützenfest zusammengesetzt. Irgendwie kam einem nämlich das Wetter am Sonntag mächtig bekannt vor! Allerdings hatten die Hammer Chefs die Sache mit der Temperaturregelung etwas besser im Griff!

Aber wieder zu unserer Ankunft im Zelt: Wir waren die Ersten im Zelt (Grenadier zu sein, ist eben ein Vorteil!) und so konnten wir uns erstmal um die Flüssigkeitsregulierung in Form von Fassbier kümmern. Nach einiger Zeit kamen auch unsere Frauen zum Platz (sie hatten sich die gesamte Parade angeschaut) und wir verbrachten noch sehr schöne Stunden bei den 2. Grenadieren. Einige mussten schon relativ früh die gesellige Runde verlassen (Stichwort: die Arbeit ruft, aber keiner will antworten!), manche konnten länger in der lustigen Runde bleiben.

Es war wieder ein Superschützenfestsonntag und wir sehen uns auf unseren Krönungsbällen!

Von unserem Kompaniekönigsschießen wird euch Dominik Walterbach berichten!

Warum? Bitte lest seinen Bericht (Danke dafür Dominik!)

 


Bis dahin bleibt mir gewogen
Der Pitter der Dritten

 


 

Schützenfestausklang 2017

26.06.2017

Hallo, zusammen
Erst Monate lang nix und nun...? Ich melde mich schon wieder! Diesmal mit einem - diesmal etwas kürzeren - Bericht über unseren Schützenfestausklang.
Alles wird anders, auch bei der Dritten. Unsern Schützenfestausklang haben wir diesmal vor's Archiv verlegt. Ab 17:00 Uhr trudelten die Kameraden und Kameradieschen ein. Thomas hatte seinen großen Pavillon, der gefühlt unser Schützenzelt ersetzen könnte, gar nicht erst wieder in einen seiner Schuppen verstaut. Die Gefahr, dass er den Pavillon trotz der Größe nicht mehr wiederfindet, war einfach zu groß!! Tische und Bänke waren schnell aufgebaut und dann kam schnell Stimmung auf. Ab und zu konnten wir der Ersten mal zuschauen, wie sie ihren Kompaniekönig ausschießt. Um 19:00 Uhr gab's dann auch was! Keinen Regen, sondern was Leckeres zu essen, in Form eines herrlich knusprigen Spanferkels. Sylvias Spende an Schützenfest war so groß, dass das Ferkel dafür reichte. Zum Pech für das Ferkel, aber zum Glück für uns! Vielen Dank nochmal an Sylvia für die großzügige Spende! Unsere Frauen waren aber auch nicht untätig und haben die passenden Salate dafür gemacht. Auch hier sagen wir vielen Dank dafür. Es war seeeeehr lecker! Irgendwann am Abend kam Thomas auf einmal mit einem Eimer an. Er wollte jedoch nicht schon mit Saubermachen anfangen, sondern hatte sich nur ein ungewöhnliches Behältnis ausgesucht, um unserer arg gebeutelten Kompaniekasse ein wenig Erleichterung zu verschaffen. Jedenfalls war danach unser 1. Kassierer nicht mehr ganz so grummelig. Alle Kameraden hatten noch das eine oder andere Scheinchen vor den Klauen des Zeltewirts gerettet. Wir haben dann noch bis spät abends in lustiger Runde gesessen und bei einem lecker Bolten Alt das Schützenfest Revue passieren lassen.
So, das war's für's erste! Unsere nächste Veranstaltung ist unser Kompaniekönigsschießen am 09. September und wer Lust hat, kann uns auf dem Hochstand an der Ubierstrasse (Schützenplatz) besuchen. Für alle anderen werde ich danach ein paar Zeilen hier einstellen.


Bis dahin bleibt mir gewogen
Der Pitter der Dritten

 


 

Schützenfest 2017

23.06.2017

Hallo, liebe Besucher unserer Schützenseite

Noch etwas geschädigt (natürlich nur von der vielen Sonne = grins!!) möchte ich euch von unserem Schützenfest aus Sicht der 3. Grenadiere berichten.

Eins vorweg: Unser Vorstand hat mit der Auswahl der Kerzen, die in umliegenden Kirchen verteilt wurden, genau richtig gelegen. Nur die Sache mit der Temperaturregelung müssen wir noch ein bisschen üben.

Der Schützenumzug am Samstag führte uns bei lockerer Bewölkung und gemäßigten Temperaturen durch die Straßen Bilks und zeigte damit an: es ist wieder soweit! Bilk feiert Schützenfest!

Das Biwak während des Umzugs konnten wir einer alten Tradition folgend, vor dem Hotel Esplanade  auf dem Fürstenplatz bei unserem Ehrenmitglied Volker und Nana Günnewig abhalten. Vielen Dank euch beiden für die tolle Bewirtung und wir wünschen euch auf diesem Weg alles Gute und vor allem ganz viel Gesundheit! Wir hoffen, dass wir noch lange Zeit bei euch das Biwak abhalten können. Der Weitermarsch durch Bilks Straßen verlief dann auch recht unspektakulär ab. Unser König Markus Hansen genoss sichtlich seine Königswürde.

Abends im Zelt waren Ehrungen angesagt: Unser Ehrenoberstleutnant Heinz-Dieter Segebarth wurde vom Offizierskorps mit der Ehrenoffiziersnadel in Silber für ganz besondere Verdienste ausgezeichnet. Er ist nun schon seit 40 Jahren bei den Offizieren im Beritt! Er ist also quasi mit den Pferden groß geworden und böse Zungen behaupten, dass er bei Geburt schon Sporen an hatte. Auch Alfred Krause als Ehrenmajor des Grenadierbataillons wurde mit dieser Nadel ausgezeichnet. Er ist 50(!!!) Jahre bei den Offizieren. Euch beiden ganz herzliche Glückwünsche für diese Auszeichnung von der Grenadierfamilie und wir hoffen, dass euch die Pferde nicht irgendwann zu hoch werden.

Der Samstag ging dann noch recht gemütlich und ohne weitere Höhepunkte, aber sehr lustig zu Ende.

Am Sonntag strahlte dann die Sonne mit allen Königspaaren um die Wette. Der Lorenz (diesmal meine ich nicht unseren Tambourmajor, sondern die Heizkugel da oben) heizte alles auf, was nicht bei drei im Schatten war. Unsere Regimentskönigspaare fuhren in offener Kutsche zur Benzenbergstrasse und zwar in Begleitung unseres ersten Chefs Ulli Müller. Es war schon ein kurioser Anblick, Ulli eingeklemmt auf dem "Rasiersitz", also als hinterer Beifahrer, sitzen zu sehen. Man sah Ulli an, dass er bequemeres Reisen gewohnt ist.

Bei der Serenade hat sich dann der Lorenz (jetzt meine ich unseren Tambourmajor!) wieder mal selbst übertroffen! Mehr als 500 Musiker waren rund um den Platz am Bilker Dom aufgezogen und spielten unter seiner Leitung 3 bekannte Märsche. Ich kann euch sagen, da bebte der Platz!

Beim Antreten und Fahnenaufmarsch hab ich dann gleich meinen Einsatz verpasst und war als Fahnenoffizier nicht zur Stelle! Hm, war schon blöd, unter Gelächter hinter der Fahne herzutoben!! Naja, vielleicht war der Spieß ja mit wichtigeren Dingen beschäftigt! Beim anschließenden historischen Festumzug strahlte unsere Kompaniekönigin im SBL- Kleid (schön, blau, lang) mit der Sonne um die Wette! Du hast einfach toll ausgesehen, Sabrina! Bilk lag Dir zu Füßen! Unsere Freunde von den 2. Grenadieren aus Hamm waren wieder mit einer ordentlichen Truppe gekommen, um uns beim Festumzug zu unterstützen. Vielen Dank dafür und wir werden uns im September revanchieren! Beim Biwak auf dem Hof unseres Kompanieschraubers Hans Radloff war wieder Schatten angesagt, da die Temperatur auf über 30°C angestiegen war. Unser 1. Hauptmann Thomas Blum hatte in einem seiner vielen Schuppen hinten rechts noch 4(!!) Pavillons ausgegraben. Manch einer besitzt noch nicht mal einen, geschweige denn vier! In Verbindung mit ausgeliehenen Sonnenschirmen musste eigentlich keiner in der Sonne sitzen. Naja alle waren jedenfalls froh und dankbar, dass Thomas immer für Großveranstaltungen plant und nutzten die Schattenplätze eifrig. Unsere Frauen versorgten uns mit Würstchen mit Kartoffelsalat und räumten, nachdem wir weiter marschiert sind, hinter uns auf. Ich möchte an dieser Stelle mal ein Dankeschön für eure Unterstützung loswerden!

Der Sonntag ist traditionell dem Königschuss der Jungschützen vorbehalten. Hier war Pascal Schiffer vom Schill´schen Corps erfolgreich! Die gesamte Dritte wünscht Dir ein superschönes Königsjahr und viel Spaß dabei!

Bevor die Jungschützen ihrem neuen König den berühmt berüchtigten Jungschützenabend bereiten konnten, war aber auch hier noch eine Ehrung für einen Kameraden der Dritten zu feiern: Dominik Walterbach bekam für seine Arbeit bei den Jungschützen die Jungschützennadel verliehen! Herzlichen Glückwunsch von der gesamten Dritten!

Dann hatten aber die Jungschützen ihren Auftritt! Sie hatten keine Mühen gescheut und Monate lang trainiert, sowie unzählige verschiedene Kostüme organisiert. Das Thema waren verschiedene Musicals! Angefangen von "König der Löwen" über das "Phantom der Oper" bis zum "Die Schöne und das Biest" war alles vertreten! Es steppte buchstäblich der Bär. Einfach Klasse gemacht, Jungs!! Ihr habt euch mal wieder selbst übertroffen. Alle im Zelt hatten riesig Spaß und wir haben gefeiert, bis zum frühen Montagmorgen.

Am Schützenfest Montag traf sich die Dritte bei Hans auf dem Hof. König Markus war schon seit morgens um 7 Uhr in der Küche (und das bei den Temperaturen) und brutschelte vor sich hin (der Braten im Ofen und Markus wegen der Hitze). Der Grund war, dass er die gesamte Dritte zum Mittagessen einen Krustenbraten mit Krautsalat eingeladen hatte. Hat prima geschmeckt! Vielen Dank, Markus! Nach dem leckeren Essen machten wir uns zum Schützenplatz auf. Gott sei Dank hatte Thomas noch einen Pavillon in Zeltgröße (9m!!) parat. Dieser war wohlweislich auf dem Schützenplatz als Schattenspender aufgebaut worden. Dadurch konnten wir auch während des Schießens im Schatten sitzen.

Am Montagabend war dann "Ball der Könige" angesagt und Tim Wiatrovski begrüßte alle Kompaniekönigspaare mit seiner bekannt humorvollen Art. Allein schon die Begrüßung der Anwesenden war ein Knaller (Guten Abend.................liebe Kinderinnen und Kinder!!!!). Markus und Sabrina strahlten sichtlich als sie mit den Klängen des Aufzugsmarsches nach oben gespielt wurden. Sabrina sah wie schon am Sonntag hervorragend aus. Sehr schick!!!! Nachdem die Königspaare den Thron wieder verlassen durften, hat sich die gesamte Kompanie wieder nach draußen gesetzt. Es war zwar schade für "Sound Convoy", die wirklich gut gespielt haben, aber draußen war es definitiv besser auszuhalten.

Dann kam der Schützenfest-Dienstag!! Erst traf sich fast das ganze Grenadierbataillon, wo wohl? Genau! Bei Hans!!

Auf dem Schützenplatz stieg so gaaaanz langsam die Spannung einiger Kameraden (besonders bei einem)! Nachdem die restlichen Vögel gerupft, also alle Pfänder geschlossen waren, zogen pünktlich um 18:20 Uhr unsere beiden Musikcorps, der Vorstand und die Fahnen auf, um den nötigen Rahmen für die Königsschüsse zu geben. Die Schießkommission hatte wohl ein Theater wie im Vorjahr verhindern wollen, jedenfalls hielt die Platte diesmal 47 Schüsse, bis sie fiel!! Aber der Reihe nach: Thomas war mit dem 2. Schuss, der auf die Platte abgegeben wurde, eigentlich zu früh dran. Glaubten wir!!!! Immer mehr Schützen blieben mit ihren Schüssen erfolglos! Die Platte hatte schon gezuckt und sah auch von weitem ganz zerdröselt aus! Jeden Moment musste sie fallen und Thomas' Schießnummer rückte immer näher! Dann war er wieder dran! Hinter mir lies einer den Spruch los: Ach du Sch....., wer macht denn dann Musik auf unserem Krönungsball?" Thomas schoss und........ die verdammte Platte blieb oben!! Er hatte - wieder mal - Vorarbeit geleistet, denn der nachfolgende Schütze holte sich die Platte!!

Dirk Elle vom Tambourcorps St. Martin hatte die Gelegenheit genutzt! Einen ganz herzlichen Glückwunsch euch beiden, da ihn seine Lebensgefährtin Stephanie Lohse durch das Königsjahr begleiten wird. Wir wünschen euch ein superschönes Königsjahr!!

Tja und Thomas? Der saß zerknirscht in der Ecke! So schnell kann aus einer Schießnummer eine Schei.....nummer werden. Muss der kalt gestellte Sekt noch ein Jahr warten. Kopf hoch, Thomas!!

Nach Proklamation und Kettenwechsel haben wir uns wieder nach draußen verzogen, wo es zwischenzeitlich angenehm war. Der Hitze war eine laue Sommerluft gefolgt. So konnte man es gut aushalten. Nach Zapfenstreich und Feuerwerk saßen wir dann noch bis zum frühen Morgen in lustiger Runde. Einige sind noch zum Königsabend ins "Haus Massenberg" gegangen und haben mit dem Königspaar und vielen anderen sicherlich bis zum Hell werden gefeiert!

So, das war das Schützenfest 2017 mit seinen Höhen und Tiefen. Ich hoffe, ich habe euch nicht allzu sehr gelangweilt.

Ach ja!! Hallo Markus und Sabrina! Danke für Eure lieben Worte auf Facebook!

 

Bis denne und bleibt mir gewogen

Der Pitter der Dritten

 


 

Möschesonntag 2017

12.06.2017

Hier meldet sich wieder der Pitter der Dritten! Wie versprochen, möchte ich euch kurz von unserem Möschesonntag am 11.06.2017 berichten.

Traditionsgemäß wird eine Woche vor Schützenfest die goldene Mösch durch unseren Stadtteil getragen, um das bevorstehende Schützenfest anzukündigen. Leider wurde durch strenge Polizeiauflagen der Umzug auf einen winzigen Teil zusammengestrichen, sodass die Mösch defacto nicht durch den Stadtteil, sondern nur ab Uhlenbergstrasse zum Festplatz ziehen konnte. Die aktuellen Ereignisse machen auch vor uns Schützen nicht Halt, aber wir hoffen alle sehr, dass das die einzigen Einschränkungen bei den Umzügen gewesen sind. Das tat aber auch der guten Stimmung keinen Abbruch, als bei Traumwetter die Mösch mit Vorstand, Regimentskönigen, Offizieren und Fahnen unter Begleitung unserer Regimentsmusikcorps auf den Platz zog.

Nachdem der 1. Chef Ulli Müller die Begrüßung durchgeführt und die neugegründete Fahnenschwenkergruppe ihr Können gezeigt hatte, wurde auch das Schießen eröffnet, da nun wieder an diesem Tag der Goldpokal, der Damenpokal und der von der Sparkasse Neuss gestiftete und mit attraktiven Geldpreisen versehene Bürgervogel ausgeschossen wird. Unser Kompaniekönig Markus Hansen und seine Königin Sabrina durften ja am Gold- bzw. Damenpokal teilnehmen und hatten beide eine Schießnummer, die Einiges erwarten ließ. Trotz guten Schüssen in James Bond-Manier (beide hatten die Schießnummer 007 !!!) hat Markus leider nur den Weg bereitet und so wurde der aktuelle Jungschützenkönig Andreas Wegner von der Freischütz diesjähriger Goldpokalsieger. Wir gratulieren ganz herzlich zu diesem Erfolg!

Bei strahlendem Sonnenschein und nur einigen Wolken verbrachten wir noch schöne Stunden auf dem Schützenplatz. Bei der Hitze war aber Schatten angesagt. Gespräche mit anderen Schützenkameraden zeigten: „Bald ist wieder Schützenfest!“ und alle freuen sich darauf. Unsere Chefs haben bereits in St. Martin und der Friedenskirche große Kerzen aufgestellt und wollen noch eine besonders große Kerze im Stoffeler Kapellchen anzünden. Wir wollen mal hoffen, dass die Größe der Kerzen diesmal ausreicht und sich der Wettergott an die Wetterprognosen hält, da zum Schützenwochenende schönes Wetter vorhergesagt ist. Dann bin ich auch wieder fott und hoffe, dass der geneigte Leser demnächst wieder hier vorbeischaut, da ich von den bevorstehenden Schützenfesttagen hier an dieser Stelle berichten werde.

Bleibt mir nur noch allen Schützen ein schönes Schützenfest zu wünschen und vor allem eine ruhige Hand und gut Schuss. Vielleicht hat ja der eine oder andere mal Lust, auf den Schützenplatz zu kommen, wenn es wieder heißt:

„Bilk feiert Schützenfest!“


Bis dahin bleibt mir gewogen

Der Pitter der Dritten

 


 

Bataillonspokal- und Königsschießen 2017

05.06.2017

Wie versprochen, möchte ich euch vom Bataillonspokal- und Königsschießen am 03.06.17 auf dem Schützenplatz berichten. Beginnen möchte ich mit dem Schießen um den Bataillonspokal. Leider war unsere Kompanie nur mit 2 Kameraden vertreten, sodass wir nicht wirklich eine große Chance hatten, bei der Vergabe des Bataillonspokals ein Wörtchen mitzureden. Unsere Kameraden der Germania Kompanie waren dagegen sehr zahlreich erschienen und stellten gefühlt 3/4 aller Teilnehmer. So war dann auch schnell klar, dass der Pokal für dieses Jahr an die Germania Kompanie geht. Wir gratulieren den Kameraden der Germania ganz herzlich.


Ab 14:00 Uhr versammelte sich dann die Grenadierfamilie am Hochstand bei strahlendem Sonnenschein, um dabei zu sein, wenn der neue Bataillonskönig ermittelt wird. Leider hatten durch Urlaubszeit und Jungschützentour auch hier nur wenige Kameraden den offenbar sehr versteckten Weg zum Schützenplatz gefunden. Nach Begrüßung durch Major Achim Welter begann dann auch das Schießen auf den Damenvogel und den Königsvogel. Ja und wie schon erwähnt, war uns der Wettergott entgegen aller Vorhersage doch sehr wohl gesonnen. Nur ein Mal mussten alle mal unter das Vordach flüchten, als besagter Wettergott doch ein wenig inkontinent wurde und einen kurzen, aber heftigen Schauer losließ. Den Rest des Tages blieb es dann aber Gott sei Dank trocken. Nachdem die Vögel gerupft, sprich alle Pfänder beim Damen- und Königsvogel geschossen waren, wurde erstmal auf den Preisvogel weiter geschossen. Hierfür hatte die Bataillonsführung tolle Preise besorgt. Gegen späten Nachmittag wurde es dann spannend. Ganz gentlemanlike wurde den Damen der Vortritt gelassen, um beim Schießen auf die Platte die Damenkönigin des Grenadierbataillons zu ermitteln. Die Frau unseres 1. Chefs Angie Schräpper Müller hatte die Platte des Damenvogels sozusagen zur Chefsache gemacht und machte der Platte den Garaus. Als nächstes Highlight dieses Tages wurde die Platte für unsere Jugend aufgesetzt. Da unsere Jugend unter 16 Jahren aus Jugendschutzgründen noch nicht mit auf Jungschützentour fahren darf, hatten sie wenigstens etwas weniger Konkurrenz zu befürchten. Niklas Uhlmann von der Germania war der Glückliche, der die Platte fachgerecht zerlegte. Mit der letzten Platte, die die Schießkommission auflegte, sollte dann endlich der neue Bataillonskönig ermittelt werden. Nach kurzem Schießen erlegte der 1. Vorsitzende vom Regiments- Tambourcorps St. Martin Daniel Lorenz die Platte des Königsvogels. Die gesamte Dritte wünscht euch ein schönes Königsjahr und gratuliert ganz herzlich!


Trotz überschaubarer Runde hatten wir noch viel Spass an diesem Abend und konnten uns schon mal auf das bevorstehende Schützenfest vorbereiten. Ganz erfolglos war das Schießen für die Dritte dann doch nicht. Uwe Schäfer holte sich den linken Flügel des Preisvogels und kann in den Bilker Arcaden schoppen gehen.
Der Möschesonntag als nächstes Großereignis der Bilker Schützen am 11.06.17 kündigt sich an! Wer möchte, kann an dieser Stelle demnächst lesen, da ich ein paar Zeilen - und wenn's endlich klappt, auch ein paar Fotos - einstellen werde.

Bis dahin bleibt mir gewogen
Der Pitter der Dritten

 


 

Vatertag 2017

05.06.2017

Ja. Den Pitter der Dritten gibt es noch! Nach langer Zeit – da es auch nichts groß zu berichten gab – möchte ich dem geneigten Leser hier von unserem Vatertags”Ausflug” berichten. Unser Festausschuss hatte alle Hebel in Bewegung gesetzt, um doch noch rechtzeitig einen “rustikalen” Platz zu bekommen, wo wir unseren Vatertag verbringen können. Irgendetwas Strapazierfähiges musste es halt sein. Letztendlich waren alle Bemühungen umsonst! Alle Plätze waren entweder belegt, oder standen aus anderen Gründen nicht zur Verfügung. Deshalb konnten die Aktivitäten, die sich unser Festausschuss ausgedacht hatte, nicht durchgeführt werden. Naja: “aufgeschoben ist nicht aufgehoben”!


Also trafen wir uns in unserem Vereinslokal “zum Treppchen”. Unser König Markus Hansen hatte zu unserer Freude zum Frühstück geladen. Vielen Dank, Markus, für das leckere Frühstücksbuffet! Nach ausgiebiger Stärkung in fester und flüssiger Form, kam der Vorschlag einer lockeren Kegelpartie auf. Auf Hansi´s Kegelbahn wurden dann auch etliche Füchse gejagt und hohe, sowie niedrige Hausnummern ausgedötzt. Da alle anwesenden Kameraden mehr oder weniger zur Riege der absoluten “Star”Kegler zählen, war natürlich die Gasse und die Stiena sehr oft auf der Anzeige zu sehen. Manch einer der Kameraden hatte sich auch hin und wieder die Rinne als ihr bevorzugtes Ziel ausgesucht (meist unbeabsichtigt). Jedenfalls hatten wir viel Spass und unser Vereinswirt Hansi sorgte dafür, dass keiner von uns wegen mangender Flüssigkeitszufuhr schwächelte.
Jedoch nach 2 Stunden Kegeln wollten wir wieder Tageslicht sehen und so fuhren wir – natürlich nicht ohne uns noch ein vorletztes und vorvorletztes Bier zu genehmigen – mit dem Bus in die Altstadt.


Vor dem Lokal “zum goldenen Handwerk” wurde gerade ein großer Stehtisch frei, der natürlich sofort mit Beschlag belegt wurde. Erfreulicherweise wurde lecker “Füchschen Alt” ausgeschänkt. Nicht nur lecker Bier, sondern auch lecker Essen in Form von Haxen, etc, brachte uns der Kellner vorbei. Danach musste schließlich ein Killepitsch für magentechnische Ordnung sorgen.
Irgendwann abends verließen der eine oder andere Kamerad wegen Erreichen eines gewissen Pegels die lustige Runde. Es war wieder ein richtig toller Vatertag und hat gezeigt, dass nicht unbedingt aufwendige Spiele oder Events dazugehören, um einen schönen und lustigen Vatertag in unserer Kompanie zu verbringen. Wer nicht dabei war, hat was verpasst!!
Wie lange es die Letzten ausgehalten haben, werde ich euch beim nächsten Mal berichten.
Jedenfalls wird es dieses Mal nicht wieder Monate dauern, bis ich mich wieder melde, da bereits das nächste Schützenereignis ansteht. Am 03.06.2017 ist auf dem Schützenplatz das Königsschießen des Grenadierbataillons angesagt, von dem ich euch hier an dieser Stelle berichten werde.

 

 

            
 

 

Bis dahin bleibt mir gewogen
Der Pitter der Dritten

 


 

Kompanie Generalversammlung

10.03.2017

Die dritte hatte Anfang März Ihre Kompanie Generalversammlung. Außer das ein Antrag auf eine Uniform-Änderung ablehnt worden ist, wurden Thomas Blum (1. Hauptmann), Dominik Walterbach (1. Schriftführer) sowie Klaus Siegel (1. Kassierer) in Ihren Ämtern wieder gewählt. Alle wieder gewählten bedanken sich für das in sie gesetzte Vertrauen.

 

Das Thema Uniform erhitze lange im Vorfeld die Gemüter, da es nicht nur ein finanzieller Aufwand ist, sondern auch eine starke Stil Änderung. Nach langem Abwegen und vieler guter Argumente auf beiden Seiten, hat sich die Kompanie gegen die vorgeschlagenen Gehröcke entschieden.

 

 

Bis neulich

Dominik