NEWS 2018

 

Jubiläumsabschlussfeier und Frühschoppen 2018

22.12.2018   

 

Hallo, liebe Freunde der Dritten!

Jetzt hätte ich fast vergessen, euch von unserer Jubiläumsabschlussfeier und dem Frühschoppen am nächsten Morgen zu berichten! Asche auf mein Haupt! Vor lauter Plätzchen probieren, Geschenke besorgen und einpacken, Weihnachtsbaum gerade biegen und anderer wichtiger Dinge, die vor Weihnachten zu erledigen sind, wäre es mir beinahe durchgeflutscht!

Am 15.12.2018 hatte die Dritte alle Kameraden und Kameradieschen, sowie einige Gäste zu einer Jubiläumsabschlussfeier ins Treppchen eingeladen. Unsere Kasse hatte trotz üppiger Jubiläumstour einige Euros über behalten, die Brauerei Schlüssel kam dank Thomas' beharrlicher Nachfrage noch mit 40 Liter Freibier (Stike Alt) um die Ecke und so konnten wir es uns an diesem Abend gut gehen lassen. Unser Kamerad Peter Fassbender sorgte mit einem Spanferkel auch noch dafür, dass das ganze Freibier eine gute Unterlage bekam! Vielen Dank, Peter, für diese großzügige Spende!

Doch zuvor gab's erstmal Kaffee, gestiftet von unserer Regimentskönigin und von unseren Damen selbstgemachten Kuchen. Vielen Dank dafür! Schließlich hatte sich der Nikolaus angesagt, was die Kleinen unserer Gesellschaft am allermeisten interessierte! Der kam auch pünktlich um 17:43 und 31 Sekunden! Er hatte wohl Angst, keinen Parkplatz für seinen Schlitten zu finden! Deshalb wurde er von der Frau unseres 1. Chefs gebracht. Nachdem seine Bischofsmütze gerichtet war, holte er die Kinder unserer Kompanie nach vorne. Es war schon sehr lustig anzusehen, wie Kinder, die sonst - sagen wir mal - nicht auf den Mund gefallen sind, auf einmal am liebsten einen Knoten in ihren Pullover machen, ehrfürchtig zum Nikolaus hochschauen und sogar noch Gedichte parat haben! Aber alle waren (einigermaßen) brav und bekamen ihr Geschenk und eine prallgefüllte Weihnachtstüte. Bevor der Nikolaus uns noch mit einer Weihnachtsgeschichte nachdenklich stimmte, rief er jedoch den Pitter der Dritten nach vorne. Er überreichte dem Pitter für seine Arbeit in der Dritten und seine Berichte für Kompanie und Bataillon das goldene Verdienstabzeichen des rheinischen Schützenbundes! Der Pitter war sichtlich baff und freute sich wie Bolle!

Dann ging's weiter mit dem Abendprogramm! Uwe hatte einen Beamer aufgebaut und hatte sämtliche Fotos aus unserem Jubiläumsjahr und dem Vorjahr zu einer sehr tollen Diashow verarbeitet. So konnten wir die beiden Jahre noch mal Revue passieren lassen und in Erinnerungen schwelgen! Super schön gemacht, Uwe! Vielen Dank für die mühsame Arbeit!

Als dann die Sau durchs Treppchen getrieben, sprich das Spanferkel angeliefert war, konnte der Schmaus losgehen! Das musste sowieso weg, weil es als halbes Ferkel ja immer umgekippt wäre ;-)! Aber sehr lecker war's! Nachdem alle gut und reichlich gegessen hatten, ergriff Thomas das Wort und rief die Pfandschützen unseres Jubiläums-Königsschießens nach vorne. Wie alle wissen, gab's auf dem Krönungsball unmittelbar nach dem Königsschießen bei Mutter Bahr nur Gutscheine für die Pfandschützen! Nun sollte die Verleihung der Orden und Becher folgen. Die Pfandschützen waren:

Hans-Josef Segebarth = Klotz

Wolfgang Schäfer = Krone

Thomas Blum = Zepter

Mike Maletzki = Apfel

Klaus Siegel = linker Flügel

Uwe Schäfer = rechter Flügel

Dominik Walterbach = Schweif

Pechvogel = Rainer Görlitz

Herzlichen Glückwunsch an alle Pfandschützen und vielen Dank für das spannende Königsschießen!

 

Wie schon in meinem Bericht von unserer Jubiläumstour erwähnt, sollte der Kettenwechsel vom alten zum neuen König auf unserer Jubiläumsabschlussfeier stattfinden. Thomas bat also das alte Königspaar Annette und Peter nach vorne. Thomas dankte den beiden für ihr tolles Königsjahr und überreichte ihnen einen Erinnerungsteller. Uwe und Kristiane waren dann fürs Abnehmen zuständig! Nicht, dass die beiden eine Diät einlegten; nein! Hier war das Abnehmen der Königskette, bzw. des Diadems gemeint und das machten sie dann bei den beiden. Uwe hatte ein wenig "Höhenprobleme", aber es half nix! Peter war die Kette - erstmal - los! Nachdem die Annette und Peter wieder Platz genommen hatten, konnten sie auch wieder aufstehen! Denn jetzt war die Krönung angesagt! Wie schon geschrieben, hat Peter es wirklich geschafft, 2x hintereinander König zu werden. Nachdem das neue Königspaar auf der Jubiläumstour schon sehr "schön" gemacht wurde (mit roter Robe/rotem Kleid), waren jetzt die "richtige" Kette und das "richtige" Diadem an der Reihe! Nachdem auch das umgehängt, bzw. ins Haar gebrasselt war, zeigte sich das neue Königspaar der anwesenden Gesellschaft.

Es wurde noch bis weit in den nächsten Morgen gefeiert und das, obwohl am nächsten Morgen eigentlich frühes Aufstehen angesagt war!

Warum? Tja, es war halt Frühschoppen angesagt und wie das Wort schon sagt, trafen wir uns nicht erst zu einem kühlen Abendgetränk im "Schlüssel" in der Altstadt!

Und obwohl das Stike Alt vom Vorabend mehr "Umdrehungen" hat, wie normales Alt (6%!), waren wieder 6 Kameraden gekommen, um bei einem (oder zwei, oder drei) lecker Altbier das Jahr ausklingen zu lassen! Und wieder muss ich sagen, wer nicht dabei war, hat was verpasst! Das gilt übrigens sowohl für die Jubiläumsabschlussfeier, als auch für den Frühschoppen!

Einige unserer Lebensabschnittsgefährtinnen haben uns - schon fast traditionell - nachmittags im "Schlüssel" besucht und haben selber noch das eine oder andere Bierchen schnabuliert!

Apropos ausklingen lassen:

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und das war mein letzter Bericht für dieses Jahr!

 

Ich möchte mich für die positive Resonanz zu meinen Berichten ganz herzlich bedanken und

wünsche allen ein frohes, entspanntes und schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

 

 

In diesem Sinne:

Bleibt mir gewogen

Der Pitter der Dritten


 

 

 

 

 

 

Bataillonspokal- und Königsschiessen 2018

16.11.2018   

 

Hallo, liebe Freunde der Dritten!

Wie versprochen, möchte ich euch - leider mit ein bißchen Verzögerung - vom Bataillonskrönungsball am 03.11.18 im "Fuchs im Hoffmanns" berichten. Das Ausweichen zum "Fuchs im Hoffmanns" war erforderlich geworden, da das Haus Gantenberg - nach dem Brandschaden Anfang des Jahres - immer noch saniert wird! Anscheinend wird jetzt jeder elektrischen Leitung bis tief in die Ader geschaut! Das dauert halt! Im Januar 2019 soll wieder alles fertig sein! Warten wir's ab! Doch nun zurück zum Krönungsball: Unser neuer Major Carsten Reuner musste sich mal wieder einem Betätigungsfeld widmen, dass ihm gar nicht so vertraut ist, nämlich dem Halten von Reden! Aber es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, sprich bei uns ein Major vom Pferd! Nach anfänglicher Nervosität (ist doch gar nicht nötig, Carsten!) begrüßte unser Major die anwesenden Gäste und natürlich alle Grenadiere. Aber wofür haben Majore ihre Adjutanten? Genau! Ab hier machte nämlich Adjutant Stefan Irsen in seiner gewohnt lässigen Art weiter. Der erste Punkt des Abends war die Verleihung der Batailonssau! Die Verleihung dieses zierlichen Ordens in Form eines lebensgroßen Schweinekopfes aus Stahlguß treibt einigen Anwesenden jedes Mal die Schweißperlen auf die Stirn! Stefan hatte dann auch diebischen Spaß daran, einige "Vergehen" aufzuzählen und die Kandidaten "durch die Mangel zu drehen" und schwitzen zu lassen! Tja und dann kam er zu dem Kameraden, der sich von einem Fähnrich einer anderen Kompanie die Fahne hatte "aufs Auge drücken lassen"! Und das nicht nur zum Fahnenaufmarsch, sondern auch zum Zapfenstreich! Das war dann zu viel für die Spieße des Bataillons. Patrick Ullman ist der "Glückliche", der den zierlichen Schweinskopf ein Jahr lang tragen darf! Tja, Patrick! Man könnte fast einen schönen Spruch zitieren, der auf Dich passt: „Man sollte sich nicht mit fremden >Fahnen< schmücken!“

Nach kurzer Musik- und Raucherpause ergriff Major Carsten Reuner das Mikro und bat seinen Vorgänger Achim Welter nach vorne. Carsten dankte Achim für nunmehr 23 Jahre Bataillonsarbeit – 17 Jahre als Adjutant und 6 Jahre als Major –  und zeichnete ihn mit dem goldenen Zylinder des Bataillons aus. Herzliche Glückwünsche Dir, lieber Achim von der gesamten Dritten!

Dann war wieder unser Haus- und Hofentertainer Stefan an der Reihe, um die ersten drei Kompaniekönigspaare vorzustellen: Thomas Winter und Franzie Nellessen von der 1. Grenadier-Kompanie, Michael und Sabine Baum vom Tabourcorps St. Martin und die Amazonen der Germania Kompanie schickten ihre Ringstechsiegerin Carina Uebels mit Sascha Schultz (O-Ton Stefan Irsen: ihr Steigbügelhalter). Jedes Paar wurde in der bekannt humorvollen Art von Stefan Irsen vorgestellt und vom neuen "Blumenjungen" Dominik Walterbach mit Blumen bedacht. Die "Beinarbeit" bei Dominik muss noch etwas geübt werden! Sonst war's schon recht gut. Kaum war die Bühne geräumt, wurde auch schon wieder aufgerüstet! Jetzt nicht im militärischen Sinne, sondern im musikalischen! Das Regimentsfanfarencorps Freischütz rückte mit großer Truppe, Schlagzeug, Orgel und Trompeten an und ließ es im Saal mal so richtig krachen! Da kam fast schon wieder Schützenfestfeeling auf. Die Jungs wurden natürlich nicht ohne Zugaben von der Bühne gelassen! Als das Fanfarencorps die Bühne geräumt hatte, wurde ein hoher Besuch angekündigt: unser Regimentskönigspaar Hansi und Angelika Henneberg waren in Begleitung von Lutz Wiatrovski vom Vorstand bei uns eingetrudelt, um mit uns zu feiern! Der Regimentsjungschützenkönig war leider verhindert, kam aber später noch zu uns!

Es folgte eine kurze MRP (was wohl: genau! Musik- und Raucherpause). Währenddessen wurden die Stühle wieder auf die Bühne gestellt (wofür eigentlich?) und die restlichen Kompaniekönigspaare marschierten ein: von der 4. Grenadier-Kompanie kamen Thomas Venner und Birgit Stöcker, die St, Martins-Kompanie schickte Tobias und Anja Merbecks und die 3. Grenadiere waren durch Pitter und Annette Arlinghaus vertreten. Auch hier gab’s wieder die berühmt berüchtigte Vorstellung durch Stefan Irsen, der zu jedem Königspaar ein paar lockere Worte parat hatte! Schön gemacht, Stefan! Blumen gab’s auch vom “Aushilfsblumenboy“ Dominik!   Nach kurzer Musikpause gab's den ersten großen Höhepunkt des Abends: die Krönung des Bataillonsjungschützenkönigs! Tja, was soll ich sagen! Irgendwie gibt’s bei den Jungschützen in den letzten Jahren nur einen, der wohl das Glück gepachtet hat (naja; bei der Bataillonssau würde ich DAS mal ausschließen)! Jedenfalls hat es Patrick Ullmann wirklich geschafft, die Kette zu verteidigen!

Nach kurzer Musik- und Raucherpause gab’s dann den wichtigsten Höhepunkt des Abends, die Abkrönung des alten und die Krönung des neuen Bataillonskönigs! Es war wieder “Kettenwanderung“ angesagt! Der "alte" König Daniel Lorenz (eigentlich noch ein junger Höpper) wurde fachgerecht der Kette entledigt, aber nicht ohne ihm für sein tolles Königsjahr zu danken. Die Kette wanderte dann auch gleich zum neuen König Carsten Reuner. Seine Frau Petra wurde kunstvoll das Diadem in die Haare gebastelt. Ja und dann wurde uns unser neues Bataillonskönigspaar vorgestellt: Carsten und Petra Reuner!  Die obligatorische Gratulationscour wurde von vielen genutzt, um den beiden ein tolles Königsjahr zu wünschen. Diesen Wünschen will sich an dieser Stelle die gesamte Dritte anschließen. Es folgte der Programmpunkt mit John Deyl! Ein Australier, der zwar schon lange in Deutschland lebt, aber trotzdem seine geregelten Probleme mit der deutschen Sprache hat. Er zeigte uns, wenn man deutsche Redewendungen wörtlich übersetzt, welcher Blödsinn da rauskommen kann! Es war zum wegbrezeln!! Der Saal jedenfalls hatte riesig Spaß! Auch er kam nicht um mehrere Zugaben rum, bevor er den Saal verlassen durfte. Damit war auch der offizielle Teil des Abends vorüber und ich muss sagen, es war wieder ein sehr toller Krönungsball! Der inoffizielle Teil dauerte noch bis in die frühen Morgenstunden.

 

So, das war’s für heute!

 

Bleibt mir gewogen

Der Pitter der Dritten


 

 

 

 

 

 

Krönungsball 2. Grenadiere Hamm 2018

04.11.2018   

 

 

Hallo, liebe Freunde der Dritten!

Etwas später (durch Urlaub) möchte ich euch vom Krönungsball bei den 2. Grenadieren Hamm berichten:

Die Freundschaft zu den 2. Grenadieren Hamm besteht nicht nur darin, dass wir uns gegenseitig bei unseren Schützenumzügen verstärken! Natürlich ist auch der Besuch des Krönungsballs zur angenehmen, sehr schönen Tradition geworden. Am 27.10.18 war es wieder soweit. Die 2. Grenadiere hatten zu ihrem Krönungsball in die Gaststätte "zum Kapellchen" geladen, um ihren neuen König Siegfried Kozakiewicz zu krönen.

Nach obligatorischer Begrüßung durch den 1. Hauptmann Stephan Weitz wurde - auch schon obligatorisch - eine kleine "Verpflegungspause" eingelegt. Nachdem alle gesättigt waren, wurde auch gleich mit der Abkrönung des "alten" Königs begonnen. Stephan Weitz bedankte sich bei seinen beiden Brudermeistern Nico Hartmann und Ludger Faßbach, die nebst Gattinnen das Königspaar Stephan und Tina nicht nur zu allen Veranstaltungen begleitet, sondern auch zu einem schönen Wochenende nach München eingeladen haben. Nach kurzer Musikeinlage und der Auszeichnung der Pfandschützen ging's auch gleich zur Hauptsache des heutigen Abends: der Krönung des neuen Königspaares Siggi und Renate. Hauptmann Stephan Weitz erzählte erst Einiges über die Beiden, um dann Siggi die Königskette und den Königsorden umzuhängen. Renate erhielt aus der Hand von Stephan's Frau Tina das Diadem, was dann die Standhaftigkeit von Renate's Frisur auf die Probe stellte! Es folgte die obligatorische Gratulationscour, der sich alle im Saal anschlossen. Tja und dann kam der Programmpunkt! Oder besser gesagt, Thomas Blum, der zugesagt hatte, den Programmpunkt bei zusteuern, musste verkünden, dass ein Teil seiner "Mitspieler" verhindert sei! Aber wer Thomas kennt, weiß, dass er sich dadurch nicht aus der Fassung bringen lässt. Kurz in einer seiner gefühlt 35 Schuppen gewühlt und schon hat er ein neues Outfit hervor geholt! Passende Musik findet sich auf einer seiner geschätzt 123978 CD's! Also verschwand Thomas samt riesigem Reqisitenkoffer in den Umkleidebereich, um gleich darauf als Dudelsack spielender Schotte wieder aufzutauchen! Einige wollten natürlich wissen, was Thomas so unterm Röckchen trägt! Aber DAS Geheimnis hat er nicht gelüftet. Die Anwesenden waren jedenfalls begeistert! Nach mehreren Zugaben verschwand Thomas wieder im Umkleidebereich, um wenig später wieder in Uniform zu erscheinen. Er kündigte dann den Star des heutigen Abends an: Andrea Berg! Mimmi Greis hatte sich in eine Lederjacke geschmissen und mimte den Schlagerstar sehr gekonnt und mit viel Hingabe! Die Menge war begeistert und forderte entsprechend natürlich mehrere Zugaben. Klasse gemacht, Mimmi! Wer meinte, das war`s, sollte eines Besseren belehrt werden! Thomas ergriff erneut das Mikrofon, um sich nochmals für die Improvisation beim Programmpunkt zu entschuldigen. Die Hauptleute Stephan und Nico nickten verständnisvoll, nicht ahnend, dass sie für den nächsten Teil des Programmpunkts sorgen würden! Thomas holte die beiden nach vorne und verschwand auch gleich mit ihnen im Umkleidebereich. Tja und dann zog der Frühling ins "Kapellchen" ein: Biene Maja und ihr Kumpel Willi summten durch den Saal! Biene Maja (Stephan Weitz) flatterte im aufblasbaren Kostüm durch die Reihen, gefolgt von Willi (Nico Hartmann) mit riesigen Propellerflügeln auf dem Rücken! Irgendwann ging bei Biene Maja (Stephan) der Stachel flöten, sprich der kleine Lüftermotor, der das Kostüm aufgeblasen sollte, hatte das Rumgehopse satt und verabschiedete sich! Das tat dem Ganzen jedoch keinen Abbruch. Biene Maja - jetzt etwas schlaffer - und Willi waren gar nicht mehr zu bremsen! Hätte Thomas nicht die Musik abgestellt, wären die beiden wahrscheinlich noch über die Hammer Felder geflattert! Jedenfalls gab's für die beiden riesigen Applaus! Den gab's aber nicht nur für die beiden! Alle Akteure bekamen "standing ovations" und haben für tolle Stimmung gesorgt!

Nach Ziehung der tollen Tombolapreise ging die anwesende Gesellschaft langsam zum gemütlichen Teil des Abends über. Wie verlautet, haben einige noch das erste Hammer Hahnenkrähen um 04:30 Uhr live miterlebt!

Kurz gesagt: es war wieder "Spitze"!

So, das war's für heute. Ich melde mich in Kürze wieder!

 

Bis dahin bleibt mir gewogen

Der Pitter der Dritten


 

 
 
 

 

 

Bataillonspokal- und Königsschiessen 2018

03.10.2018   

 

Hallo, liebe Freunde der Dritten!

Heute möchte ich euch von unserem Bataillonspokal- und Königsschießen am vorletzten Septemberwochenende berichten!

Zuerst sollten die Bataillonspokale ausgeschlossen werden. Ein gewisser U.M. aus K. hatte zwar kurzerhand alle Regimentsgewehre für nicht verfügbar erklärt, weil diese am nächsten Tag für das Wettkampfschießen der Jugendmannschaft reserviert waren! Und das, obwohl eigentlich solche Wettbewerbe IMMER aus Gründen der Chancengleichheit mit Regimentsgewehren geschossen werden sollen.......!!!

Das Pokalschießen ergab folgendes Ergebnis:

Pokalsieger Mannschaft: 1. Grenadier (481 Ringe)

Platz 3: 3.Grenadiere (279 Ringe)

Einzelwertung:

Schützenklasse:

3. Mike Maletzki, 3. Grenadiere (97 Ringe)

5. Dominik Walterbach, 3. Grenadiere (92 Ringe)

Seniorenklasse:

4. Peter Arlinghaus (90 Ringe)

Dann ging's zum Hochstand, wo schon zahlreiche Grenadiere samt Anhang und Gästen beisammensaßen oder standen. Der Wettergott hatte mit uns Grennys doch wohl ein Einsehen, denn das vorhergesagte Sch....wetter kam erst gar nicht! Im Gegenteil: pünktlich zum Schießbeginn kam am Hochstand "dat Sönneken eruss"! So war's auch für unseren Major Carsten Reuner eine Freude, das Schießen pünktlich um 14:23 Uhr zu eröffnen! Nachdem das erste Gewusel mit Eintragen in diverse Schießlisten und der Ankauf von ausreichend Kaltgetränkeerwerbsanteilsscheinen (Biermarken) erledigt war, konnte endlich damit begonnen werden, die Munitionsvorräte des Schießstands etwas zu verringern!

Ein Grenadier war wieder voll in seinem Element: Dietmar Reichert von der Germania Kompanie packte den Grill aus und ließ schon mal die Kohlen wirbeln! Fachgerecht wurde von ihm das richtige Grillfeuer angelegt, sodass bald die ersten leckeren Grillwürstchen und Grillsteaks zum Verzehr bereit standen. Ein Grenadiertag ohne Dietmar am Grill? Fast undenkbar! Vielen Dank für Deine Mühen, Dietmar!

Doch weiter mit unserem Schießen: ich will euch jetzt nicht jeden Schützen einzeln vorstellen! Nur so viel: wie immer, beim Schießen auf den Holzvogel lag auch bei uns Freud und Leid ganz dicht beieinander!

Fangen wir - ladies first - mit unseren Damen an: Manch eine Dame konnte den Hals nicht voll bekommen und hat gleich 2 Pfänder auf einmal geschossen! Trotz "schöne Augen machen" wurde das eine Pfand wieder aufgelegt.

Mit einem klasse Schuss schickte schließlich Ute Görlitz die Platte zur Spanplattenweiterverarbeitung!

Herzliche Glückwünsche vom der gesamten Dritten!

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Kopf: Miriam Wiese

linker Flügel: Marina Metzger

rechter Flügel: Uschi Schulz

Schweif: Carina Übels

Klotz: Rosmarie Gendrung

Platte: Ute Görlitz

Weiter geht's mit unserer Jugend: Beim Jugendvogel stellte sich Luna Zieba als kleine Wilddiebin heraus! Schoß sie doch den rechten Flügel und sicherte sich auch noch die Platte! Kommen da die Gene vom Papa durch? Jedenfalls freut sich die ganze Dritte mit Dir und herzliche Glückwünsche zu Deinem tollen Paradestück!

Auch hier möchte ich euch die einzelnen Pfandschützen/-schützinnen nicht vorenthalten:

Kopf: Finn Welter

linker Flügel: Manuel Neuer

rechter Flügel: Luna Zieba

Schweif: Jamy Broix

Platte: Luna Zieba

Die etwas größere Jugend trat dann an, ihren Bataillons-Jungschützenkönig zu ermitteln! Tja, was soll ich euch sagen! Und wieder ist der "alte" der "neue"! Der Patrick hat irgendwie ein Händchen dafür, "SEINE" Kette zu verteidigen!

Patrick Ullmann ist wieder Bataillons-Jungschützenkönig!

Klar: auch an Dich ganz herzliche Glückwünsche vom der gesamten Dritten!

Auch bei uns Grenadieren kommt das Wichtigste zum Schluss!

Nachdem sich alle an Dietmar's Gegrilltem gütlich getan hatten und dem Königsvogel im Laufe des Tages in Einzelteilen das Fliegen beigebracht wurde, hatte die Schießleitung die Platte aufgelegt. Nach spannenden Schießen war auch bei dieser Platte Freud und Leid ganz dicht beieinander: Die Platte war schon gerissen und einer der Kameraden schoss mit einem guten Schuss große Teile der Platte weg! Aber eben nicht alles! Ein "Fitzel" blieb oben! So war es für einen der nächsten Schützen die Aufgabe, "nur" noch diesen Fitzel runterzuholen! Kein geringerer, als unser Major Carsten Reuner war es, dem dies gelang! Seine Freude darüber war auch dementsprechend riesig. Er war förmlich aus dem Häuschen und hätte am liebsten jeden, der in der Nähe stand, umarmt!

Die gesamte Dritte freut sich mit Dir, Carsten! Ganz herzliche Glückwünsche von uns allen!

Natürlich möchte ich auch hier nicht die einzelnen Schützen vergessen, die Carsten den Weg geebnet haben und den Königsvogel "gerupft" haben:

Kopf: Draco Milic

linker Flügel: Bernd Bernotat

rechter Flügel: Benjamin Müller

Schweif: Ullrich Müller

Klotz: Jim Müller

Platte: Carsten Reuner

Carsten Reuner wird auf unserem Bataillonskrönungsball am 03. November 2018 im "Fuchs im Hoffmanns" gekrönt! Den muss nun sein Adjutant Stefan Irsen alleine durchführen! Dass er das schafft, daran habe ich keine Zweifel und wer Stefan kennt, wird mir beipflichten! Ob er wieder "Blümchen" durch den Saal trägt, oder sich was anderes einfallen lässt, wir werden es sehen und erleben. Ich bin mir sicher, dass wir einen sehr unterhaltsamen Abend vor uns haben!

Ich werde euch jedenfalls an gleicher Stelle davon berichten!

 

Bis dahin bleibt mir gewogen

Der Pitter der Dritten


 

 

 

 
 
 

 

Jubiläumstour 2018

18.09.2018   

Hallo, liebe Freunde der Dritten!

 

Hallo, liebe Schützengemeinde!

Die Dritte geht auf Jubiläumstour zu Mutter Bahr! Das heißt jetzt aber nicht, dass wir einen Familienausflug gemacht und bei irgendjemandes Großmutter Kaffee getrunken und Kuchen gegessen haben! Im Gegenteil! "Mutter Bahr" ist ein Hotel im Töddenland (kennt kein Mensch; liegt im Münsterland/Ausläufer Teutoburger Wald). Das Hotel bietet Möglichkeiten für (fast) jede Freizeitbeschäftigung; eben auch die Möglichkeit: Hochstandschießen! Damit war das Hotel ideal für uns, um unseren Kompaniekönig - ganz jubiläumslike - an einem besonderen Ort, in besonderen Rahmen zu ermitteln. Im Vorfeld war schon darüber abgestimmt und beschlossen worden, dass alle Kameraden - auch die, die normalerweise einer Sperre unterliegen, auf die Platte schießen dürfen (dazu später mehr). So war jedenfalls die Spannung schon recht groß, wer alles auf die Platte schießen würde! Aber der Reihe nach.........

Am Freitag Morgen stand die Dritte um 09:30 Uhr am Treffpunkt und so ging's samt Frauen mit 3 Kleinbussen ins schöne münsterländische Ibbenbüren-Uffeln ins Hotel "Mutter Bahr"! Thomas hatte bei der Planung keine Mühen gescheut, uns das Münsterland bekannt zu machen und so ging's erstmal auf Umwege! Für Unterhaltung war gesorgt: Man konnte Kühe zählen und ein Bier dabei trinken! Beides war vorhanden! Gekühltes Bier hatte Thomas besorgt und die Kühe standen da überall so rum! Böse Zungen behaupten, die Kühe waren von Thomas auch noch extra für unsere Bespassung angemietet worden! Naja und wir waren auch nicht sauer über den Umweg, war doch Ziel der 1. Etappe die Pott's Brauerei in Oelde. Nach dem vielen Kühenzählen während der Fahrt, erwartete uns eine ausgewachsene Brauereibesichtigung mit allem, was dazu gehört! Erst wurde Craft-Bier verkostet, dann die wirklich toll gemachte Brauerei besichtigt und anschließend gab's Freibier und ein Buffet, dass sich sehen lassen konnte: Braten in Biersoße, warmes Kraut, leckeres Brot mit Griebenschmalz und einiges mehr! Im zur Brauerei gehörenden Laden standen dann noch solch Leckereien wie "Barrique-Bier", eine in Barriquefässern gelagerte Bierspezialität im Regal! Da musste der eine oder andere einfach zuschlagen! Bei der Weiterfahrt zum Hotel "Mutter Bahr" haben wir uns dann entweder wieder mit Kühezählen oder Biertrinken beschäftigt (oder beides). In diesem Hotel gab's alles, was wir für ein schönes Wochenende brauchten: Gutes Essen, gutes Bier, einen Hochstand zum Schießen, Kegelbahn, Schießkino und und und! Kurz, alles, was wir brauchten, um den Jubiläumskönig stilecht auszuschießen!

Apropos Essen: 3 (drei) volle Mahlzeiten pro Tag sind einfach zu wenig! (Scherz!) Ich kam mir vor, als hätte ich noch nie so viel an einem Wochenende gegessen, wie auf dieser Tour! Aber es war einfach zu lecker, um es NICHT zu essen! DAS war jedesmal das Problem!

Doch wieder zur Tour:

Den Freitagabend haben wir - nachdem wir uns am Schnitzelbuffet ausgetobt hatten - den Abend bei einem (oder zwei) Bier im Schießkino verbracht. Mit Lasergewehr konnte man verschiedene Szenarien abschießen (laufender Keiler, Dosen schießen, etc.).

Dann kam der entscheidende Tag! Der Samstag!

Nachdem wir uns unserer zweitliebsten Beschäftigung - dem Essen - hingegeben hatten, trafen wir uns, um die Zeit bis zum nächsten Essen zu überbrücken, zum Kegeln. Thomas behauptete zwar, das wäre gedacht um die Zeit bis zum Schießen zu überbrücken, aber das glaubte ihm irgendwie keiner!

Beim Kegeln hat dann manch einer eine Pudelzucht aufgemacht! Aber es gab viel Spaß (vor allem für die anderen)! Nachdem einige Spiele durchgespielt und Uwe's Listen mit Zahlen gefüllt waren konnten wir endlich wieder ESSEN!

Danach ging's zum Hochstand neben dem Hotel. Der historische Vogel hing schon und sonnte sich! Der Schießmeister Josef Plake bereitete alles vor, erzählte uns was zum Ablauf und dann konnten - ladies first - die Damen auch schon mit ihrem Vogel (ich meine den historischen Holzvogel) loslegen und diesen zeigen, wie fliegen geht! Trotz der Dicke des Teils (der Rumpf hatte immerhin eine Dicke von 10cm!) waren die Frauen in gut 2 Stunden fertig mit ihm und hatten ihn dem Holzrecycling zugeführt. Damenkönigin wurde Meralin Schäfer! Herzlichen Glückwunsch für Deinen Superschuss von dieser Stelle.

Dann ging' s mit den Herren weiter! Die ersten Pfänder waren relativ schnell runter, aber dann kam der Rumpf! Die Damen hatten ihn noch recht schnell "erlegt", aber bei den Männern? Wir haben alleine daran über eine 3/4 Stunde "rumgedoktert"! Nachdem der Rumpf nach einem sehr spannenden Schießen endlich der Erdanziehung nachgab und fiel, wurde es nochmal richtig spannend! Wer würde nun wirklich auf die Platte schießen? Letzten Endes meldeten sich 9 ( ja, richtig: neun!) Kandidaten, um die Königswürde zu erlangen! Ich glaube, so viele Kandidaten gab's noch nie in jüngerer Vergangenheit bei unserem Königsschießen! Thomas hatte auch dafür vorgesorgt und eine ausreichend dicke Platte (natürlich klatschnass!) mitgebracht. Die Spannung beim Schießen der einzelnen Kandidaten war teilweise greifbar; es war mucksmäuschenstill! Man merkte aber auch, dass dieser Schießstand seine eigenen Regeln hat, bzw. das, was in Bilk gilt, hier nicht gilt! Jedenfalls war die Scheibe schon komplett gerissen und man sollte denken, sie wäre mit dem nächsten Schuss erledigt! Weit gefehlt, wie wir (und auch mancher Kandidat) feststellen mussten! Trotz klasse Treffern hielt das Ding noch ne ganze Runde! Ja, dann war Peter am Schuss und sie fiel!! Er hat es tatsächlich geschafft, 2x hintereinander König zu werden! Das ist ein Novum in unserer 160jährigen Vereinsgeschichte! Er freute sich auch wie Bolle!! Nach der üblichen Gratulationscour mussten wir uns natürlich erst nochmal unserer zweitliebsten Beschäftigung hingeben: dem Essen! Das Hotel hatte uns einen Grill zu Verfügung gestellt, mit dem man eine Fußballmannschaft hätte versorgen können, verschiedene Sorten Fleisch und Salate herangeschafft und so konnte Siggi wieder loslegen! Danke, Siggi für's Grillen! Ist sicherlich nicht immer angenehm, neben diesem Bollerofen zu stehen! Nachdem sich alle gestärkt hatten (gab's da eigentlich noch irgendein Eckchen im Magen, wo was reinpasste?), versammelte sich die gesamte Dritte im geräumigen Vorraum des Schießstandes, um den neuen König zu krönen!

Aber, auch hier wieder - ladies first - zuerst die Damen! Thomas rief die Pfandschützinnen des Damenvogels auf und überreichte ihnen einen Gutschein für's el Mundo (hihihi, schon wieder essen). Die erfolgreichen Pfandschützinnen im Einzelnen:

Flügel links: Laura Görlitz

Flügel rechts: Ute Görlitz

Schweif: Britta Arlinghaus

Krone: Meralin Schäfer

Zepter: Stefanie Blum

Reichsapfel: Kristiane Blum

Rumpf und damit Damenkönigin: Meralin Schäfer

Meralin erhielt stilecht ihre Damenköniginnenkette und von Josef, dem Schießmeister einen Orden!

Ganz herzliche Glückwünsche von der gesamten Truppe an Dich, liebe Meralin und natürlich an alle Pfandschützinnen!

Dann waren die Männers dran!

Thomas rief als erstes die einzelnen Pfandschützen des Königsvogels auf! Die letztendlich siegreichen Pfandschützen im Einzelnen:

Flügel links: Klaus Siegel

Flügel rechts: Uwe Schäfer

Schweif: Dominik Walterbach

Krone: Wolfgang Schäfer

Zepter: Thomas Blum

Reichsapfel: Mike Maletzki

Rumpf: Hans-Josef Segebarth

Alle wurden einzeln nach vorne gerufen und erhielen einen Briefumschlag mit einer Urkunde für ihr Pfand. Die Ehrung und Auszeichnung wird auf unserer Jahresabschlussfeier Anfang Dezember stattfinden! Böse Zungen behaupten, einen Orden oder Becher gibt's nur gegen Vorlage der Urkunde! Hans-Josef als derjenige, der den historischen Vogel in den großen Vogelhimmel geschickt hatte (er schoss den Rumpf) wurde von Schießmeister Josef noch mit einer Medaille bedacht! Diese musste sich Hans-Josef aber "hart" erarbeiten! Schießmeister Josef (ich kann nix für die Fast-Namensgleichheit!) legte ein Stuhlkissen mitten in den Saal und forderte Hans-Josef auf, sich darauf zu knien! Er wurde jetzt nicht etwa zum Ritter des Münsterlandes geschlagen, sondern erhielt einen Orden umgebammelt!

Jedenfalls an dieser Stelle herzliche Glückwünsche an alle Pfandschützen!

Ja und dann kam was kommen musste! Der König ist tot, es lebe der König! Wobei das dieses Mal gar nicht so einfach war! War doch der Alte der Neue!

Thomas rief das alte Königpaar Peter und Annette auf, nach vorne zu kommen. Er dankte ihnen nochmals für ihr tolles Königsjahr, insbesondere die tolle Repräsentation im Festumzug. Sprach's und bat beide, sich wieder zu setzen! Nicht, dass die beiden irgendwie lange sitzen konnten, denn sofort bat Thomas sie, wieder nach vorne zu kommen! Wer Thomas kennt, weiß, dass er immer etwas "Besonderes" parat hat! Das mit der Kette war ja noch das Harmloseste der Krönung! Er zog ein T-Shirt mit auf gedruckter Kette aus seiner Requisitentasche und streifte es Peter über. So hatte Peter schon mal eine "Kette"! Doch dann ging's es erst richtig los! Thomas' Requisitentasche sollte sich zu einer wahren Fundgrube erweisen: Thomas förderte eine rote Brokatkrone, einen roten mit Hermelin besetzten Königsmantel und ein Zepter aus der Tasche! So schön (!) wurde Peter gemacht! Aber auch Annette sollte nicht leer ausgehen! Ebenfalls in leuchtendem Rot und mit Hermelin besetzt zog Thomas das zu Peter's Outfit passende Königinnenkleid samt Diadem hervor! SOOOOO schön gekrönt zogen die zwei mit fast der ganzen Kompanie im Schlepptau singend durch die ganze Hotelanlage, einschließlich Restaurant, Bar und Rezeption! Da wurde schon nicht schlecht über unseren "königlichen" Tross gestaunt!

Wir haben den Abend noch sehr schön gefeiert und das geile Königsschießen Revue passieren lassen. Aber eins haben wir nicht mehr getan: ESSEN!

Der Sonntag begann - womit - ?? Mit Essen! Na klar, es wurde ausgiebig gefrühstückt :-)! Nachdem endlich alle satt waren (manche hauten rein, als ob sie das ganze Wochenende noch nichts zu essen bekommen haben!), machten wir uns zur nächsten Freizeitbeschäftigung auf, die man bei Mutter Bahr machen kann: "bosseln"! Noch nie gehört? Das ist der ostfriesische Nationalsport! Zugegeben, wir befanden uns nicht in Ostfriesland, aber zumindest in nördlicheren Gefilden und da muss sowas halt sein! Thomas dachte sich das zumindest und hat's gebucht! Ich kann nur sagen: Super!

Wir hatten riesig Spass! Aber worum geht's denn eigentlich?

Es werden 2 Mannschaften gebildet und jede bekommt einen mit Getränken (wichtig!) und 2 Kugeln ausgestatteten Bollerwagen. Über einen vorher festgelegten Parcours (ca. 5km Landstraße, Feldwege) wird immer abwechselnd die Kugel die Straße/Weg entlang geworfen, so dass sie möglichst lang auf selbiger bleibt. Sobald sie die Straße/Weg verlässt, ist die andere Mannschaft dran. Ziel ist es, die Strecke mit möglichst wenigen Würfen zu schaffen. Weitere Regeln ersparen ich mir, nur so viel: man glaubt gar nicht, wie krumm eine gerade Straße sein kann! Unterwegs meinte Thomas und Uwe wohl, dass wir für die Olympischen Spiele trainieren müssten. Jedenfalls war auf einmal Kugelstoßen angesagt! Man stelle sich mal vor: da stehen erwachsene Leute im Wald und machen Kugelstoßen! Wenn uns da einer gesehen hätte, der hätte sofort.......und das alles, damit der Tourkönig ermittelt wird! Ja, genau! Den gab's auch noch! Während der gesamten Tour wurde von Uwe akribisch Liste geführt und alles in Punkte umgesetzt! Nachdem jeder mindestens neuen Europarekord gestoßen hatte, haben wir uns langsam weiter Richtung Hotel gebosselt, da bei einigen schon wieder leichter Hunger aufkam (Scherz!) Bei super Sonnenschein haben wir uns bei einem Bier (oder zwei) die Zeit vertrieben, bis es ENDLICH wieder was zu essen gibt! Thomas und Uwe konnten endlich ihren Tourkönig und die Toukönigin auszählen.

Nach dem Essen gab Thomas dann das Tourkönigspaar bekannt! Steffi Blum und Mike Maletzki waren diejenigen, die bei den Spielen am besten abgeschnitten hatten! Beide bekamen ein lustiges T-Shirt mit Aufdruck übergestreift.

Ja, dann hieß es schon wieder Abschied nehmen von Mutter Bahr! Das hieß aber für uns noch nicht, dass wir nur nach Hause fahren! Alle waren von den Damen noch ins el Mundo zum Essen eingeladen! Sie hatten für Abends ein Buffet bestellt!

Vielen Dank nochmal an alle Damen für die tolle Einladung zum Essen und natürlich auch für die Spende zur Tour! Das war SPITZE!!!!!

So ging eine super Jubiläumstour und ein sehr, sehr schönes Wochenende zu Ende!

Das Ganze hatte nur einen Schönheitsfehler: es gab vieeeeeeeel zu wenig zu essen! (Scherz!)

 

Ich hoffe, ich konnte euch etwas von der Stimmung auf der Tour rüberbringen!

 

bis zum nächsten Mal und bleibt mir gewogen

der Pitter der Dritten


 

 

 

 
 

 

 

18.09.2018   

Hallo, liebe Freunde der Dritten!

 

Nach langer Pause (wegen Daumen kaputt, Schulter kaputt, Rechner offline) melde ich mich mal wieder mit diesmal 2 Berichten. Tja! Bis mal so alles wieder auf die Reihe gebracht ist, dauert halt!

 

Königsschießen 2. Grenadiere Stadtmitte

Anfangen möchte ich mit einem kurzen Bericht vom Besuch am Samstag, dem 01.09.18 mit einer kleinen Abordnung der Dritten bei den 2. Grenadieren Stadtmitte unter ihrem Hptm. Siggi Schwarten. Wie bekannt, hatte uns die 2. Grenadiere Stadtmitte mit einer Abordnung im historischen Festumzug in Bilk unterstützt. Jetzt war eine offizielle Gegeneinladung zu deren Königsschießen bei uns eingetrudelt! Also machten wir (Thomas, Uwe, Potter und Kristiane, Meralin, Ute und Annette) uns in den hohen Norden auf! Naja, mit Eis und Schnee brauchten wir nicht zu rechnen, da es nur in den etwas nördliche Düsseldorf ging. Durch unsere Shirts als "3. Grenadiere Bilk" zu erkennen, fielen wir auf den Schießstand des Kleingartenvereins "trockene Erde" ein, wo das Schießen der 2. Grenadiere Stadtmitte schon in vollem Gange war. Diese waren auch mächtig überrascht; hatten sie doch trotz der Einladung nicht mit so großer Zahl an Leuten von uns gerechnet. Entsprechend groß war das "Hallo"! Die Kameraden mit ihren Damen hatten mächtig aufgefahren, um für das leibliche Wohl zu sorgen. Kaffee, Kuchen und......natürlich Bier sorgten für gute Stimmung neben und vor dem Schießstand. Die Zeit verging wie im Flug und nachdem wir uns auch am Gästevogel (erfolglos) beteiligen durften, machten wir uns - leider noch vor dem Königsschuß - wieder auf den Weg nach Süden! Denn wir wollten noch zu den anderen 2. Grenadieren; diesmal die aus Hamm, um uns den Fackelzug anzuschauen.

Die 2. Grenadiere Stadtmitte haben jedenfalls schon signalisiert, uns nächstes Jahr im Festumzug wieder zu unterstützen. Weitere Einladungen sind ebenfalls besprochen.

 

Schützenfest Hamm

Schon traditionell Anfang September findet in Hamm das Schützenfest statt und ebenso traditionell verstärken wir unsere Freunde der 2. Grenadiere Hamm am Schützenfest-Sonntag, dem 02.09.18 beim Festumzug! Trotz grober Versuche (Scherz!) unsere Reihen zu verkleinern, waren 8 Kameraden von uns auf dem Hof vom 1.Hptm. Stephan Weitz aufgeschlagen, um am Festumzug teilzunehmen. Sie hatten alle ihre weiße Hose und die Uniformjacke rechtzeitig aus der Reinigung geholt und waren auch nicht ein reitender Offizier ohne Pferd! Selbst Mike hatte es nach dem Jungschützenschießen am Samstag geschafft, mit Fahne (ich meine jetzt unsere Kompaniefahne, augenzwinker) pünktlich anzukommen! Mit einiger Verspätung kam dann eins der Geburtstags"Kinder" des Tages! Uwe hatte sich auf die Bahn verlassen und war verlassen! Die Bahn hatte bezüglich ihrer Pünktlichkeit mal wieder alle Ehre gemacht und kurze Hand mehrere Züge wegen Gleisbauarbeiten kurzfristig und ohne langes Brimborium ausfallen zu lassen! Mit dem "Erfolg", dass Uwe erst bedröppelt und dann sauer am Bahnsteig stand. Also musste er auf Meralin warten, die ihn dann nach Hamm fuhr. Wir konnten ihn zu seinem 61. Geburtstag endlich hochleben lassen und gratulieren!

Von dieser Stelle auch nochmal alles Gute, viel Gesundheit und herzliche Glückwünsche an Dich, lieber Uwe!

Ich sprach ja von "Kindern", also mehrere! Tina, die Frau vom 1. Hauptmann Stephan Weitz, hatte auch am Sonntag Geburtstag! Über das Alter spricht man bei Frauen nicht! Nur soviel: Tina sieht man nicht an, dass sie ihrem Mann das "schmale" Kreuz freihält, täglich ihre Kinder versorgt und auch noch im Hofladen ihren "Mann" steht! Tina, Du sahst Klasse aus!!

Herzliche Glückwünsche und alles Gute von der gesamten Dritten auch Dir, liebe Tina und bleib so, wie Du bist!

Jetzt aber weiter zum Schützenfestgeschehen:

Auf dem Hof vom Stephan Weitz, der auch gleichzeitig Hauptquartier des Kompaniekönigs Siegfried Kozakiewicz ist, fand sich schnell viel Bilker Prominenz ein. Der designierte Regimentskönig Hansi Henneberg und sein Sohn, der designierte Jungschützenkönig Daniel Henneberg gesellten sich zu uns. Gehören sie doch zur Dritten! Ja, ihr habt richtig gehört: Daniel Henneberg ist genau wie sein Vater Hansi mittlerweile passiv bei der Dritten eingetreten!

Wir wünschen euch 1.) ein schönes Königsjahr und 2.) viel Spaß in unseren Reihen!

1.Chef, Stadtjungschützenkönig und Major unseres Grenadierbataillons rundeten das Schaulaufen der Prominenz ab! Wir waren fast soweit, einen roten Teppich rauszuholen!

Nach kurzem Antreten am Blääk ging's dann zu eigentlichen Antreten auf die Fährstraße. Dort gab es die übliche Zeremonie mit dem Vorbeimarsch aller Fahnen, bevor es losging. Hamm's Strassen waren sehr schön geschmückt mit Fahnen und Lichterketten und viele Hammer saßen oder standen am Straßenrand und jubelten den vorbeiziehenden Schützen zu. Auf der Hammer Dorfstraße gab's dann - nachdem der Festzug sich aufgestellt hatte - den Vorbeimarsch des Königs mit Vorstand und Ehrengästen. Man konnte meinen, halb Düsseldorf wäre bei den Ehrengästen vertreten! Die Schlange dauerte lange :-)! Die anschließende Parade sollte wieder zu Mike's Auftritt werden!

Nicht nur, dass er die Fahne an den Spieß abgegeben hat (auweia Mike!), nein er hatte auch in der Kutsche, in der die Grenadiere sitzen, die nicht so gut zu Fuß sind, Platz genommen und ließ sich so durch die Parade fahren! Das wird eine teure Kutschfahrt für Dich, Mike! Außerdem: DEN Scherz gab's schon! (meine persönliche Meinung!)

Nach der Parade ging's in loser Schüttung zum Festplatz und zum Zelt, wo wir natürlich die ersten waren (Grenny-Vorteil). Uwe ließ es sich nicht nehmen, sofort auf seinen Geburtstag ein 20 Liter Fass zu spendieren. Vielen Dank dafür, lieber Uwe!

Nachdem sich das Zelt schnell füllte, gab's in Hamm eine Neuerung: sämtliche Musikkapellen zogen im Zelt auf und spielten dann zum Einzug der Könige, des Vorstands und der Ehrengäste gemeinsame Musikstücke im Stile der Bilker Serenade! Sehr eindrucksvoll und bestimmt wiederholungsbedürftig!

Bei den anschließenden Ehrungen gab es auch eine Ehrung für einen Kameraden aus den Reihen der 2. Grenadiere:

Markus Kampes wurde für sein Engagement als Möscheträger mit dem silbernen Bruderschaftskreuz ausgezeichnet.

Herzliche Glückwünsche Dir, lieber Markus von der gesamten Dritten für diese hohe Auszeichnung.

Wir haben noch gemütlich zusammen gesessen und den verlorenen Flüssigkeitshaushalt während des "ellenlangen" Zugwegs erstmal Stück für Stück (Glas für Glas) wieder aufgefüllt!

Liebe 2. Grenadiere! Es hat wieder riesig Spaß gemacht bei euch!

 

So, das war's für heute

bleibt mir gewogen

der Pitter der Dritten


 

 

 


 

Spinnesamstag 2018

22.06.2018   

Hallo, liebe Freunde der Dritten!


NACH Schützenfest heißt auch bei uns, dass unser Spieß am Spinnesamstag zum Spießgericht "lädt"! Naja "einladen" ist etwas zu harmlos ausgedrückt; nennen wir es lieber mal "heran zitieren und ausnehmen"! Also versammelten sich am Samstag nach Schützenfest die Hartgesottenen der Dritten in unserem Vereinslokal "zum Treppchen", um zu hören, was unser Spieß zu nörgeln hat. Wir wurden sofort königlich bewirtet und das lag nicht daran, das unser Spieß auf Schmusetour ging! Nein! Wie bekannt sein dürfte, ist unser Vereinslokal "zum Treppchen" mittlerweile zum Königshaus aufgestiegen, da die Wirtsleute Hansi und Angelika Henneberg unser designiertes Regimentskönigspaar sind! Hansi höchstpersönlich stand hinterm Thresen und versorgte uns mit Bier. Der eine ober andere hatte wohl weiche Knie und musste sich für den Gang zum Spieß Mut antrinken, jedenfalls waren beim Bier auch schon einige der berüchtigten Salmiaki dabei. So gut gestärkt gingen wir in die Höhle des Löwen (unseren Versammlungsraum)! Wo wir schon so (noch) locker beisammen saßen, gab's vom 1.Hauptmann Thomas Blum erstmal einen Rückblick über das vergangene Schützenfest. Er bedankte sich bei allen Helfern für Auf- und Abbau von Bänken und Ausschmückung. Außerdem dankte er dem Kompaniekönigspaar Peter und Annette für ihr tolles Erscheinungsbild während des historischen Fest-Umzuges. Thomas lobte auch die sehr tolle Verstärkung durch unsere Gäste. 2. Grenadiere Hamm, 2. Grenadiers-Stadtmitte und Kompanie Königin Stefanie-Stadtmitte waren ja unseren Einladungen gefolgt und haben unsere Reihen erheblich verstärkt! Thomas dankte den 2.Grenadieren-Hamm nochmals sehr für die schöne Überraschung mit dem Fahnenband. Anschließend verlas er noch unsere Schießergebnisse zu Schützenfest.
Thomas rief unseren Vereinswirt Hansi nach oben und gratulierte ihm als Erstes zur Regimentskönigswürde. Die Förmlichkeit war jedoch nicht alles, was Thomas über Hansi zu verkünden hatte! Unser Vereinswirt war nämlich seit 1Stunde passives Mitglied der Dritten! Herzlich Willkommen, Hansi und Angelika in den Reihen der Dritten!


Das waren aber nicht die einzigen neuen Mitglieder, die es zu begrüßen galt: Die Alex, Lars und Danny wollen unsere Truppe verstärken und fühlen sich bei uns sichtlich wohl! Auch euch drei ein herzliches Willkommen bei uns!
Tja und dann kam, was kommen musste! Der Spieß erschien als Köbes verkleidet, auf der Bildfläche. Er trug ein dickes Buch unterm Arm (komisch; keiner wollte wissen, was drinsteht!) und ein Tablett mit allerlei Gläsern und kleinen Flaschen. Als erstes forderte er unsere beiden Vatertagsorganisatoren Mike und Dominik auf, nach vorne zu kommen. Die beiden mussten, da sie sich für den diesjährigen Vatertag allerlei fiese Saufrituale für die teilnehmenden Kameraden ausgedacht hatten, jetzt - durch den Spieß verordnet - selber leiden! Spießköbes Rainer hatte 2 kleine Flaschen "Ra-chenputzer"-Schnaps mitgebracht, die die beiden - über den Abend verteilt - zu trinken hatten! Alleine das Gesicht der beiden nach dem ersten Glas wäre schon einen extra Bericht wert gewesen!! Die beiden hatten jedenfalls die Lacher auf ihrer Seite.


Dann griff der Spießköbes zu seinem "Gästebuch vom Köbes aus dem Glasbiergeschäft"! Wir ahnten schon, dass da nicht nur Nettigkeiten drin standen. Der Spießköbes blätterte und zum Vorschein kamen unsere "Vergehen" an Schützenfest, die wir der Reihe nach - "garniert" mit einer entsprechenden Spießstrafe - um die Ohren gepflastert bekamen! Keiner blieb verschont. Ihr fragt zu Recht, ob Rainer auch sein Fett weg bekam! Ja, die Spießkordel hat nix genutzt!!! Nachdem der Spießköbes sein Buch endlich durch hatte, meldete sich der 1.Hauptmann Thomas Blum nochmal zu Wort: Er zeigte ein Bild, worauf Rainer unserem 1. Kassierer Klaus bei dessen (unverschuldeten) Missgeschick ziemlich auslacht. Klaus hatte jemand ein Bier über die weiße Hose gekippt. Außerdem war Rainer an Schützenfest öfters bei den Offizieren anzutreffen, statt "zosamme" mit der Dritten im Zelt! So musste auch er seine Strafe zahlen! Dabei sei angemerkt, dass ALLE anwesenden Kameraden die Spießstrafe üppig aufgerundet haben, sodass der 1. Kassierer aus dem Grinsen gar nicht mehr raus kam und regelrecht Eurozeichen auf der Stirn hatte! Die Endsumme konnte sich aber auch wirklich sehen lassen!


Nachdem sich die Kameraden einigermaßen vom Schock der spieß'schen Höchststrafe erholt hatten, war erstmal Stärkung angesagt. Das Buffet wurde eröffnet und die Schlacht konnte losgehen. So gut gestärkt, ging's zum 2. großen Event des Abends: Rudelgucken des WM-Spiels Deutschland - Schweden! Das Ergebnis ist ja bekannt.
Wir haben noch lange "zosamme" gesessen und über Fußball, Schützen und Anderes gequasselt.
So, das war's für heute! Das nächste Ereignis wird das Schützenfest in Hamm sein! Ich werde euch davon berichten.

Bis dahin und bleibt mir gewogen
Der Pitter der Dritten
 

 

 

 


 

Schützenfest 2018

22.06.2018   

Hallo, liebe Freunde der Dritten

Jetzt ist wieder was los in Bilk!!

Endlich ist wieder Schützenfest! In gewohnter Weise möchte ich euch von unserem Jubiläums-Schützenfest 2018 aus Sicht der 3. Grenadiere berichten:

Schützenfest-Samstag:

Traditionsgemäß war wieder Antreten in unserem Vereinslokal "zum Treppchen" angesagt. Nach ein paar Bier zum Eingewöhnen ging`s dann auch in lockerer Marschordnung zum Antreten auf die Kronprinzenstrasse und von dort in Marschformation in die Friedenskirche an der Florastrasse. Während des Schützengottesdienstes entzündeten der 1. Chef Ulli Müller und unser Regimentskönig Dirk Elle die obligatorische Kerze, um für schönes Schützenwetter zu bitten. Irgendwie hat der Vorstand wohl gemeint, dass die Kerze voriges Jahr zu dick war, weil es ja sehr heiß an Schützenfest 2017 war! Jedenfalls war der Teil der Kerze, der für Samstag zuständig ist, offensichtlich zu dünn!! Warum? Beim anschließenden Schützenumzug durch Bilk`s Strassen wurden wir auf dem letzten Teil so pitsche patsche nass, dass man meinen konnte, wir wären alle Mann irgendwo in die Düssel gesprungen. Das Wasser lief uns den Rücken runter bis zum........! Im Zelt angekommen, musste sich jeder erst mal irgendwie trockenlegen, so gut es ging. Der 1. Chef Ulli Müller hatte da auch ein Einsehen und verkündete, dass bei den anschließenden Ehrungen keine Uniformjacke getragen werden braucht. Ulli hatte wohl Angst, dass man ihm den gesamten Thron volltropft!!

Apropos Ehrungen: Einige Kameraden der Dritten wurden für ihre lange Mitgliedschaft im Bilker Verein geehrt! So wurde Thomas Blum, Peter Faßbender und Wolfgang Schäfer für 40 Jahre und Dieter Reiher für sage und schreibe 60 Jahre Mitgliedschaft im Bilker Schützenverein geehrt! Thomas und Wolfgang erhielten die Verdienstnadel des Bilker Vereins und Dieter bekam die Präsidentenmedaille des Rheinischen Schützenbundes! Peter Faßbender ist übrigens schon stolze 60 Jahre bei uns in der Kompanie! Die gesamte Dritte wünscht GAAAANZ HERZLICHE GLÜCKWÜNSCHE an alle Geehrten! Ein spezieller Glückwunsch geht natürlich an Dieter mit seiner Ria! Eine Präsidentenmedaille des RSB bekommt man nicht alle Tage und superschön, dass ihr wieder bei uns wart!

Es gab noch einen weiteren Kameraden der Dritten, das an diesem Abend geehrt wurde: Mike Maletzki erhielt für seine Arbeit in der Jugendkommission  die goldene Verdienstnadel des RSB. Auch Dir, Mike, herzliche Glückwünsche von allen Kameraden der Dritten! Wir haben dann noch alle geehrten Kameraden kräftig hochleben lassen, sodass der eine oder andere schon fast eine Leiter brauchte, um wieder Schützenzeltboden unter die Füße zu bekommen!

An dem Samstag gab´s ganz früh schon einen ersten Knaller zum Schützenfest: Der Regimentskönig Dirk Elle hat morgens seine Stephanie zum Standesamt geführt und sie geheiratet! Die beiden haben wirklich Schützenblut in den Adern! Die gesamte Dritte wünscht euch alles, alles Gute und herzliche Glückwünsche.

Schützenfest-Sonntag:

Da durch das anstehende Fußballspiel Deutschland-Mexiko alles um 1 Stunde nach vorne verlegt wurde, war auch bei uns frühes Antreten angesagt. Diesmal war, wie schon seit einigen Jahren üblich, der Hof von unserem Kompaniemitglied und Bilker Starschrauber Hans Radloff unser Anlaufziel. Zum historischen Festumzug waren wieder viele Gäste unserer Einladung gefolgt und kamen, unsere Reihen zu verstärken. Die 2. Grenadiere-Hamm waren traditionsgemäß mit riesiger Mannzahl vertreten, einige Kameraden der Königin Stefanie Kompanie-Stadtmitte hatten ihre grüne Uniformjacke gegen eine schwarze Jacke getauscht und neu dabei waren Kameraden der 2. Grenadiere-Stadtmitte! Ein GROSSES DANKESCHÖN an alle für eure Teilnahme und die tolle Verstärkung unserer Kompanie!

Unsere Freunde der 2. Grenadiere-Hamm waren, wie gesagt, nicht nur in riesiger Mannzahl erschienen, nein, sie hatten anlässlich unseres 160. Jubiläums auch noch eine gewaltige Überraschung für uns parat! Als deren 1. Hauptmann Stephan Weitz in Begleitung des 2. Hauptmanns Nico Hartmann zum Mikrofon griff und um Ruhe bat, ahnten wir noch nicht was die 2. Grenadiere sich ausgedacht hatten. Er gratulierte in seiner kurzen Ansprache der Dritten zum großen Jubiläum und zog aus der Tasche ein wunderschönes, gesticktes Fahnenband mit den beiden Kompanieabzeichen! Wir waren alle sichtlich sprachlos und baff!! Damit hatten wir nicht gerechnet. Vielen vielen Dank an die gesamte Kompanie der 2. Grenadiere-Hamm und auf dass unsere Freundschaft noch lange anhalten möge!!

Nachdem sich alles ein wenig von dieser großen Überraschung erholt hatte (mit runter geklappter Kinnlade kann man nicht frühstücken), war erstmal Stärkung angesagt: Thomas und Wolfgang hatten anlässlich ihres 40 jährigen Vereinsjubiläums ein Frühstück gestiftet und so wurde erstmal kräftig zugelangt, da es sich gut gestärkt besser läuft, als mit knurrenden Magen! Vielen Dank an Thomas und Wolfgang für das leckere Frühstück!! Übrigens: Peter Faßbender hat sich anlässlich seines Jubiläums auch nicht lumpen lassen und eine dicke Spende in die Kompaniekasse geworfen! Auch Dir, Peter vielen Dank von der gesamten Dritten!

Dann konnte es auch schon losgehen: Da ich vorne als König mit meiner Frau Annette als Königin (Annette, du hast wirklich schick ausgesehen!!) lief, konnte ich wunderbar sehen welch großer Trupp da hinter uns her lief! Es einfach super! Diesmal blieb es auch trocken, sodass alle wohlbehalten, aber mit halbwegs platten Füßen ins Zelt einmarschierte. Im Zelt war Rudelgucken angesagt: Deutschland-Mexiko wurde auf Großbildleinwand ausgestrahlt. Thomas hatte wohl einen Fanartikelshop leer gekauft, jedenfalls bekamen alle unsere Gäste und jeder Kamerad einen Deutschlandschal zum umbammeln! Und........was hat es genutzt? GAR NIX!!! (Ergebnis dürfte bekannt sein). Aber dennoch haben wir noch schöne Stunden mit unseren Gästen im Zelt verbracht.

Am Abend wurde dann der neue Jungschützenkönig proklamiert: Daniel Henneberg hat es geschafft, die Platte zu putzen!! Herzlichen Glückwunsch und ein wunderschönes Königsjahr wünscht die gesamte Dritte!

Schützenfest-Montag:

Wieder war Antreten beim Hans auf dem Hof. An dieser Stelle muss ich mal ein kräftiges Danke an Hans aussprechen! Er stellt uns (und fast dem gesamten Bataillon) über Schützenfest seinen Hof und Teile seiner Werkstatt zur Verfügung! So was ist heutzutage nicht unbedingt selbstverständlich, da er auch noch alle mit Getränken versorgt!!

Die Dritte hatte sich zum gemütlichen Beisammensein getroffen und lecker zu Mittag gegessen.

Beim Familiennachmittag hat der Programmpunkt des Grenadierbataillons mit einem allseits bekannten Komödianten voll zugeschlagen! Die anwesenden Senioren krümelten sich vor Lachen!

Abends war Ball der Könige angesagt und ich durfte mit meiner Frau gemeinsam hinter der Fahne zum Thron marschieren. Und die Dritte? Die stand mit weiß bandagierten Daumen hochhaltend Spalier! War ja klar, dass mein eingegipster Daumen wieder irgendwie für Spaß sorgen würde! Ihr seit einfach Spitze! Der nachfolgende Programmpunkt zeigt wieder mal, wie tolerant die Bilker Schützen sein können: Sie hatten der Band "Bajaasch" aus der bedauernswerten Stadt, die kein eigenes BIER hat, (Köln! Kölsch ist ja kein Bier), engagiert! Die Jungs haben förmlich das Zelt abgerissen! Sie waren wohl froh, mal außerhalb der bedauernswerten Stadt zu spielen.

Schützenfest-Dienstag:

Diesmal trafen wir uns................richtig: Bei Hans auf dem Hof! Fast das gesamt Grenadierbataillon war gekommen. Wir wurden vom Fähnrich der Martinskompanie mit leckerem Mittagessen verwöhnt, dass er anlässlich seines Vereinsjubiläums stiftete! Vielen Dank für das leckere Essen!

Thomas hatte wieder ein Blinden-Fußballspiel organisiert, was auf dem Hans´schen Hof für viel Stimmung und Spaß sorgte! Nachdem später alle mit anpackten, um den Hof wieder in eine einigermaßen als Autowerkstatt zu gebrauchende Fläche zu verwandeln, ging`s auch schon wieder zum Platz.

Beim Schießen hat der Gips wohl nicht sonderlich gehindert, denn ich durfte mir ein Pfand (rechter Flügel) vom Bilker Ehrenvogel abholen. Der Königsvogel wurde durch Schüsse und Jockels Säge dann doch noch pünktlich gerupft, sodass relativ pünktlich gegen 19:00 Uhr die Platte zum Königsschuss aufgelegt wurde. Die Spannung stieg, als unser Kamerad Dominik Walterbach als Erster aufgerufen wurde, den Königsschuss abzugeben. Leider war er zu früh dran! Mir als Zweitem erging es genauso! Beim 4. Schuss war unser Vereinswirt Hansi Henneberg der Glückliche, der mir einem Superschuss die Platte ins Nirvana beförderte!

Ganz herzliche Glückwünsche und ein schönes Königsjahr wünscht die gesamte Dritte!

Nach großem Zapfenstreich, der wieder allererste Sahne war, folgte das Feuerwerk am wolkenlosen Abendhimmel! König Hansi mit seiner Angelika hatte zum Königsabend an den Pavillon auf der Kirmes geladen und einige sind bis in den frühen Morgenstunden dort versackt.

Tja, nun ist Schützenfest wieder vorbei! So schnell geht das! Monate lang daraufhin gearbeitet und ruckzuck rum! Aber das nächste Ereignis steht bereits vor der Tür: Unser Spieß will die letzten Moppen aus unseren Geldbörsen (hihi; ich wusste nicht, wie man Portemonnaie schreibt) haben. Ob er auch Biermarken von Möschesonntag annimmt? Schauen wir mal! Jedenfalls werde ich euch an dieser Stelle davon berichten, wie gnadenlos unser Spieß mit uns Not leidenden Schützen umgeht (seufz)!

 

 

Bis zu nächsten Mal und bleibt mir gewogen

Der Pitter der Dritten

 

 

 


 

Möschesonntag 2018

11.06.2018   

Hallo, liebe Freunde der Dritten

Nach langer "Auszeit", in der nix vom Pitter der Dritten zu lesen war, melde ich mich zurück!

Das lag zum Einen daran, dass man nach dem traurigen Ereignis, wie es der plötzliche Tod von unserem langjährigen Kompaniemitglied und Kameraden Heinz-Dieter Segebarth gewesen ist, nicht so einfach zur Tagesordnung in Form von (einigermaßen lustigen) Berichten zurückkehren kann. Zum Anderen lag es daran, dass ich mir mein rechtes Handgelenk und Daumen gebrochen habe! Tja, wenn man im gesetzten Alter zu sehr über die Stränge schlägt!!!

Aber ich denke, es ist auch im Sinne von Heinz-Dieter, wenn wir nicht weiter Trübsal blasen, sondern nach vorne schauen!

Nachdem ihr schon auf den Bericht von Vatertag verzichten musstet (wegen Gips meinerseits), möchte ich euch heute von diesjährigen Möschesonntag berichten:

Trotz allen Unkens seitens diverser Wetterfrösche blieb es - nachdem Bilk in der Nacht zuvor gefühlt fast abgesoffen wäre - trocken und hin und wieder blinzelte sogar die Sonne durch. Die Mösch in Begleitung des Vorstands, der Regimentskapellen und vieler Kompaniefahnen hatte bereits einen erheblichen Fußmarsch von ca. 500m(!!) vom Haus Massenberg am Aachener Platz zur Ubierstrasse hinter sich, als sie unter den Klängen von Marschmusik auf den Platz gespielt wurde. Lieber Vorstand: Ein Umzug durch Bilk zur Ankündigung unseres Schützenfestes sieht anders aus! Man darf sich nicht wundern, dass die Bilker Bürger wenig davon mitbekommen! Obwohl viel für die Bürger Bilks geboten wurde: Hüpfburg und Eisenbahnkarussell für Kinder, eine Cocktailbar, durch die Jungschützen organisiert, einen Musiktruck und diesmal reichlich Auswahl im Essen: Gegrilltes vom Möschewirt, Dönerstand und Hähnchenstand ließen keine Wünsche offen!

Fast alle Kameraden der Dritten, die erschienen waren, hatten sich in die Uniform gebrasselt (wie es sich gehört!). Einer meinte, es wäre zu warm dafür und wird deshalb sein Fett vom Spieß Rainer wegbekommen. Apropos Spieß: der Neue (Rainer) ging uns bereits kräftig auf den Zwirn, indem er uns seinen Klingelbeutel unter die Nase hielt!

Naja und die Uniformjacken? Die waren eigentlich nur dazu da, sofort ausgezogen und irgendwo hingehängt zu werden. So nach dem Motto: " Seht her, ich bin in Uniform da und nun ist gut. Es war vieeeel zu warm, um in Jacke herumzulaufen!" Deshalb sah man auch so gut wie keinen auf dem Platz, der in Uniformjacke herumlief (außer ein paar Vorstände). Nachdem die Mösch wohl gut versorgt irgendwo im Archiv stand, ging´s auch mit dem Schießen auf den Bürgervogel, dem Damenpokal und dem Goldpokal los.

Die Ergebnisse:

Platte Damenpokal Stephanie Elle (da hat sie ihrem Dirk gezeigt, dass auch sie schießen kann!)

Platte Goldpokal: Roy Schiffers (Freischütz)

Und die Dritte? Ich habe - sozusagen mit links - den linken Flügel vom Goldpokal geholt.

 

Da ja kommende Ereignisse ihre Schatten vorauswerfen, wurde natürlich auch über Schützenfest diskutiert! Thomas kann es kaum abwarten, dass es Dienstag 18:30 Uhr wird!! Böse Zungen behaupten, dass Kristiane den grünen Frosch vom AOK-Gewinnspiel nur mitgenommen hat, um am Schützenfest-Dienstag denselben zu küssen und einen neuen Schützenkönig Thomas neben sich zu haben. Naja, Thomas, die Krone wird ein wenig drücken!

Ich habe euch mal ein Bild vom neuen König (wir drücken alle die Daumen) und sonstigen Eindrücken bei unserer Kompanie mitgebracht (ich hoffe, alle DSGVO-konform!)

Ansonsten geht´s jetzt Schlag auf Schlag:

Ende der Woche startet mit Bilk live unser Schützenfest und ich freue mich schon darauf, die nächsten Berichte nicht mehr im "Einfingersuchsystem" schreiben zu müssen, da der Gips am Mittwoch nach Schützenfest ab kommt (FREU!!)

Also: Es heißt wieder:

 

Es ist Schützenfest in Bilk!!

 

Bis zu nächsten Mal und bleibt mir gewogen

Der Pitter der Dritten

 

 


 

Trauernachricht

10.04.2018 Update    

 

Zutiefst erschüttert müssen wir bekannt geben,

dass unser langjähriges Kompaniemitglied und guter Kamerad

Heinz-Dieter Segebarth

am Samstag, dem 07.04.2018 ganz plötzlich und unerwartet verstorben ist.

 

Heinz-Dieter trat bereits 1965 als Page bei den 3. Grenadieren ein. 1977 wurde er als Adjutant in die Grenadierführung berufen, deren Leitung er 1993 als Major übernahm. 2006 wurde Heinz-Dieter zum Oberstleutnant befördert. Die Leitung des Grenadierbataillons behielt er bis 2012 inne. Sofort im Anschluss wurde er zum Ehrenoberstleutnant ernannt. Er konnte noch im vergangenen Jahr ein sehr stolzes Jubiläum feiern: Er wurde für 40 Jahre Mitgliedschaft im Offizierscorps von Bilk geehrt! Eigentlich kannten ihn viele Bilker gar nicht anders, wie hoch zu Ross!! Aber auch die 3. Grenadiere waren seine Schützenheimat: Er konnte 4x die Königswürde unserer Gesellschaft erlangen:

1981/82 – 1987/88 – 1997/98 – 2012/13

 

Auch seine Arbeit in der Kompanie blieb nicht ohne Folgen:

Die 3. Grenadiere ehrten Heinz-Dieter 1988 mit der Ehrennadel in Silber und 1997 mit der Ehrennadel in Gold. Die Kompanieauszeichnungen sollten natürlich nicht die einzigen Auszeichnungen bleiben, mit denen die Arbeit von Heinz-Dieter geehrt wurden.

 

So erhielt er:

1992 – den Stadtorden der Stadt Düsseldorf,

1998 – die Ehrennadel des Regiments in Silber,

2008 – den Verdienstorden des Regiments,

2012 – die Verdienstspange in Gold

des Rheinischen Schützenbundes,  

2017 – Ehrennadel des Bilker Offizierscorps

 

Lieber Heinz-Dieter!

Alle Bilker Schützen

und mit Sicherheit auch sehr, sehr viele Bilker Bürger

und nicht zuletzt Deine Kameraden

der 3. Grenadiere werden Dich sehr vermissen.

 

Die Beisetzung findet am 16.04.2018

um 10:40 Uhr auf dem Südfriedhof statt.

 

Wir werden Dich auf Deinem letzten Gang begleiten.

 

Deine Kameraden der 3. Grenadiere

 


 

Aufruf zur Gründung einer Pagengruppe

06.04.2018

 

Wir, die 3. Grenadiere Bilk suchen euch zur Gründung einer Pagengruppe

 

Wir bieten:

Kostenfreie Uniform

Kirmesgeld

einen kostenfreien Kirmesrundgang

die Teilnahme am Königsschießen

3 - 8 Jahre Pickvogel

9 - 11 Jahre Laserschießen

12 - 13 Jahre Luftgewehrschießen

Freier Eintritt für die Eltern

 

Wir würden uns freuen, euch kennen zu lernen!

Kontaktaufnahme unter:

Thomas Blum (1. Hauptmann)

Tel.: 0211 / 57 23 65

E-Mail: Thomas-Kristiane.Blum@t-online.de

 


 

Historische Bilder der Dritten

22.03.2018

Hallo, liebe Freunde der Dritten

Wie versprochen, möchte ich euch, um die Zeit zwischen den Berichten etwas zu verkürzen, einige historische Bilder der Dritten präsentieren. Die Bilder werden demnächst in einem separaten Archivordner zu sehen sein. Aber das klappt irgendwie noch nicht.

 

Als Erstes möchte ich heute mit einem Bild von 1961 anfangen:

 

Vorne in der Mitte sitzt unser vor kurzem verstorbenes Ehrenmitglied Ewald Blum als Regimentskönig! Er hatte die Ehre, 2 Jahre Regimentskönig zu sein, da das Schützenfest 1962 wegen einer Polioepidemie ausfallen musste. In der hinteren Reihe (5. von links) kann man übrigens unsern Ehrenhauptmann Dieter Reiher als Jungschützen erkennen. Links neben Ewald Blum müsste (glaube ich) Peter Faßbender sein! Nicht verhauen, wenn`s nicht stimmt!!

Auch sind auf diesem Bild noch weitere Schützenkameraden zu erkennen, die leider schon verstorben sind; einige werden sie sicherlich erkennen!

 

Das nächste Bild passt prima in unser Jubiläumsjahr!

Wurde doch ebenfalls ein rundes Jubiläum gefeiert, allerdings das 130 jährige anno domini 1988

Zu sehen ist die ganze Pracht unserer Gesellschaft und zwar diesmal sogar mit unseren Damen!!

Aufgenommen wurde das Ganze schon vor dem Treppchen:

 

Ein Teil der auf dem Bild zu erkennenden Kameraden ist heute noch Mitglied unserer Kompanie und feiert mit uns 160 Jähriges!!

 

Von Links nach Rechts zu erkennen ist:

1. v.l: Wolfgang Lubba, 2.v.l.: 2. Hauptmann Uwe Schäfer, 4. v.l.: Ehrenmitglied Volker Günnewig, 7.v.l.: Hauptmann Peter Faßbender, 10.v.l.: Fähnrich Thomas Blum. 14.v.l.: Siggi Schäfer

 

Jetzt machen wir mal von Rechts weiter:

1.v.r.: Spieß Wolfgang Schäfer, 2.v.r.: Schildträger Hans-Josef Segebarth, 9.v.r.: Kompaniekönig Heinz-Dieter Segebarth, 10.v.r.: Fahnenoffizier Dieter Reiher

 

Vorne zu sehen sind die Damen unserer Gesellschaft in passenden historischen Kleidern, was den Damen wohl damals beim Schützenumzug viel Beifall beim Publikum einbrachte. Da können die Kameraden ja auch nicht gegen konkurrieren!! Wer jetzt wer ist, na da halte ich mich lieber raus, bevor ich noch einen auf den Deckel bekomme: Ich mach`s mal so: Viel Spaß beim Raten! Die Dame vorne links ist übrigens die damalige Vereinswirtin Cilly. Der Teppich im Fenster im Treppchen oben rechts existiert immer noch und hängt bei uns im Fahnenschrank.

 

Ich hoffe, meine heutige Auswahl hat euch gefallen. Ich hab noch so Einiges im Verborgenen, was nach draußen muss und das werde ich zwischendurch immer mal tun.

 

Bis zu nächsten Mal und bleibt mir gewogen

Der Pitter der Dritten

 

 


 

Titularfest 2018 und anschl. Jubiläumseröffnungsfeier

25.01.2018

Hallo, liebe Freunde der Dritten

Ich möchte euch von unserer Eröffnungsfeier zu unserem Jubiläumsjahr 2018 berichten, die wir im Anschluss an das Titularfest in unserem Vereinslokal “zum Treppchen” begangen haben. Damit kommt unser Jubiläumsjahr 2018 mit seinen ganzen Feiern so langsam in Schwung! Traditionell wird das Schützenjahr mit dem Gedenken an den Schutzpatron der Schützen, den heiligen Sebastian begonnen. Das Titularfest begann mit einem Gottesdienst in der Kirche St. Martin in Bilk. Der Gottesdienst bildete den kirchlichen Rahmen und sehr zur Freude unseres 1. Chefs wurde beim Hochamt nicht mit Weihrauch gespart! Im Anschluss marschierte das Bilker Regiment zum Gemeindesaal der Friedenskirche auf der Florastrasse. Der 1. Chef begrüßte dann - noch sichtlich "beweihrauscht" - alle anwesenden Schützen, speziell natürlich Gäste und Ehrenmitglieder. Es folgte die obligatorische Ernennung der neu gewählten Hauptleute aus den einzelnen Kompanien. Carsten Reuner wurde als neuer Major des Grenadier-Bataillons in sein Amt bestätigt. Die Dritte gratuliert ganz herzlich und wünscht Dir, Carsten, viel Erfolg bei der Führung Deines Bataillons! Major Martin Kramp vom Schützenbataillon erhielt wegen seiner langjährigen Verdienste als Offizier des Bilker Regiments den Regimentsverdienstorden. Von Seiten der Dritten auch hier ganz herzliche Glückwünsche zu dieser hohen Auszeichnung! Es folgten weitere Ehrungen und zwar diesmal in Form von Schießpokalen der verschiedenen Klassen. Da die Schützen der Dritten erfolgreich die Plätze irgendwo im Bereich vom Platz 2-27 verteidigt haben, dafür aber komischerweise keine Pokale verliehen werden, ging die Dritte, was Pokale anbelangt, diesmal leer aus! Nach Ende des offiziellen Teils des Titularfestes marschierten wir (diesmal ohne Musikbegleitung und wie es sich gehört auf dem Bürgersteig) zu unserem Vereinslokal “zum Treppchen”. Der obere Saal war schon entsprechend hergerichtet, um in geselliger Runde unser Jubiläumsjahr starten zu lassen. An den Wänden hingen Fotos von vergangenen Schützenfesten und so manche Aufnahme führte zu regen Diskussionen, wie der eine oder andere sich doch im Laufe der Zeit verändert habe! Unsere Damen hatten uns mit leckerem Kuchen versorgt und so konnten wir uns erstmal bei einem Kaffee mit Kuchen stärken. Ein Fass Bier ließ aber auch nicht lange auf sich warten, hatte doch Heinz-Dieter Segebarth und Thomas Blum je ein Fass für diesen Tag gestiftet! Vielen Dank dafür nochmal von dieser Stelle! Thomas holte sein Brett hervor, um die Damen stechen zu lassen! NEIN!! Nicht was ihr jetzt denkt! Erstens sind wir eine ordentliche Kompanie und zweitens handelt es sich um was ganz Tolles! Thomas hat ein Stechbrett erworben, in dem 1000 kleine Löcher gebohrt sind. Darin befinden sich gerollte Zettel mit Losnummern. Diese kann man zum Kurs von 1,-€ pro Stich ausstechen. Gewinne sind natürlich auch dabei. Das Ganze diente der Finanzierung des Tages. Sehr schöne Idee, Thomas! Zu unseren zahlreich erschienenen Kameraden der Kompanie gesellten sich bald auch einige Gäste! Unsere beiden Chefs Ulli Müller und Michael Schwarz und später auch Oberst Michael Kohn in Begleitung seiner Lebensgefährtin Miriam Wiese. Natürlich ließ es sich auch unser neuer Major Carsten Reuner mit seiner Frau Petra nicht nehmen, mit uns zu feiern.  Unter den Gästen befand sich auch ein Kamerad der 2.Grenadiere Hamm - dachte man!!! Alle anwesenden Kameraden der Dritten waren der Aufforderung gefolgt, in voller Uniform der Dritten (!!!!) zu erscheinen! Aber unser Kamerad Rainer Görlitz als Spieß in Lauerstellung möchte wohl an Spinnesamstag beim Spießgericht sozusagen Selbstgespräche führen! Denn er war derjenige, der erst in Zivil  auftauchte und sofort wieder verschwand! Warum? Er ging nach Hause, um in der Uniform der 2. Grenadiere Hamm zu erscheinen! Wir sind alle mordsmäßig auf die Höhe der Spießstrafe gespannt! Naja, trotz des drohenden Arbeitstages und dem damit verbundenen frühen Aufstehen haben doch einige so viel Spaß gehabt und kein Ende gefunden! Ich freue mich jetzt schon darauf, euch von unseren nächsten Jubiläumsaktivitäten zu berichten! Was das sein wird? Lasst euch doch einfach überraschen!

Aus unserem Vereinslokal mussten die Letzten dann schließlich “rausgefegt” werden! Ich kann euch jedenfalls sagen, wir hatten jede Menge Spaß!

 

Bis zu nächsten Mal und bleibt mir gewogen

Der Pitter der Dritten

 

 


 

Jahreswechsel

08.01.2018

Hallo, liebe Freunde der Dritten

Der Pitter der Dritten möchte allen Freunden, Kameraden und Kameradieschen ein frohes, gesundes neues Jahr

wünschen!

......................und vieeeel Spaß beim Feiern mit uns während unseres Jubiläums!

 

 


 

Runder Geburtstag im Jubiläum

08.01.2018

Hallo, liebe Freunde der Dritten

Unser Jubiläumsjahr begann direkt mit einem Kracher.............!

Die Silvesterknaller und Raketen waren noch nicht ganz verhallt, da hatte unser Kamerad Markus Hansen mittels einer sehr originellen Einladung zu seinem runden Geburtstag in unser Vereinslokal "zum Treppchen" geladen. Da Markus am Sonntag, dem 07.01.2018 Geburtstag hatte, sollte kräftig reingefeiert werden. Natürlich waren jede Menge Schützen seiner Kompanie gekommen, aber auch andere Gäste waren da, um Markus um Mitternacht kräftig hochleben zu lassen. Es war neben jeder Menge Familie und Freunden auch noch Markus` zweites Standbein, was das Vereinswesen anbelangt, gekommen. Markus ist nämlich bei der Wahl der Waffen sehr flexibel und schießt nicht nur mit Gewehr bei uns in der Kompanie (und das, wie wir wissen ja recht erfolgreich), nein, er kann auch anders! Nämlich ohne "Peng" und mit Pfeil! Nein, er ist nicht bei den Indianern, sondern spielt noch sehr aktiv und erfolgreich Dart! So waren natürlich auch  viele seiner Dartfreunde gekommen. Einige davon hatte er seit 15 Jahren nicht mehr gesehen und so gab`s natürlich viel zu quatschen! Durch gutes Bier und lecker Essen verging die Zeit bis Mitternacht wie von selbst, als dann plötzlich das übliche Geburtstagständchen aus jeder Menge Kehlen klang (mehr oder weniger schön, aber dennoch von Herzen). Wunderkerzen brannten und erfüllen das "Treppchen" kurzzeitig in ein Funkenmeer! Alle Gäste von Markus wollten ihm natürlich sofort gratulieren, was dazu führte dass er förmlich rumgereicht wurde.  . Anschließend wusste Markus gar nicht mehr, wo oben oder unten war (kurzzeitig). Nachdem er sich wieder etwas gefangen hatte, ergriff unser  1. Hauptmann Thomas Blum das Wort. und beförderte Markus vom "jungen Höpper" zum "alten Sack"! Dies natürlich mit Urkunde und goldener Plakette. Böse Zungen behaupten, dass Markus das Abzeichen "alter Sack" bereits an Titularfest an der Uniform tragen muss (Scherz!!!!) Und schön geschmückt hat Markus dann noch bis weit in seinen Geburtstag reingefeiert!

 

 

Das war's für heute und bleibt mir gewogen

Der Pitter der Dritten