Die neue Fahne der Dritten

 

Schon lange war es ein Traum der Dritten, - eine neue Fahne. Stammte die Alte doch aus dem Jahr 1971 und war durch Wind und Wetter unschön geworden. Doch eine neue Fahne kostet ein stolzes Sümmchen und sollte vorerst ein Traum bleiben. Wir spielten lange Zeit mit dem Plan einer Restaurierung, um dann erkennen zu müssen: viel billiger wird das auch nicht, also doch eine Neuanschaffung. 
 
Wie das so geht in der Dritten: die Gedanken setzten sich in den Köpfen fest und langsam wurde aus dem Plan ein festes Vorhaben. Eine Spardose die bei jeder Versammlung die Runde machte wurde angelegt, alle weiteren Aktivitäten wurden unter das Motto „Neue Fahne“ gestellt. Statt mancher Geburtstagsrunde wanderten kleinere und größere Beträge in die Spardose, ein finanzielles Fundament wurde geschaffen. Peter Arlinghaus setzte die Visionen der Vorstandskameraden mittels Computer in Bilder und Vorlagen um, Dieter Reiher wiederum fuhr von einem Hersteller zum Anderen und brachte mit seinem  bekannt – berüchtigtem Verhandlungsgeschick einige davon an den Rand der Verzweiflung. Wie sich zeigte auch berechtigterweise, denn die Preisunterschiede waren teils gewaltig.
 
Im Dezember 2002 war es dann so weit. Auf der Weihnachtfeier überreichten die Frauen der Kompanie ein stolzes Sümmchen aus der Damenkasse als Spende, die Spardose ging noch einmal rund bis unser Kassierer stolz verkünden konnte: „die neue Fahne ist bezahlt!“
Unter Jubel und Staunen aller Anwesenden wurde dieses Prachtstück dann am Abend unseres Krönungsballes erstmals vorgestellt um dann einige Tage später beim Titularfest geweiht zu werden. 

Rene Krombholz