News 2019

 

 

 

   

Grenadierkrönungsball 2019

06.11.2019   

 

Hallo, liebe Freunde der Dritten!

Am 02.11.2019 hatte unser Major des Grenadierbataillons Carsten Reuner zum Krönungsball in den „Fuchs im Hofmanns“ geladen. Der Saal, passend zum Anlass geschmückt, war dann auch schnell bis auf den letzten Platz besetzt. Als das Fanfarencorps Freischütz zum Auftakt des Krönungsballs spielte und durch Stefan Irsen begrüßt wurde, unterlief ihm ein – wie ich finde – schöner Lapsus: Er kündigte nämlich das „TAMFAREN“- Corps an! Vielleicht weiß Stefan mehr wie wir und es steht eine Zusammenlegung unserer beiden Regimentsmusikcorps an? Oder heißt es doch vielleicht „FANBOUR“-Corps?? Der kleine Versprecher tat dem Ganzen jedenfalls keinen Abbruch und die Jungs vom Fanfarencorps Freischütz heizten der anwesenden Gesellschaft so richtig ein. Nachdem auch der Begrüßung verschiedener prominenter Gäste, wie z.B. die beiden Regimentskönige samt Begleitung Genüge getan war, konnte nach kurzer Pause, in der einige die Luft draußen mit Zigaretten etwas anwärmen konnten, direkt mit dem ersten Höhepunkt des Abends begonnen werden. Major Carsten Reuner rief dazu den alten (abzukrönenden) und den neuen Bataillonsjungschützenkönig nach vorne. Dass die Ullmann-Zwillinge nach vorne kamen, lag einfach daran, dass sie sich den „König“ brüderlich geteilt haben. Erst Patrick, dann Niklas! Patrick Ullmann hatte im vergangenen Jahr die Bataillons-Jungschützenkönigswürde erfolgreich verteidigt, doch beim letzten Königsschießen hatte sein Bruder Niklas die Nase vorn. Niklas ist – wie sein Bruder – 18 Jahre alt und macht gerade eine Ausbildung im Sanitärhandwerk.

Nach dem Abmarsch der beiden „Ullmänner“ ergriff Stefan Irsen kurz das Wort und bedankte sich beim Major Carsten Reuner für die geleistete Arbeit. Er könne Carsten wenig unterstützen, da er einfach zu weit weg wohnt und deshalb müsse er – da man ja mit dem 2.Adjutanten in die „Kloschüssel gepackt“ habe - viel alleine machen. Er bedankte sich bei Carsten mit einer Tafel „Merci“! Schöne Geste, finde ich!

Nach kurzer RPP (Raucher- und Pipisier-Pause) gab`s dann Zylinder:

Friedel Feldhusen von den 4. Grenadieren und Hans Radloff von der Dritten wurden nach vorne geholt, um die Ehrung mit dem silbernen Zylinder in Empfang zu nehmen:

Friedel Feldhusen gehört seit 60 Jahren seinen 4. Grenadieren an und damit auch 60 Jahre dem Bataillon! Er bekleidete verschiedene Ämter bei den 4. Grenadieren und wurde kürzlich zu deren Ehrenhauptmann ernannt.

Hans Radloff – der Starschrauber von Bilk – Lässt seit vielen Jahren fast das ganze Bataillon bei sich auf dem Hof und in der Werkstatt Schützenfest feiern. Dafür schließt er die Werkstatt für mehrere Tage. Aus sonst lässt Hans sich nicht lumpen und versorgt alle auch noch mit Getränken! Sowas ist – wie ich finde – heute nicht mehr alltäglich! Das "fast" liegt übrigens nicht an ihm! Eine Kompanie des Grenadierbataillons "wehrt" sich seit Jahren erfolgreich, mit uns zusammen Schützenfest zu feiern! Ich kann nur sagen: sie haben was verpasst!

Beiden neuen „Zylinderträgern“ die herzlichsten Glückwünsche von der gesamten Dritten!

Die folgende RPP (siehe vor!) fiel etwas länger aus, da jede Menge Musikinstrumente auf die Bühne geschleppt wurden. Es sah zeitweilig so aus, als ob ein ganzer Musikinstrumente-Laden ausgeräumt und in den „Fuchs im Hofmanns“ gebracht worden wäre! Aber keine geringeren, wie die „Swinging-Fanfares“ wurden von Carsten Reuner als nächster Programmpunkt angekündigt. Diese fetzten dann auch los, als gäb`s kein Halten mehr und im Saal hielt`s keinen mehr auf den Stühlen….! Mit riesiger Truppe (gefühlte 25 Leute) spielten sie „Highlander“ und andere tolle Stücke und sorgten für Bombenstimmung im Saal. Auch sie kamen nicht ohne Zugabe davon und als sie die Bühne von den Unmengen an Equipment geräumt hatten, hatte manch einer wunde Hände vom Klatschen!

Das folgende Highlight war zweifelsohne die Ehrung unserer Kompaniekönigspaare:

Jürgen und Astrid Schüller von den 3.Grenadieren, Hans-Dieter und Hedi Caspers vom der Martins-Kompanie und Dieter und Petra Lorenz vom Tambourcorps St. Martin gehörten zum ersten Block der vorzustellenden Königspaare. Stefan Irsen war wieder in seinem Element und hat die drei Königspaare mit viel Humor und Witz vorgestellt! Bei unserem Königspaar Astrid und Jürgen war natürlich Jürgen`s Haupthobby "Fortuna Düsseldorf" oberstes Thema! Aber auch seine weitreichende Arbeit und seine vielfältigen Posten bei Jürgen`s früherer Kompanie, den Garde-Jägern, kam nicht zu kurz! Natürlich wird Jürgen durch seine Astrid tatkräftig unterstützt. Astrid gehört - wie Jürgen - zu den Menschen in unserer Kompanie, die immer mit anpacken. Das Ganze wurde - lustig verpackt - durch Stefan Irsen der anwesenden Gesellschaft kundgetan! Toll gemacht, Stefan!

Ich erspare mir jetzt mal, die anderen Königspaare auch noch vorzustellen, da sonst wieder das Geschrei losgeht, man müsste zuviel lesen.................!

Aber weiter zum Grenadierball: Hier fing bei einigen Kameraden nämlich wieder das „Hosenflattern“ an (einschließlich unseres Chefs)! Wurde doch angekündigt, dass nun wieder einmal unsere „zierliche“ Bataillonssau vergeben wird! Aber die vermeintlichen Kandidaten konnten sich alle – bis auf einen – zurücklehnen: Denn diesmal traf es Thomas Venner von den 4.Grenadieren! Er „war so frei“, an Schützenfest eine fremde Fahne zu nehmen und damit den gesamten Festzug, Einmarsch ins Zelt und rauf auf den Thron zu marschieren. Einschließlich Vorbeimarsch an Königen und Vorstand! Aua! Jetzt „darf“ er ein Jahr lang den leichtgewichtigen Schweinekopf (3Kg!!) tragen. Er hätte es eigentlich besser wissen müssen, hat doch im vergangenen Jahr ein Kamerad wegen eines ähnlichen Verstoßes ebenfalls die Bataillonssau verpasst bekommen.

Nach kurzer…was wohl: RPP gab´s den nächsten Block an vorzustellenden Kompaniekönigspaaren: Darko Milcic und Martina Metzger von den 1.Grenadieren und Gerd Bernotat hatte die Königswürde bei den 4.Grenadieren erlangt. Auch hier gab´s wieder eine sehr humorvolle Vorstellung durch unseren Adjutanten Stefan Irsen. Wie bei den anderen Königspaaren übte sich unser Major Carsten Reuner als Blumenboy.

Ja und dann folgte DER Höherpunkt des Abends: Die Krönung unseres neuen Bataillonskönigs. Das scheidende Königspaar Carsten und Petra Reuner und der neue König Ernst Gendrung von den 4.Grendieren wurden nach vorne gebeten. Stefan – auch hier nicht auf den Mund gefallen – fand noch lustige Worte für Carsten und Petra. Dann wurde Carsten die Kette angenommen und Petra das Diadem aus dem Haar gefriemelt. Wir haben dem neuen König Ernst Gendrung auch noch das Diadem ins wallende Haar gesteckt, aber so wollten wir in dann doch nicht ins Königsjahr schicken! Also bekam er – wie es sich gehört – seine Königskette und dann hieß es: Der König ist tot, es lebe der König! Ernst stellte sich noch der jubelnden Menge und damit ging der offizielle Teil des Grenadierballs zu Ende! Der inoffizielle Teil ging aber noch bis nach Mitternacht……!

Die ganze Dritte wünscht Dir, lieber Ernst, ein wunderschönes Königsjahr und lass es richtig krachen!

Ein letzter, übrig gebliebener Blumenstrauß wurde noch amerikanisch versteigert. Das freute nicht nur alle Anwesenden, sondern auch den Kassierer des Bataillons ;-)

So, das war’s schon wieder für dieses Mal und ich hoffe, ich konnte euch ein wenig von der Stimmung beim Krönungsball der Grenadiere rüberbringen!

 

......und bleibt mir gewogen!

der Pitter der Dritten

 

 

Krönungsball 2. Grenadiere Hamm 2019

01.11.2019   

 

Hallo, liebe Freunde der Dritten!

Herbstzeit = Krönungsballzeit! Am 26.10.2019 hatten unsere Hammer Kameraden der 2.Grenadiere zu Ehren ihres neuen Königspaares Thorsten und Sabrina Rennwanz zum Krönungsball ins "Kapellchen" geladen.

Für uns natürlich Ehrensache, mit großer Truppe dort zu erscheinen. Es sollte für einige der Dritten ein sehr erfolgreicher Abend werden, aber dazu später mehr…....! Für alle war's jedenfalls wieder ein sehr schöner, gemütlicher Krönungsball!

Das "Kapellchen" war übersäht mit Fotos an den Wänden der verschiedenen Ereignisse der 2.Grenadiere. Auch eine sehr schöne Art, zu schmücken!

Pünktlich um 20:03 und 45 Sekunden begrüßte dann der 1.Hauptmann Stephan Weitz alle Gäste und Kameraden. Den passenden Tusch dazu lieferten die beiden DJ's der "Huusmeester"! Die beiden sind uns ja noch bestens bekannt von unserem Krönungsball. Echt gut, die beiden! Sie sorgten den ganzen Abend (und Morgen) für super Stimmung!

Nach der Begrüßung gab's erstmal traditionell (in Hamm) eine lange Pause! Wofür? Um eine Grundlage schaffen, für das eine oder andere Kaltgetränk, sprich: zum Essen. Die Portionen im "Kappelchen" sind - gelinde gesagt - für Halskranke! Selbst das Schnitzel auf dem "Senioren"-Teller hatte noch gefühlt die Größe einer Bratpfanne! Und auf der "normalen" Portion waren zwei(!!) davon......! Für die Pommes war eigentlich kein Platz, also lagen sie auf den Schnitzen! Da blieb keiner hungrig zurück!

Nachdem alle ihre Mordsportionen einigermaßen bewältigt hatten, ging's weiter mit dem Abendprogramm. Der 1.Hauptmann Stephan Weitz kündigte die Ehrung der Pfandschützen an. Unter Musikbegleitung der "Huusmeester" kamen Nico Hartmann, Thomas Weitz, Ludger Faßbach, Markus Kampes und Thorsten Rennwanz nach vorne, um sich ihren wohlverdienten Orden abzuholen.

Tja und dann wurden das alte Königspaar samt Brudermeisterpaaren nach vorne gebeten. Siggi Kozakiewicz - leider zu Zeit etwas angeschlagen - wurde von seiner Königin Renate im Rollstuhl gefahren. Lieber Siggi! Wir wünschen Dir an dieser Stelle alles Gute und weiterhin gute Besserung! Die Brudermeister Toni Gries mit seiner Annemarie, auch Mimmi genannt und Oliver Rennwanz mit seiner Jacqueline, auch Jacky genannt, standen dem alten Königspaar zur Seite.

Ja, das schönste Königsjahr nimmt irgendwann ein Ende! Für die drei Paare war es jetzt soweit! Der 2.Hauptmann Nico Hartmann nahm Siggi die Königskette ab und hing ihm den schönen Königsorden um. Auch die Brudermeister Toni und Oliver mussten ihre Brudermeisterketten abgeben. Zuletzt wurden die drei Damen noch mit einem schönen Blumenstrauß bedacht und alle konnten sich nochmal der anwesenden Gesellschaft zeigen.

Die Königskette der 2.Grenadiere sollte allerdings nicht lange ohne neuen Besitzer bleiben, denn kurz danach wurde Thorsten Rennwanz mit seiner Königin Sabrina samt neuen Brudermeisterpaaren nach vorne gebeten. Thorsten und Sabrina stehen Martin Nübel und Markus Kampes nebst Gattinnen als Brudermeister zur Seite! Als alle Ketten umgehängt und alle Diademe ins Haar gebrasselt waren, ging's zur Gratulationscour, der sich alle im Saal anschlossen.

Die gesamte Dritte wünscht euch, lieber Thorsten und liebe Sabrina, ein wunderschönes Königsjahr und viel Spass! Eure Brudermeister werden euch mit Sicherheit toll durch das Königsjahr begleiten!

Tja und dann mussten die "Neuen" zeigen, dass ihr Tanzbein noch nicht eingerostet ist, denn es war Ehrentanz angesagt. Mit dem Ehrentanz war wohl auch der ruhigere Teil des Abends vorüber, denn ein Großereignis kündigte sich an! Die tolle Band "Brings" aus unserer Nachbarstadt mit dem ungenießbaren Bier (darf sich das eigentlich "Bier" nennen??) hatte sich angekündigt und wollte kölsche Tön ins "Kapellchen" bringen. Die Fünf rockten und fetzten und brachten die Stimmung schnell auf den Siedepunkt. Da hielt es keinen mehr auf den Sitzen! Fast eine Stunde wurden E-Gitarre, Schlagzeug und Co. gequält, was das Zeug hielt. Waren's die "echten"? Nein! Schnell war jedem klar, wer sich hier in den Schottenrock gezwängt hatte: Thomas, die neuen Brudermeister Markus Kampes und Martin Nübel und Nico Nübel und Uwe Schäfer haben die Kölner Truppe so super dargestellt, dass eigentlich kaum einer das Original wirklich vermisst hat! Nach mehreren Zugaben verließen die fünf die Bühne in der Gewissheit, für Klasse Stimmung gesorgt zu haben.

Mit einer schönen Showeinlage von Darth Vader mit einem Krieger brachten für kurze Zeit ein wenig "Krieg der Sterne"-Feeling ins "Kapellchen"! Lustige Idee der Jungs!

Ja und damit war der offizielle Teil des Abends vorüber, was augenscheinlich dadurch sichtbar wurde, weil einige ihre Uniformjacke auszogen. Die Stimmung litt aber nicht, im Gegenteil: als die DJ's das Lied "180 Grad" auflegten, legten sofort einige mit einer Polonaise los. Ihr seht, die Stimmung war Klasse!

Tja und irgendwann am Abend war dann der Zeitpunkt gekommen, die Lose, die vorher von den Damen verkauft worden waren, in Preise der schönen Tombola umzusetzen! Die 2.Grenadiere hatten wieder einmal für tolle Preise gesorgt! Nur sollten - wie sich später herausstellte - nur wenige in den Genuss der schönen Preise kommen, denn hier schlug die Stunde von zwei Damen der Dritten! Sie räumten jeder (!!) drei Preise ab! Sowas nenne ich "erfolgreichen" Abend!

Das tat aber der super Stimmung keinen Abbruch! Im Gegenteil! Bis in die frühen Morgenstunden dauerte wieder mal der Hammer Krönungsball. "Hammer" nicht nur wegen dem Stadtteil, sondern auch "Hammer"toll!!

Die Letzten werden sicherlich wieder irgendwo den Hahn krähen gehört haben! Jedenfalls hat keiner gemerkt, wie schnell die Zeit verflog! Kurzum: es war wieder ein supertoller Abend und wer ihn verpasst hat, der hat was verpasst!

So, das war's für heute!

Der nächste Krönungsball steht schon in den Startlöchern! Am 02.11.19 heißt es bei uns im Grenadierbataillon wieder: "Der König ist tot, es lebe der König!" Ich werde euch davon berichten........

 

......bis dahin bleibt mir gewogen!

der Pitter der Dritten

 

 

Krönungsball 3. Grenadiere 2019

16.10.2019   

 

Hallo, liebe Freunde der Dritten!

Nachdem wir im vergangenen Jahr unsern Krönungsball während unserer Jubiläumstour im Hotel Mutter Bahr gefeiert haben, war dieses Jahr wieder Krönungsball in unserem Regimentslokal "goldene Mosch" angesagt. Am 12.10.19 waren dann auch viele Gäste unserer Einladung gefolgt, um unser neues Königspaar Jürgen und Astrid Schüller zu krönen und damit sozusagen in "Amt und Würden" zu hieven!

Der Einmarsch der Königspaare gestaltete sich angesichts der proppevollen Mösch eher als Hindernislauf, was aber keiner der Anwesenden irgendwie als störend empfand. Nach kurzer Vorstellungsrunde aller Königspaare konnte Thomas Blum mit der Begrüßung aller Anwesenden beginnen:

Neben einer riesigen Schar von Gästen unseres neuen Königspaares, darunter viele ehemalige Wegbegleiter und Kameraden aus Jürgens früherer Kompanie, den Garde-Jäger, waren natürlich auch unsere Freunde der 2. Grenadiere aus Hamm zahlreich vertreten. Die illustre Runde an Gästen wurde komplettiert durch unseren Regimentskönig Martin Kramp, dem Regimentsjungschützenkönigspaar Dominik Langerbeins und Laura Breuer, sowie unseren Major des Grenadierbataillons, Carsten Reuner mit seiner Gattin Petra. Nicht zu vergessen natürlich die Kameraden unserer Kompanie, die auch wieder zahlreich erschienen waren, um dabei zu sein, wenn es heißt: "die Dritte hat ein neues Königspaar!"

Wie immer auf Krönungsbällen war auch bei uns erstmal die Zeit einiger Ehrungen, denn bei uns ist es Tradition, hohe Auszeichnungen auf dem Krönungsball durchzuführen!

Der erste, der durch Hauptmann Thomas Blum nach vorne gerufen wurde, war unser Ehrenhauptmann Uwe Schäfer. Thomas würdigte nochmals Uwe's langjährige Arbeit als 2.Hauptmann und 1.Kassierer. Langjährig bedeutet in Uwe's Fall: 24 Jahre 2.Hauptmann und 12 Jahre 1.Kassierer; macht zusammen 36(!!) Jahre im geschäftsführenden Vorstand! Für Uwe's unermüdlichen Einsatz für die Kompanie war er schon zu unserer Generalversammlung zum Ehrenhauptmann ernannt worden. Am heutigen Abend wurde diese Ehrung nochmal mit einer Ehrenurkunde komplettiert!

Der nächste im Bunde der zu ehrenden Kameraden war Peter Fassbender. Er kann nunmehr auf stolze 61 Jahre Kompaniemitgliedschaft zurückblicken! Während dieser Zeit hat er - in jungen Jahren - Fahnenschwenker unserer Gesellschaft, der es sogar schaffte, seine Fahne über die Straßenbahnoberleitung zu werfen und auch wieder aufzufangen! Ein großes Schauspiel für alle Zuschauer! Das war aber nicht alles, was Peter für unsere Gesellschaft getan hat. Er war auch von 1984 bis 1989 1.Hauptmann der Dritten. Dies sind nur die wichtigsten Dinge, die Peter für unsere Gesellschaft getan hat! Alles hier aufzuzählen, würde zu weit führen. Für alle diese nicht alltäglichen Verdienste wurde Peter mit der goldenen Verdienstnadel ausgezeichnet!

Die Runde der zu ehrenden Kameraden machte unser 2.Hauptmann Mike Maletzki komplett. Er war sichtlich verwirrt, dass er zu den zu ehrenden Kameraden gehört! Mike ist seit 1997 Mitglied unserer Kompanie. Er übernahm 2006 die Kompaniefahne. 2019 wurde er zum 2.Hauptmann der Dritten gewählt. Mike war 2011 Kompaniekönig und setzt sich außerdem auch stark für die Jungschützen des Regiments ein. Für dieses starke Engagement in Kompanie und Regiment wurde er an unserem Krönungsball mit der silbernen Verdienstnadel der Dritten ausgezeichnet!

Allen geehrten und ausgezeichneten Kameraden herzliche Glückwünsche von der gesamten Dritten!

Nach den üblichen Rauchopfern einiger Gäste und Kameraden und sehr toller musikalischer Pauseneinlage durch unsere DJ's "de Huusmeester" ergriff Thomas Blum wieder das Wort und rief den Regimentskönig Martin Kramp und das Jungschützenkönigspaar Dominik Langerbeins und Laura Breuer nach vorne! Da unsere Regimentskönige samt Vorstandsbegleitung noch zu einem anderen Krönungsball mussten, wurde deren Verabschiedung vorgezogen. Natürlich nicht, ohne dem Regimentskönig Martin Kramp einem Umschlag samt „Scheinchen“-Inhalt für seine Spendensammlung für soziale Zwecke zu überreichen. Auch unser Regimentsjungschützenkönigspaar Dominik und Laura gingen natürlich nicht leer aus: sie erhielten – überreicht vom 2.Hauptmann Mike Maletzki – Gutscheine für Internetshopping.

Nach Verabschiedung unserer Regimentskönige und der folgenden RMP (wie immer: Raucher- und Musikpause!) rief unser 1. Hauptmann die Pfandschützen, die dem neuen König den Weg geebnet haben, sowie den Pechvogel (ja! Ihr habt richtig gelesen: Pechvogel der Kompanie!) nach vorne:

Markus Hansen (Klotz), Klaus Siegel (Kopf), Uwe Schäfer (linker Flügel, Hans-Josef Segebarth (rechter Flügel; leider durch Krankheit verhindert) und Peter Arlinghaus (Schweif) waren die Schützen, die dafür sorgten, dass Jürgen Schüller sich sorglos der Platte und deren Weiterleben als Spanplatte widmen konnte. Der Schütze der NACH Jürgen an der Reihe gewesen wäre, ist die „Tragische“ Figur unserer Dritten! Klaus Siegel ist schon seit Jahren fester Bestandteil auf unserer Schießliste, wenn´s darum geht, König zu werden! Ebenso häufig ist er im wahrsten Sinne des Wortes vom Pech verfolgt! Er war nicht weniger als 3x hintereinander Pechvogel! Deshalb wurde er nun zum Pechvogelkönig und damit zum ersten König des Abends ernannt. Natürlich bekam er auch einen Pokal in Form eines großen schwarzen Raben überreicht!

Lieber Klaus! Die gesamte Dritte wünscht Dir für nächstes Jahr mehr Glück beim Königsschuss und dass Du nächstes Jahr nicht nochmal Pechvogel wirst!

Tja und dann wurde es – nachdem die DJ´s erneut eine RMP (siehe oben) eingelegt hatten – langsam spannend und der Höhepunkt des Abends kündigte sich an:

Thomas Blum bat das scheidende und das neue Königspaar nach vorne: Er bedankte sich bei Peter und Annette Arlinghaus für zwei tolle Königsjahre. Thomas klärte (Nicht)-Schützen nochmal auf, warum Peter zweimal hintereinander König werden konnte (siehe Bericht von unserer Jubiläumstour) und bat dann den 2. Hauptmann Mike Maletzki, Peter die Königskette abzunehmen. Man muss wissen, dass Mike und Peter größenmäßig – sagen wir mal – nicht in der gleichen Liga spielen! Aber Mike - gar nicht dumm – flitzte zur Seite, kam mit einer Kiste wieder und stellte diese vor Peter hin! JETZT konnte er bequem Peter die Kette abnehmen. Hanna, Mike´s Partnerin, hatte bei dem Diadem, welches sie Annette aus den Haaren friemeln musste, nicht ganz so viele Probleme. Anschließend stellen sich Peter und Annette ein letztes Mal vor die Anwesenden und wurden mit viel Beifall bedacht.

Tja und dann kamen Jürgen und Astrid Schüller an die Reihe: Thomas erzählte Jürgen`s und Astrid`s Werdegang in unserer Gesellschaft und bat dann unseren Ehrenhauptmann Uwe Schäfer, Jürgen die Königskette umzulegen. Astrid wurde das Diadem durch Kristiane Blum in die Haare gebrasselt und somit stand fest:

Die Dritte hat ein neues Königspaar!

Die gesamte Dritte gratuliert ganz herzlich und wünscht euch beiden ein GAAAANZ tolles Königsjahr!

Jürgen und Astrid stellten sich unter tosendem Beifall ihrem „Volk“ und wurden kräftig gefeiert! Mit dem anschließenden Sektumtrunk ließen wir das neue Königspaar nochmal hochleben! Bei der nachfolgenden Gratulationscour – und nachdem der Königstanz ohne Beinbrüche überstanden war – wollte die Schlange der Gratulanten kein Ende nehmen und hätten nicht die DJ´s erneut zu einer RMP getrötet, wären wahrscheinlich noch einige Gratulanten nach Mitternacht gekommen. Aber wir hatten ja auch noch einen Programmpunkt! Der Comidian Christian Korten strapazierte die Lachmuskeln der Anwesenden mächtig und zog die Prominenz aus Fußball (das war was für Jürgen) und Politik mächtig durch den Kakao. Einigen liefen vor Lachen Tränen übers Gesicht. Er kannm natürlich nicht um eine Zugabe herum, die er selbstverständlich gerne vortrug! Vielen Dank, Christian! Es hat sehr viel Spaß gemacht!

Apropos Spaß: Unsere beiden DJ´s von „de Huusmeester“ haben uns den ganzen Abend (und Morgen) über supertoll mit Musik unterhalten! Ganz großes Kino, die Beiden!

Nach dem Abgang unseres Programmpunktes Christian konnte Thomas Blum verkünden: „Der offizielle Teil ist zu Ende! Wer möchte, kann jetzt seine Jacke ausziehen!“ Das ließen sich – angesichts der muckeligen Temperaturen – natürlich die meisten Anwesenden nicht zweimal sagen.

Das neue Königspaar, sehr viele Gäste und die Dritte haben noch bis in die Morgenstunden hinein gefeiert. Alle hatten riesig Spaß und selbst die Polonaise durfte nicht fehlen….. kurzum, wieder mal ein gelungener Krönungsball.

Der erste Auftritt unseres neuen Königspaares ist schon in Tagen zum Bataillonskrönungsball. Ob es da auch eine Polonaise geben wird, werde ich euch beim nächsten Mal berichten…..

  

........bis dahin bleibt mir gewogen!

der Pitter der Dritten

 

 

Königsschießen 3. Grenadiere 2019

16.09.2019   

 

Hallo, liebe Freunde der Dritten!

Am zweiten Septemberwochenende war`s wieder soweit! Die Dritte schießt ihren neuen König aus. Bei strahlendem Sonnenschein trafen wir uns am Hochstand des Bilker Schützenplatzes, um zu ermitteln, wer nach Doppelkönig Pitter die Königskette übernimmt. So trudelten gegen Mittag fast alle Aktiven und etwas später auch die Damen unserer Kompanie ein, um einen gemütlichen Nachmittag zu verbringen. Bevor die Königsplatte aufgelegt wird, waren aber erstmal andere Vögel an der Reihe, zu Kleinholz verwandelt zu werden. Eine Stunde nach Highnoon sollte es traditionell dem Ehrenvogel an den Kragen gehen! Die beiden Kassierer Klaus und Uwe hatten wieder tolle Preise in Form von Körben, gefüllt mit Bier, Killepitsch und anderen Leckereien besorgt. Es wird immer schwerer, jedes Jahr was Neues an Preisen zu besorgen! Dieses Jahr hatten unsere Kassierer es geschafft! Einer der Pfandschützen konnte es kaum abwarten, seinen Korb zu bekommen und stibitzte sich schon vor der Preisverleihung etwas aus "seinem" Korb! Beim Schießen auf den Ehrenvogel lagen bei einigen wieder Freud und Leid beieinander: während der Eine nach gutem Schuss vor Wut fast in den Schießstand biss, weil das Pfand zwar locker war, aber es trotzdem nicht einsah, herunter zu fallen, brauchte der nachfolgende Schütze nur noch laut husten, um sich das Pfand zu sichern! Tja, so ist das beim Schießen auf den Holzvogel! Die Platte sicherte sich der "noch" König Pitter!

Die Grenadienchen schossen - auch schon traditionell - an diesem Tag ihre neue Damenkönigin aus. Auch unsere Damen rupften den Damenvogel ganz professionell und flott. Die Platte und damit neue Damenkönigin ist Doris Siegel! Herzlichen Glückwunsch von der gesamten Dritten. Die glücklichen Pfandschützinnen, die Doris den Weg frei machten, waren:

Schweif: Simone Gilles

Kopf: Annette Arlinghaus

Linker Flügel: Astrid Schüller

Rechter Flügel: Alexandra Segebarth

Klotz: Meralin Schäfer

Auch an die erfolgreichen Pfandschützinnen einen herzlichen Glückwunsch von der gesamten Dritten!

Auch beim Königsvogel war wieder mal zu sehen, was das Schießen auf den Holzvogel ausmacht: was theoretisch funktioniert, war in der Praxis noch lange nicht zu bewerkstelligen! Der Klotz erwies sich wieder mal als äußerst hartnäckig, musste aber irgendwann der Schwerkraft nachgeben und fiel zerbröselt zu Boden.

Die letzten Endes siegreichen Pfandschützen, die dem neuen König den Weg frei machten, sind:

Schweif: Peter Arlinghaus

Kopf: Klaus Siegel

Linker Flügel: Uwe Schäfer

Rechter Flügel: Hans Josef Segebarth

Klotz: Markus Hansen

Auch hier allen Pfandschützen einen herzlichen Glückwunsch von der gesamten Dritten!

Tja und dann wurde es spannend! Die Platte wurde aufgelegt. Drei Kandidaten wollten versuchen, die Königswürde zu erringen! Bernd Böhle, Klaus Siegel und Jürgen Schüller lieferten sich ein spannendes Schießen, wobei es schließlich Jürgen gelang, mit einem klasse Schuss die Platte der Brennholzgewinnung zuzuführen!

Lieber Jürgen! Herzlichen Glückwunsch von der gesamten Dritten! Wir freuen uns schon auf den Krönungsball, bei dem Du mit Deiner Astrid zum neuen Königspaar gekrönt wirst!

Wir verbrachten noch einen sehr gemütlichen Abend. Siggi Schäfer ging seinem zweiten Hobby nach und grillte, was die Holzkohle hergab! Unsere Damen hatten wieder leckere Salate mitgebracht und so konnten wir uns - nach dem aufregenden Schießen - erstmal stärken!

Erst als der Vollmond schon hoch am Himmel stand, sind die Letzten vom Platz gegangen! Es war wieder mal ein sehr spannendes, aber auch gemütliches Königsschießen!

Am 12. Oktober sind wieder alle dabei, wenn Jürgen und Astrid zum neuen Königspaar gekrönt werden.

Selbstverständlich werde ich euch davon berichten..........

 

........bis dahin bleibt mir gewogen!

der Pitter der Dritten

 

 

 

Schützenfest Hamm 2019

02.09.2019   

 

Hallo, liebe Freunde der Dritten!

 

Die Erholungspause nach unserem Schützenfest war recht kurz, als es wieder hieß, die Uniformen aus dem Schrank zu holen! Ja, einige von uns hatten sich relativ schnell vom Spießgericht erholt und wollten Schützenfest in Hamm miterleben.

Unsere Freunde von den 2. Grenadieren aus Hamm hatten uns wieder - einer mittlerweile alten Tradition folgend - zu ihrem Schützenfest eingeladen. Es ist immer wieder klasse, sich gegenseitig am jeweiligen Schützenfest zu besuchen. 11 Kameraden der Dritten (einschließlich ein paar Gästen) waren der Einladung gefolgt und schlugen pünktlich zum ersten Bier auf dem Hof vom Hauptmann der 2. Grenadiere, Stephan Weitz auf. Hier war bei Super - Schützenfest - Wetter allgemeines Sammeln, geselliges Beisammensein und zusammen Spaß haben angesagt. Stephan und seine Frau Tina hatten wieder mal keine Mühen gescheut und so war ausreichend für Speis und Trank gesorgt. Auch Musik gab´s! Hauptsächlich aus der Dose (über Musikanlage) aber auch live! Hatten doch die 2. Grenadiere einen Musikzug aus dem Wittgensteiner Land engagiert. Die machte dann zwischendurch immer wieder Stimmung und spielte Märsche und Anderes. Nachdem wir uns mit allerlei Kaltgetränken und am kalten Buffet gestärkt hatten, hieß es um ca 14:00 Uhr: "Antreten!" Die Musikkapelle aus dem Wittgensteiner Land spielte die 2. Grenadiere, einige Gäste aus Neuss und uns von der Dritten ganz stilecht zum Antreten auf die Fährstrasse. Ja, ihr habt richtig gelesen: einige Neusser Schützen (natürlich Grenadiere!!) haben die riesig weite Strecke über den Rhein in Kauf genommen und sind von der Schützenhochburg Neuss ins verträumte Düsseldorf-Hamm gekommen, um mit den 2. Grenadieren Schützenfest zu feiern! Wie ich erfahren konnte, hat´s ihnen mächtig Spaß gemacht. Kontakte sind geknüpft; vielleicht sieht man sich auch in Bilk!

 

Nach dem Antreten und dem Vorbeimarsch der Ehrengäste, die gefühlt aus halb Düsseldorf bestanden, ging´s los zum Festzug durch Hamm´s (super geschmückte) Strassen. Der Paradeplatz "Am Blääk" war förmlich mit Fahnenwinpeln zugedeckt. Nach der Parade mit dem Vorbeimarsch am Hammer König nebst den zahlreichern Ehrengästen ging´s direkt weiter - ebenfalls unter Marschmusikbegleitung - zum Festzelt. Hier erwartete uns erstmal ein kühles Bier zur Erfrischung, denn der superweite Weg durch Hamm´s Strassen macht durstig.

Liebe Freunde der 2. Grenadiere!

Es hat wieder riesig Spaß gemacht bei euch. Wir sehen uns bei eurem und unserem Krönungsball, oder vielleicht bei unserem Königsschießen............

 

Darüber werde ich euch hier an dieser Stelle berichten, wenn es dann heißt: "der König ist tot, es lebe der König!"

 

 

 

...........bis dahin bleibt mir gewogen

Der Pitter der Dritten

 

 

 

Grenadierbataillonskönigschiessen 2019

05.07.2019   

 

Hallo, liebe Freunde der Dritten!

Wie im Bericht zum Vatertag 2019 versprochen, hier nun noch der Bericht zum Grenadierbataillonskönigsschießen:

Am 25.05.19 war eine große Menge Kameraden und Gäste der Einladung des Grenadierbataillons gefolgt und war im Laufe des späten Mittags auf dem Schützenplatz eingetrudelt, um dabei zu sein, wenn der neue Bataillonskönig ausgeschossen wird! Und das trotz größter Gegenveranstaltungen, wie Japan-Tag Düsseldorf und der Hochzeit von Andrea Maus vom Amazonencorps Germania in der Stadt, die immer noch meint, Putzwasser kann man trinken! Bei Superwetter kam schnell Superstimmung auf, die Schießkommission hatte ihre Vögel parat (also die aus Holz!) und so konnte Major und „Noch“-König Carsten Reuner pünktlich um 14 Uhr und 33 Minuten das Schießen eröffnen. Für die Jugend, die aus Altersgründen noch nicht auf dem Hochstand schießen darf, hatte sich die Bataillonsleitung etwas Besonderes ausgedacht: Armbrustschießen mit Gummipfeilen auf  Äpfel, die auf Fotos von Köpfen unserer Vorstandskameraden lagen! Die Kids hatten mächtig Spaß, trafen aber weniger die Äpfel, sondern „komischerweise“ immer zielsicher Stirn, Nase oder Auge des Vorstands da drunter! Sieger beim Apfeltreffen wurde Anton von der Martins-Kompanie! Beim Juxschießen hinterher hat Luke von der Germania 3x Ullis Nase getroffen (also nur auf dem Bild natürlich). Die Jungs hatten jedenfalls einen Heidenspaß, den Vorstand abzuschießen! Früh übt sich……….! Aber auch die „Großen konnten „es“! Ladies First: bei den Damen holte sich Nicole Lamertz von den 4. Grenadieren die Platte! Herzliche Glückwünsche, liebe Nicole, von den 3. Grenadieren!

 

Die Pfandschützen beim Königsvogel waren relativ schnell ermittelt: Martin Ullmann (Kopf; böse Zungen behaupten ja, dass Ullmanns nur „Kopp“ können; Regina schoss selbigen beim Damenvogel!), Peter Firmenich (Klotz), Mike Maletzki li. Flügel), Eugen Gendrung (re. Flügel), Dieter Lorenz (Schweif). Bevor die Platte aufgelegt wurde, stärkte sich jeder erstmal ausgiebig an lecker Gegrilltem.

 

Dann endlich war es soweit: Das Schießen um die Bataillonskönigswürde begann! Trotz einiger gesperrter Kameraden waren doch wieder viele Kameraden bereit, den Schuss auf die Platte zu wagen. Die Stille auf dem Schießstand glich zeitweilig der einer Kirche bei der Sonntagsandacht! Bis Ernst Gendrung am Schuss war. Ernst in alter Schießaufsicht-Manier zerbröselte die Platte so heftig, als ob er sie direkt zur Papierverarbeitung weiterschicken wollte und freute sich anschließend über seinen gelungenen Schuss wie Bolle!

Lieber Ernst: Die 3. Grenadiere wünschen Dir ein wunderschönes Königsjahr! Lass es so richtig krachen! Mach ein kleines Tänzchen (dass Du das noch kannst, hast Du an Schützenfest bewiesen; Video vorhanden!!) und freue Dich über Dein Königsjahr!

 

Bis dahin bleibt mir gewogen

Der Pitter der Dritten

 


 

Spinnesamstag 2019

30.06.2019   

 

Hallo, liebe Freunde der Dritten!

 

Wie in jeden Jahr, hat auch bei uns der Spieß „wat zu meckere!“ Immer wieder denkt er sich so fiese Spielchen aus, um das „Geld aus der Tasche ziehen“ für uns – seiner Meinung nach – wohl irgendwie erträglicher zu machen. Ich möchte euch kurz berichten, wie das der „Derspießziehtunsbeimspießgerichtlockervielgeldaustaschevorgang“ bei uns so von statten geht:

Aber der Reihe nach…..

Wir trafen uns am Samstagnachmittag nach Schützenfest einigermaßen von selbigem erholt in unserem Vereinslokal „zum Treppchen“. Alle waren wegen der momentan recht heftigen Temperaturen froh, nicht mehr in der Uniform rumlaufen zu müssen, sondern möglichst in „kurz oder dünn“, Hauptsache wenig! Unser passives Mitglied Hansi Henneberg hatte es sich nicht nehmen lassen, uns für unseren „Spinnesamstag“ den unteren Hauptgastraum des Treppchens zur Verfügung zu stellen. Ein paar Gäste, die nicht zur Dritten gehörten, störten in keiner Weise, sondern fanden das Ganze ziemlich witzig. Leider haben – wieder – nur die üblichen Verdächtigen samt Frauen den Weg ins Treppchen gefunden. Den anderen scheint es mittlerweile egal zu sein, Schade!

Nachdem wir uns mit einigen Kaltgetränken ein wenig bei dem heißen Wetter erfrischt hatten, ließ unser 1. Hauptmann Thomas Blum das vergangene Schützenfest nochmal aus Sicht der Dritten Revue passieren. Im wahrsten Wortsinn „vorweg“ ist natürlich unsere Pagentruppe, die auch durch das große Engagement von Thomas entstanden ist.  Auch sonst hat die Dritte, zum Beispiel bei den Pfändern, wieder sehr gut abgeschnitten. Angelika hatte wieder ein rustikales Buffet zusammengestellt, an dem sich alle – sozusagen als Henkersmahlzeit – erstmal stärken konnten.

Tja und dann kam das, was irgendwann kommen musste…..! Bei unserem Spieß kamen bei diesen heißen Wetter irgendwie „Ballermanngefühle“ auf! Jedenfalls tauchte er beim Spießgericht als der: „Bier Königs Spieß von Malle“ auf! Ganz stilecht mit Stohhütchen, Badeshorts, und Badelatschen! An seinem Sitzplatz brauchte er unbedingt einen Sonnenschirm und das IM Treppchen! Irgendwie schien er Angst zu haben, dass ihn noch die Säufersonne erwischt, oder vielleicht doch eine kalte Bierdusche? Wir werden es nie erfahren………! Eiskalt und ohne Gnade wurde von ihm ein Kamerad nach dem anderen nach vorne zitiert und musste sich aus Spieß Rainers dickem Buch so mancherlei Dinge anhören, die er an Schützenfest „verbrochen“ hatte. Erst nachdem er die auferlegte Spießstrafe bezahlt hatte, durfte er den „Strafsitz“ verlassen. Aber auch unser Spieß kam nicht ohne Strafe weg! Er hatte sich dazu bereit erklärt, hin und wieder die Fahne zu übernehmen, da unser Neufähnrich an Schützenfest beruflich zeitweise verhindert war. Allerdings muss unsern Spieß am Sonntag wohl der „Hafer gestochen“ haben! Jedenfalls ist er beim Fahnenaufzug für die Ehrenschüsse im Gehrock der 2. Grenadiere Hamm aufmarschiert! Tja Rainer auch das kostet dich…..!

Die Kompaniesau bekam übrigens Alexander Breuer, weil er den Spieß zu sehr genervt hat!!

Dir Rainer, vielen Dank (trotz des Geldabknöppens) für Deine hoffentlich nicht ausgehenden Ideen zu Spinnesamstag! Es war wieder ein schöner Tag im Kreise der Kameraden un et hat Spaß gemäät….

 

......bleibt mir gewogen

Der Pitter der Dritten

 

 

 

Schützenfest 2019

28.06.2019   

 

Hallo, liebe Freunde der Dritten!

 

Ja ich weiß, et is schon en bissken spät, aber bei dem Wetter………:

Mir ist bei der Hitze die Tastatur verbogen, die Maus verdurstet, ich musste bei der Hitze mein Windows offen lassen und andauernd sind mir die Buchstaben auf dem Monitor zusammen geschmolzen! Ziemliche Schweinerei, kann ich euch sagen!

Aber dennoch hier ein paar „kurze“ Worte zu unserem Schützenfest:

Schützenfest 2019

Tja, jetzt ist es wieder vorüber, unser Bilker Schützenfest! Es gab viele Neuerungen, einiges Erfreuliches und manch weniger Erfreuliches, von dem ich euch - wenn ihr wollt - berichten werde! Aber der Reihe nach.....

Schützenfest-Samstag:

In einer der letzten Hauptmannsversammlungen war ja mit knapper Mehrheit beschlossen worden, den Schützenfest-Samstag mehr oder weniger komplett an den Fürstenplatz zu verlegen! Mir persönlich erschließt sich immer noch nicht die Frage nach dem "warum"!! Sind wir doch schließlich "Bilker"! Aber es war ein Mehrheitsbeschluss und dem sind wir gefolgt. Also trafen wir uns nach kurzer Stärkung im Treppchen an unserem langjährigen Biwakplatz, dem Hotel Esplanade dann erstmal zum gemütlichen Biwak. Leider fehlte aus Gesundheitsgründen unser Ehrenmitglied Volker Günnewig mit seiner Frau Nana. Lieber Volker: auf diesem Wege nochmals gute Besserung und: versprochen ist versprochen: nächstes Jahr holen wir Dich zum Fürstenplatz!!

Das Hotel Esplanade, sehr charmant vertreten durch die Hotelmanagerin Anne Schulze Osthoff, hat uns wieder vorzüglich mit allerlei Kaltgetränken während des Biwaks versorgt! Die gesamte Dritte möchte auf diesem Weg nochmal ganz herzlich Danke sagen, an Frau Schulze Osthoff mit ihrer Crew! Wir haben uns wieder sehr wohl gefühlt, beim Biwak beim Hotel Esplanade!

Den Kirchgang in St. Antonius muss die Dritte wohl irgendwie "versäumt" haben! Aber das fiel,  bei dem was sich andere in der Kirche "geleistet" haben, nicht auf. Der Abmarsch zum Festplatz war dann auch ziemlich unspektakulär.

Als wir am Schützenplatz ankamen, hat sich die Dritte – ganz Beschluss konform – sofort auf die Kirmes verdünnisiert! Eigentlich sollten wir Schützen den Schaustellern auch mal etwas zukommen lassen, indem wir deren Fahrgeschäfte, etc. besuchen. Aber! Lieber Vorstand, lieber Ulli! Unterhosen (ja, die gab´s wirklich auf der Kirmes zu kaufen!!) MUSS ich nicht auf Schützenfest kaufen! Das Ganze glich einem besseren Trödelmarkt! Wir sind dann bei unserem Passiv-Mitglied und Regimentskönig Hansi Henneberg geblieben. Thomas Blum hat uns als Erstes mal ein 20 Liter Fass spendiert. Vielen Dank, Thomas, für diese leckere und großzügige Spende! Am Pavillon kam auch tolle Stimmung auf, da unser Tambourcorps immer wieder „et Trömmelsche jehen“ ließ, sprich für super Stimmung mit Musikeinlagen sorgte!

Abends im Zelt waren dann Ehrungen angesagt:

Unser 1. Hauptmann Thomas Blum war einer derjenigen, die geehrt wurden: Er erhielt für seine langjährige und unermüdliche Arbeit für das Regiment das Ehrenkreuz des deutschen Schützenbundes in Silber! Unter Anderem seien hier seine immer wieder gerne genutzten Talente beim Familiennachmittag oder bayrischen Frühschoppen erwähnt! Lieber Thomas, dat Ding hässe Dir jo wohl verdient!! Herzlichen Glückwunsch von Deiner gesamten Dritten!

Das Programm unserer Jungschützen konnte sich wieder sehen lassen, wobei man sagen muss, dass einige Kompanien es „vergessen“ haben, vom Kirmesplatz ins Zelt zurück zu finden! Jedenfalls sah das Zelt danach aus! Schade eigentlich…….!!!

Schützenfest-Sonntag:

Zu fast Nachtschlafender Zeit (10:30 Uhr) trafen wir uns bei dem Bilker „Starschrauber“ Hans Radloff auf dem Hof. Hans hatte – wie jedes Jahr – seine Werkstatt für ALLE Schützenfesttage geschlossen und das Grenadierbataillon zum Biwak auf seinen Hof eingeladen. Als „Dankeschön“ bekam er von seiner Dritten ein „klitzekleines“ 3 Liter Fläschchen Fortunasonderedition Killepitsch. Nochmals Danke Hans, dass Du uns bei Dir auf dem Hof das Biwak über Schützenfest abhalten lässt! Thomas hatte das Essen gestiftet für „30 Jahre Hauptmann“! Herzlichen Glückwunsch für dieses seltene Jubiläum und vielen Dank für das leckere Essen von der gesamten Dritten! Dann ging`s schon wieder Schlag auf Schlag beim Hans auf dem Hof:  Denn als die Kompaniekönigin kam, wurde erstmal gesungen! Annette hatte genau auf Schützenfest-Sonntag Geburtstag! Erst die Dritte und dann die Kapelle Burg Hardenfels sangen/spielten Annette ein Geburtstagsständchen! Vielen, vielen Dank an Alle für die schönen Ständchen! Herzlichen Glückwunsch, liebe Annette, von der gesamten Dritten!

Dann musste man sich aber auch schon sputen, wollte man die Serenade mit ca. 500 Musikern an St. Martin auf der Bilker Allee hören und fühlen. Ja, richtig, fühlen! Denn DEN Bums der dicken Zings (ca. 15 Stück) kann man fühlen! Da bebte der Bilker Dom! Klasse gemacht! Die Musikstücke waren einfach perfekt zusammen gespielt. Man hätte meinen können, die Kapellen hätten nie was anderes gemacht, wie zusammen gespielt! Wer das verpasst hat, HAT was verpasst!

Dann hieß es „Antreten“! zum historischen Festumzug durch Bilk! Unsere Freunde von den 2. Grenadieren Hamm waren wieder - einer mittlerweile alten Tradition folgend - mit einer großen Truppe gekommen, um unsere Reihen zu verstärken. Wir freuen uns immer wieder riesig, euch bei uns im Zug dabei zu haben. Eine, wie ich finde, sehr schöne Freundschaft zwischen Schützen aus benachbarten Stadtteilen. Ein großes Dankeschön geht nach Hamm und der Gegenbesuch Anfang September ist schon beschlossene Sache!

Doch zurück zu unserem Festumzug: Der Doppeltäter-Kompaniekönig Pitter mit Kompaniekönigin im S-R-L Kleid (Schick-Rot-Lang) vorneweg, gefolgt von Hauptleuten, Kompanie und 2. Grenadieren Hamm marschierte durch Bilk`s Straßen. Unsere ganz vorne laufende Pagentruppe war dieses Jahr riesig groß! Also nicht dass ihr meint, da wären 2-Meter-Kerls drin gewesen! Nein, durch unsere Zusammenarbeit mit der Koncordiaschule hatte sich ergeben, dass wir dieses Jahr 15 Pagen in unseren Reihen begrüßen durften! Thomas Blum hat es sich nicht nehmen lassen, dafür Zylinder zu ersteigern, die Kleider wurden durch Spenden finanziert. Ein großer Dank an Thomas und alle, die sich daran beteiligt haben! Unsere tolle Pagentruppe wurde dann auch durch den Vorstand gelobt und hat auch immer wieder am Straßenrand für Aufregung gesorgt. Unsere Pagentruppe war allerdings bei der Parade noch ein wenig „doll“! Die kleine Truppe hatte die strikte Anweisung bekommen, immer der Kapelle vor ihnen zu folgen! Bei der Parade marschierten unsere Pagen auch fleißig vorne vorweg…. Bis die Kapelle auf einmal links abbog, um ihren Platz zum weiteren Aufspielen der Parademusik einzunehmen. Was machten unsere Pagen? Sie flitzen sofort hinterher; ganz wie ihnen aufgetragen war! Nur…. Diesmal war D-A-S nicht richtig! Rufe „Geradeaus weiter“ und so verwirrten die Kleinen noch mehr….! Irgendwann flitzen die Kleinen – sehr zum Gelächter der Umstehenden – wieder geradeaus und alles war wieder gut! Wie heißt der Spruch in leicht abgewandelter Form: „es ist noch kein Schütze vom Himmel gefallen!“

Dann ging`s erstmal zum Biwak wieder zum Hans auf den Hof, um uns zu stärken. Das Antreten fand diesmal an der Bilker Allee statt, da der gesamte Festumzug durch die Martinstraße am Treppchen, der Königsresidenz, vorbei ziehen sollte! Die war durch die Dritte (!!) hervorragend geschmückt worden.

Auf dem Schützenplatz ging`s sofort los mit dem Schießen. Was macht man auch sonst an Schützenfest! Aus unserer jüngsten Truppe gab´s sofort einen riesigen Erfolg zu melden: Cosima Döll konnte alle anderen beim Pickvogel hinter sich lassen und wurde Pickvogelkönigin. Als Cosima am nächsten Tag die Nachricht hörte, soll sie – laut ihrer Mutter – wie ein Flummi durch die Wohnung getitscht sein, vor Freude!

Aber auch die ältere Generation kann´s noch: Bernd Böhle hat am Sonntag den Schweif vom Regimentspokal geschossen.

Sowohl an Dich, liebe Cosima, als auch an Dich, lieber Bernd ganz herzliche Glückwünsche von der gesamten Dritten.

1 Schuß = Platte weg! Der Königsschuss der Jungschützen müsste eigentlich wieder unter die Rubrik „Holz ist nicht kalkulierbar und es war halt ein klasse Schuss!“ fallen! Schade halt für alle anderen Jungschützen. Trotzdem: An den neuen Jungschützenkönig Dominik Langerbeins von der Germania-Kompanie gehen die herzlichsten Glückwünsche der gesamten Dritten! Wir wünschen Dir mit Deiner Königin Laura Breuer ein wunderschönes Königsjahr!

Tja und bis dahin hatten wir uns ja noch alle auf das Feuerwerk gefreut……………! Doch dann kam die Durchsage von unserem 1. Chef Ulli Müller, dass auf Grund von nicht eingeplanten Hochzeitsfeiern auf der Wiese im Ulenbergpark kein Abschießen des Feuerwerks möglich sei und das Ganze auf Dienstag verschoben würde! Zu allem Überfluss wurde das Dienstagsfeuerwerk dann auch noch abgesagt, da dafür schlicht keine Genehmigung vorlag! Lieber Ulli! SO bekommst Du bestimmt keine Menschen auf die Kirmes und zum Schützenfest!

Schützenfest-Montag:

Wo trafen wir uns? Richtig! Bei Hans auf dem Hof! Diesmal aber zum gemütlichen Beisammensein. Mittags hatte Uwe uns mit leckeren Rouladen und Kartoffelgratin versorgt! Vielen Dank, lieber Uwe für dieses sehr leckere Essen! Was wieder ärgerlich war, ist die Tatsache, dass Kameraden sich zum Essen gemeldet haben und nicht erschienen sind. Sowas passiert leider immer häufiger bei uns in der Kompanie!!!

Beim Familiennachmittag brauchten wir und vor allem Thomas mal nicht in irgendeiner Weise aktiv zu werden. Das war diesmal Sache des Jägerbataillons, die ihre Aufgabe auch sehr gut gemacht haben. Beim Pagenvogel (Laser) errang die Dritte mit Lisa Platz 3 und mit Nele Platz 4. Herzlichen Glückwunsch euch beiden von der gesamten Dritten.

Rainer Görlitz schoss beim Königsvogel den rechten Flügel. Auch Dir, lieber Rainer ganz herzliche Glückwünsche von der gesamten Dritten!

Da ja unsere Kompanie-Königin traditionell zum Ball der Könige mit einem „besonderen“ Gefährt zum Platz gebracht wird, habe ich mir für sie etwas Besonderes ausgedacht: Ein Wunsch von ihr war immer, in einem Mercedes SLS mit Flügeltüren mitfahren zu dürfen. Tja  und am Montag stand so ein Ding bei uns vor der Tür: 570 PS, schwarz, wie es sich für Grenadiere gehört (passte auch besser zum roten Kleid) und verdammt schick! Meine Königin staunte erst Bauklötze und wollte anschließend gar nicht mehr aus dem Auto raus! Am Schützenplatz jedenfalls war das Teil ein echter Hingucker. Abends im Zelt beim Ball der Könige drehte die Kompanie wieder richtig auf. Habt ihr richtig schön gemacht, das mit den Herzen! Vielen Dank dafür! Allerdings hat es keinen bei DEN Temperaturen lange auf dem Thron gehalten. Erst war „Ehrentanz“ angesagt und damit befand sich sowieso schon das halbe Zelt auf der Tanzfläche. Als die Showtruppe „De Bajaasch“ kam, war der Rest auch noch „vorne“! Nicht umsonst, denn die Truppe hatte wirklich „Pfeffer im Hintern“, sprich heizte – trotz der Temperaturen – nochmal so richtig ein!

Schützenfest-Dienstag:

Am letzten Tag unseres Schützenfestes sollte es nochmal richtig voll werden. Nicht dass jetzt einer zu viel getrunken hätte, nö! Bei Hans auf dem Hof knubbelte es sich! Das gesamte Grenadierbataillon (fast) war gekommen. Dieter Lorenz wollte auf seinen Bilker Ehrenstern und Carsten Reuner auf seinen Königsschuss das heutige Essen ausgeben. Sie ließen leckeren Krustenbraten mit Kartoffelgratin ankarren und überall sah man anschließend (möglichst im Schatten) zufrieden mampfende GrenadiereJ!

Dann wollten wir eigentlich noch einen Grenny-Wettkampf durchführen! Stilecht hoch zu Ross beim Ringstechen! Grenadiere sind ja von Haus aus begnadete Reiter!! Wie Chefs so sind, müssen die immer als Erstes ran! und was soll ich euch sagen, Ulli ist seiner Linie treu geblieben und auch noch das Pferd kaputt gemacht! Lag es daran, dass es schlecht beschlagen war, oder dass es eventuell ein "wenig" zu viel tragen musste?? Wir werden es nie erfahren. Seht euch auf dem Foto an, wie das arme Tier leiden musste (man beachte die schwer verletzten Hinterläufe)! Fakt war, dass die Reiterspiele damit sofort beendet waren und der Sieger ausgelost werden musste! Manch einer wird sich gedacht haben: "puh! ein Glück, dass ich nicht gewonnen habe!" Denn der "Sieger" Marco Milcic durfte in einem aufblasbaren Pferdekostüm auf den Schützenplatz ziehen und das bei DEM Wetter!!

Auf dem Festplatz ging dann das Schießen weiter und was soll ich euch sagen: auch die Dritte hatte wieder mal einen Schützen in den Reihen der Pfandschützen: Rainer Görlitz holte sich den rechten Flügel vom Königsvogel! Herzlichen Glückwunsch von der gesamten Dritten!

So langsam aber sicher wurden einige ein bisschen unruhig……! Denn der Königsschuß nahte. Die Dritte hatte – soweit ich mich erinnern kann – auch noch nie so viele Kandidaten, die auf die Königswürde schießen wollten: Markus 71, Peter 148, Jürgen 184, und Thomas 211 (in Reihenfolge der Schießnummern). Der Rumpf fiel irgendwo bei 350 (bei 433 ausgegebenen Festkarten). Was zeigt, dass Markus  am „heißesten“ dran war! Wieviel Kameraden würden zwischen unseren Kameraden ihre Schüsse abgeben? Wie lange wird die Platte halten? Bei den aufgerufenen Schießnummern waren immer mehr Kameraden der Dritten dabei! Doch kommen sie auch zum Schuss? Dann wurde ein gewisser Major Martin Kramp (Schieß-Nr.55) aufgerufen und zersemmelte die Platte derart genau, dass sie wahrscheinlich direkt zur Spanplattenproduktion weitergehen kann! …….und der nächste Schütze war: Markus Hansen!! Pechvogel des diesjährigen Schützenfestes! Lieber Markus! Du hast für Deinen zweifelsfrei schönen Pokal einen schönen Platz im Treppchen gefunden! Lass das bloß nicht zum Dauerzustand werden! Nächstes Jahr MUSS der da wieder weg!!

Alles in Allem: so nah war die Dritte schon lange nicht mehr an „König“!

Aber wir wollen nicht den neuen Regimentskönig Martin Kramp vergessen:

Lieber Martin: Herzliche Glückwünsche und ein wunderbares Königsjahr wünscht Dir die gesamte Dritte und wir freuen uns schon darauf, Dich auf unserem Krönungsball im Oktober begrüßen zu können!

Etwas, was dieses Jahr wieder sehr gut geklappt hat, war der Zapfenstreich! DAS muss man den Jungs lassen, der war SUPER!!

Apropos klappen: Lieber Ulli, lieber Vorstand:

Ihr solltet vielleicht nächstes Jahr zusätzlich zur Kerze für das gute Wetter auch noch eine Kerze für „Pleiten, Pech und Pannen“ aufstellen! Allerdings müsste die dann ungefähr die Dicke einer 500jährigen Eiche haben! Nur so als Vorschlag!

Nach dem Zapfenstreich hat die Dritte – organisiert durch Thomas – ein Ersatzfeuerwerk vom Feinsten geliefert! Thomas hat seine gesamten Vorräte in seinen Schuppen leergeräumt und zum Schützenplatz geschleppt. Pünktlich nach Abzug der Musik konnte das Spektakel losgehen. Unter tosendem Applaus der umstehenden Schützen gab es dank Thomas doch noch das: FEUERWERK 2019!!!

Anschließend wurden noch die letzten Biermarken gesammelt und in Flüssigkeit umgesetzt.

So, ich für meinen Teil fand, dass es wieder ein sehr schönes Schützenfest war.

Ich hoffe, die „paar“ Zeilen haben euch gefallen und nicht gelangweilt……

…..und deshalb bleibt mir gewogen

Der Pitter der Dritten

 

 

 

 

 

Erste Bilker/Hammer Highland-Games 2019 - oder auch Vatertag 2019

01.06.2019   

 

Hallo, liebe Freunde der Dritten!

 

Erstmal etwas in eigener Sache: Ich weiß, dass der Bericht vom Grenadierbataillons-Königsschießen 2019 noch fehlt! Aber der folgt noch; versprochen! Mir fehlen noch ein paar Zahlen und bevor ich euch Murks schreibe, kommt der Bericht halt später!

Nur soviel: Mike Maletzki hat ein Pfand vom Königsvogel geschossen! Herzlichen Glückwunsch und alles Weitere im Bericht

 

Doch nun zum Vatertag:

 

Am 30.05.19 gab's auf dem Schützenplatz in Bilk ein Ereignis, was wohl einmalig und neu war! Die 3.Grenadiere haben zusammen mit den 2. Grenadieren Hamm die ersten Bilker/Hammer Highland-Games durchgeführt! Dabei hat der Platz schon viel gesehen, aber so was dürfte selbst hier noch nicht stattgefunden haben! "Knackige" "fast" junge Männer in Schottenröcken werfen Baumstämme durch die Gegend und rollen Fässer um die Wette!  Macht's die 2. und die 3. genauso ???? Na ja fast!!! Knackig stimmt bei einigen. Man hört's, wenn die aufstehen. Fast jung? Na ja! Das ist wiederum Ansichtssache und die Schottenröcke hatten wir zumindest bei der Gruppenaufnahme an! Und....ja! Bevor Fragen aufkommen: Einige haben der schottischen Tradition gemäß unter dem Kilt ein ? an gehabt! Da es vor allem vormittags so aussah, als ob es anfangen wollte zu regnen, sind wir alle in unseren Hosen geblieben (wir wollten ja Schützenfest nicht auf der Nase liegen). Für die Spiele zeichnete der Regiments-Spielefamiliennachmitagsosterfeuerbeleuchtungsbayrischerfrühschoppenorganisator Thomas Blum verantwortlich! Er hatte gefühlt das ganze Internet leer gesucht, um Ideen für die Highland-Games zu finden! Und......war fündig geworden!

Los ging's erstmal mit einem deftigen Frühstück, denn Highland-Gamer müssen natürlich wohl gestärkt sein! Kurz darauf bekamen wir Besuch vom Tambourcorps und einigen Vorstands- und Offizierskameraden. Die Vorstands- und Offizierskameraden ließen es sich nicht nehmen, das erste Spiel – die traditionellen Viererski -  auszuprobieren! Man erkennt, wie gut Vorstand und Offiziere zusammen arbeiten!! Das Vorstandsrennen Dritte gegen Zweite ging ja noch ziemlich regelgerecht zu! Der Vorstand der Dritten siegte knapp mit Skispitzenlänge! Der zweite Lauf zeigte beim Videobeweis einige, sagen wir mal leichte Abweichungen von der Spur! Aber seht selbst:Klick hier druff!

Als Nächstes war Baumstammweitwurf an der Reihe! Thomas, ganz auf Umweltschutz bedacht hat natürlich keinen Baum gefällt, sondern einfach einen Zaunpfahl zweckentfremdet! War auch besser so! So konnte manch einer wenigstens auf eine erträgliche Weite kommen! Nachdem auch der letzte Zaunpfahl nicht mehr den Luftraum über Bilk unsicher machte, mussten sich nun die Kameraden im Fassrollen beweisen. Die Aufgabe war, das Fass zwischen Verkehrshütchen slalommäßig durch zu jonglieren! Berühren der Verkehrshütchen verboten! Wer es in kürzester Zeit schafft, hat gewonnen! Keine leichte Aufgabe, wenn man bedenkt dass das Fass gerade ganz woanders hin will, wie man selber vor hat! Der Spaß der anderen war jedenfalls gewaltig.

Für die nächste Aufgabe hatte Thomas wieder tieeeef in seine Trickkiste gegriffen: einen dicken Holzbalken aus dem Sperrmüll, ein 3 Meter langes Stück dünner PVC-Schlauch, ein Hammer und eine Tüte erbsengroßer, gelber Kügelchen! Was kann man damit anfangen, werdet ihr sicher fragen! Man befestige den Schlauch an einem Ende des Balkens mit Thomas' Spezialklebeband, stelle ans andere Ende des Schlauches einen Mitspieler der gegnerischen Mannschaft - "bewaffnet" mit besagten Kügelchen und drücke dem Akteur den Hammer in die Hand! Fertig ist ein Spiel, das den Akteur schier zur Verzweiflung und die Umstehenden zu Lachsalven hinriss! Aufgabe des Gegenspielers war, die Kügelchen in den Schlauch zu stecken und durch unterschiedliche Neigungen des Schlauches auch entsprechende Geschwindigkeiten des Kügelchens zu erzeugen. Der Spieler musste nun die Kugel, wenn sie aus dem Schlauch herauskam, versuchen, innerhalb einer kurzen Strecke mit dem Hammer zu zerschlagen! Was da für "Techniken" herauskamen, sah schon verdächtig danach aus, als ob die Teilnehmer einen Grund- und Aufbaukurs im Schnellhämmern bei einem bekannten Düsseldorfer Baumarkt absolviert hätten! Klick hier druff!

Das folgende Spiel erinnerte irgendwie an Petersburger Schlittenfahrt! Nur ohne Schnee und ohne Pferde! Alles andere hatte Thomas auch mächtig improvisiert! Drei der (vorhin noch durch die Gegend geflogenen) Balken als "Kufen, eine Palette als Sitz und ein langes Tau als Zuggeschirr! Auf der Palette musste ein Kamerad der gegnerischen Mannschaft Platz nehmen. Zwei Kameraden mussten das Gefährt ziehen und einer musste immer wieder einen Balken von hinten nach vorne buxieren! Der Gegner durfte nicht herunter fallen und das Ganze musste auch noch schnell gehen! Wie ihr euch denken könnt, hat - mit Gelächter der Umstehenden - ein ums andere Mal der Gegner wie ein Maikäfer auf dem Rücken gelegen! Alle Spiele einzeln hier zu kommentieren würde - glaube ich - etwas zu weit führen! Ich zähle euch nur mal auf, was wir sonst noch gemacht haben: Tauziehen, Hindernisparcourslaufen mit 10m langem Balken, Zimmermannsnägel in den dicken Balken hämmern und Strohsackweitwurf! Bei Letzterem hat unser Kamerad Bernd Böhle irgendwie bei den Spielregeln nicht richtig zugehört! Es war jedenfalls die Aufgabe, rückwärts den Sack über eine waagerechte Stange in 2m Höhe zu werfen. Wer am weitesten kommt, hat gewonnen! Und da muss Bernd irgendwie nicht hingehört haben! Jedenfalls hat er "weit" mit "hoch" verwechselt! Wir hatten schon Angst, dass die Flugsicherung von Lohausen uns aufs Dach steigt und die Abfangjäger aus Frankfurt bestellt! Aber dafür war Bernds Sack (also der Stohsack) wohl nicht hoch genug geflogen! Nach gefühlt 2 Stunden Flugdauer landete der Strohsack wieder sicher auf dem Bilker Schützenplatz. Für eine "UFS-Meldung" (unbekannter fliegender Strohsack) war Bernd's Wurf wahrscheinlich dann aber doch nicht hoch genug! Die Weite von wenigen Zentimetern haben Bernd aber dann auch irgendwie nicht weiter geholfen.

Vielen Dank an den Festausschuss - vor allem an Thomas Blum - für die Super-Idee und Durchführung der Bilker/Hammer Highland-Games

Es war wieder rundum gelungener Vatertag!

Mannschaftssieger wurde übrigens - ganz "knapp" die Dritte! Das lag aber bestimmt am "Heimvorteil"

Einzelsieger und damit Derjenige, der am die Baumstämme weitesten geworfen, die Fässer am schnellsten gerollt, die Nägel am schnellsten gehämmert und den Strohsack am weitesten geworfen hat, wurde Mike Maletzki

Was mir der Vatertag auch gezeigt hat, war, dass die Zweite und die Dritte super gut zusammen passen!

Ich hoffe, ich konnte euch etwas von dem Vatertag rüberbringen...............

................und bleibt mir gewogen

der Pitter der Dritten

 

 

 

 

 

Empfang beim Bilker Regimentskönig

21.04.2019   

 

Hallo, liebe Freunde der Dritten!

 

Erstmal Frohe Ostern vom Pitter der Dritten!

Die Dritte geht Ostersonntag mit de Pänz up Eiersöke!? Näääh, da gab's doch was Besseres! Unsere Regimentskönigspaare hatten alle Kompanien, die das Treppchen als IHR Vereinslokal auserkoren haben, zu einem Regimentskönigspaardankeschönundwirwollennocheinbisschenfeiernfrühschoppen ;-) ins Treppchen eingeladen! Also ließen wir die Eier kurzerhand irgendwo im Gebüsch liegen (die Pänz finden die ja sowieso), warfen uns in den kleinen Bieranzug und versammelten uns pünktlich um 10:59 und 60 Sekunden im Treppchen! Unser Aushilfsköbes Markus versorgte uns sofort mit den nötigen Kaltgetränken und wenig später war auch die leicht aufkommende Wehmut bei dem einen oder anderen verflogen: unser 1. Chef Ulli Müller hatte "widererwarten" vom Osterfeuer noch einige bunte Eier über. Die verteilte er unter den zahlreich erschienenen Gästen. Leider war unser Jungschützenkönigspaar beruflich verhindert, aber Hansi und Angelika vertraten die beiden natürlich grandios! Denn eigentlich wollten unsere beiden "Königs", falls jemand an ein Mitbringsel denken sollte, lieber etwas für ihre Geldsammlung haben! Tja, da hatten sie die "Rechnung" ohne die Dritte gemacht! Wir waren nämlich der Meinung, dass die vier sich - bei all der ganzen Spendensammelei - auch mal was für sich verdient haben und wollten ihnen ein ganz persönliches Geschenk überreichen! Naja, irgendwie ist es nicht bei "einem" geblieben! War auch genau richtig so! Aber der Reihe nach: Thomas hatte mal wieder in seinem zweitliebsten Ding nachgesucht, nämlich dem Internet (sein liebstes Ding zum Suchen sind seine Schuppen/Keller)! Er hat dort zwei Shirts mit dem Aufdruck "Schützenkönig" mit Namen jeweils für Hansi und Daniel geordert! Für die Damen gab's eine jeweils eine schöne Orchidee. Wer Hansi kennt, weiß, dass er bekennender Fortunafan ist! Eifrige Wichtel hatten uns gezwitschert, dass Hansi liebend gerne zum Auswärtsspiel der Fortuna nach Dortmund fahren will! Also haben wir ihm die Fahr- und Eintrittskarte dahin geschenkt! War das alles? Nein! Für Daniel gab's noch ne 1,5 Liter Pulle Fortuna-Sonderedition von Killepisch und für Hansi das Gleiche in der Mammutversion in 3 Liter! Jetzt fertig? Schon wieder nein! Unser Ehrenhauptmann Uwe Schäfer hatte in stundenlanger Kleinarbeit aus 2 Fotos von den beiden Regimentskönigspaaren ein gemeinsames Bild mit vernünftigem Hintergrund gemacht. Ausgedruckt auf Leinwand wird es zukünftig das Treppchen schmücken! Hansi und Angelika - beide sichtlich sprachlos - freuten sich bärig über unsere Präsente! Und wir sagen: VIELEN DANK für den schönen Königsempfang bei euch! Hat viel Spaß gemacht!

So, das war's wieder für heute! Ich gehe jetzt nochmal los, ein paar Eier suchen!

und bleibt mir gewogen

der Pitter der Dritten

 

 

 

 

 
 

Generalversammlung 2019

10.03.2019   

 

Hallo, liebe Freunde der Dritten!

Ich möchte allen, denen ich´s noch nicht persönlich gesagt habe, einen guten Start in´s neue Jahr wünschen! Kommt zwar spät, aber dafür von Herzen!!

Der erste Bericht im neuen Jahr und schon ein soooooo „trockenes“ Thema? JA!! Ich muss euch einfach davon erzählen, wie die diesjährige Generalversammlung der Dritten in 2019 abgelaufen ist!

Es gab nämlich während unserer Versammlung etwas, von dem ich euch hier besonders berichten will:

Wie bei Generalversammlungen üblich, haben auch wir fleißig was zu wählen gehabt! Wir hätten auch fleißig vor uns hin gewählt, wäre da nicht unser 2. Hauptmann Uwe Schäfer gewesen, der im vergangenen Jahr verkündet hatte, dass er aus gesundheitlichen Gründen nicht für eine weitere Amtszeit als 2. Hauptmann zur Verfügung steht! Also hatte sich Mike Maletzki bereit erklärt, diesen Posten zu übernehmen! Er wurde durch die Versammlung einstimmig zum neuen 2. Hauptmann gewählt. Uwe Schäfer hatte schon die Hauptmannskette und die Schulterklappen parat, um sie Mike zu übergeben. Bis hierhin war noch alles, wie üblich! Dann allerdings ergriff unser 1. Hauptmann Thomas Blum das Wort! Er verkündete den Beschluss der Generalversammlung, mit dem Uwe Schäfer mit sofortiger Wirkung zum Ehrenhauptmann ernannt wird! Er bedankte sich bei Uwe für die geleistete Arbeit, die riesige Unterstützung als 2. Hauptmann und seinen unermüdlichen Einsatz für die Kompanie! Nur um mal einen Eindruck zu bekommen, wie intensiv sich Uwe für die Dritte eingesetzt hat:

Er war 36 Jahre (ja, richtig: sechsunddreißig!!) Jahre Mitglied des geschäftsführenden Vorstands, davon 24 (!!) Jahre 2. Hauptmann und 12 Jahre 1. Kassierer!!

Alle Anwesenden der Generalversammlung waren ausnahmslos der Meinung, dass Uwe sich den „Ehrenhauptmann“ mehr als verdient hat!

Uwe, sichtlich sprachlos, lies die "standing ovations" erstmal abflauen, um dann gefühlt hunderttausend Hände zu schütteln. Er sagte hinterher: "Damit habe ich nun überhaupt nicht gerechnet!"

Das Einzige, was Uwe ein bisschen gefuchst hat, war, dass er jetzt wieder seine Schulterklappen, die er für Mike ja schon abgefriemelt hatte, wieder dranbrasseln muss! Aber das hat er, glaube ich, gerne in Kauf genommen!

Nachdem Uwe und der Rest der Generalversammlung halbwegs mit Händeschütteln und Umarmen fertig waren, konnten wir wieder unserem eigentlichen Zweck unseres Kommens, nämlich Wahlen von Vorstandmitgliedern und anderen Dingen weitermachen. Ich will euch jetzt nicht mit Einzelheiten langweilen! Wer wissen möchte, wer in den geschäftsführenden Vorstand der Dritten gewählt wurde, findet diese unter „Kontakt“ und „Vorstand“ auf dieser Seite.

 

 

In diesem Sinne:

Bleibt mir gewogen

Der Pitter der Dritten